Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Chefwechsel nach Kollisionskurs

Jan Rainer Winkelhaus ist jüngster Ortswehrführer im Amt Niemegk Chefwechsel nach Kollisionskurs

Jan Rainer Winkelhaus ist ab sofort der jüngste Ortswehrführer im Amt Niemegk. Der 26-jährige Oberlöschmeister steht seit kurzem der Freiwilligen Feuerwehr Dahnsdorf vor. Sein Vorgänger war aus persönlichen Gründen zurückgetreten. Es wird aber spekuliert, ob dies mit einer Fahrt zusammenhängt, bei der er ein Feuerwehrauto alkoholisiert gesteuert hatte.

Voriger Artikel
Schluss mit Schlachtung von Kaninchen
Nächster Artikel
Aus dem Leben eines Gebäudereinigers

Jüngster Feuerwehrchef: Jan Rainer Winkelhaus.

Quelle: Gunnar Neubert

Dahnsdorf. Die Neuwahl war notwendig geworden, weil der bisherige Ortswehrführer zuvor seine Funktion niedergelegt hatte. "In einem Schreiben gab er persönliche Gründe an", sagte Bastian. Daraufhin habe es Ende September eine Anhörung in der Löschgruppe gegeben, um einen Nachfolger zu wählen.

Indes wird in Dahnsdorf der Rücktritt des Ortswehrführers mit einem Unfall am Rande der Waldbrandbekämpfung in der Gemarkung "Bad Schandau" bei Rädigke in Verbindung gebracht. Dabei waren im Juli in dem Forst ein Auto der Freiwilligen Feuerwehr Dahnsdorf und ein Streifenwagen der Polizei miteinander kollidiert. Wegen der Unebenheiten auf dem Waldweg, so hieß es, habe sich das Löschfahrzeug aufgeschaukelt und beim Passieren das stehende Gefährt der Polizei touchiert. Es war dabei im Bereich der hinteren Stoßfänger beschädigt worden. Wie die Beamten damals bestätigten, saß der Kamerad bei der Karambolage unter Alkoholeinfluss am Steuer des Feuerwehrautos. Vor Ort war ein Atemalkoholwert von 0,67 Promille festgestellt worden.

Den Zusammenhang zwischen dem Rücktritt und dem Unfall im Zuge des Waldbrandeinsatzes wollte Tino Bastian gegenüber der MAZ nicht bestätigen. "Mit Rücksicht auf das Ermittlungsverfahren der Polizei äußere ich mich dazu nicht", sagte er. Feuerwehrintern habe es ein auswertendes Gespräch mit dem betroffenen Kameraden gegeben. Im Ergebnis seien Sanktionen gegen ihn ausgesprochen worden. So werde der Unfallverursacher für den Schaden aufkommen, den die Polizei einmal mit schätzungsweise 3500 Euro beziffert hatte. "Außerdem darf der Kamerad vorerst kein Fahrzeug der Feuerwehr mehr steuern", erklärte Tino Bastian.

Derweil ist er gewiss, dass mit Jan Rainer Winkelhaus ein geeigneter Ortswehrführer gefunden worden sei. Er erfülle weitgehend alle Voraussetzungen, um die Funktion auszufüllen. "Dem Kameraden fehlt lediglich ein dreitägiger Verwaltungslehrgang. Diesen wird er nachholen", kündigte der Niemegker Feuerwehrchef an. "Wenn die Löschgruppe wie in der Vergangenheit sehr gut und fleißig zusammenarbeitet, ist sie mit ihrem jungen Ortswehrführer Jan Rainer Winkelhaus bestens aufgestellt", würdigte Amtsdirektor Thomas Hemmerling die getroffene Wahl der Kameraden.

Von Gunnar Neubert

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Potsdam-Mittelmark
MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg