Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam-Mittelmark Chinesen bieten Teltow Partnerschaft an
Lokales Potsdam-Mittelmark Chinesen bieten Teltow Partnerschaft an
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:23 27.06.2016
Die Stadt Langfang im Norden Chinas möchte gern Beziehungen zu Teltow aufnehmen. Quelle: Archiv
Anzeige
Teltow

Die Stadt Teltow könnte demnächst eine weitere Partnerschaft mit der Stadt Langfang in der Provinz Hebei in Nordchina eingehen. Die Chinesen hätten im Frühjahr die Stadtverwaltung darauf angesprochen, heißt es. Teltow sei wegen seines großen wirtschaftlichen Potenzials für chinesische Unternehmen interessant. Den Kern bilde dabei das Techno Terrain Teltow (TTT), auf dem derzeit rund 200 Betriebe mit annähernd 7000 Beschäftigten arbeiten, sowie das Technologiezentrum Teltow (TZT), das als Starthelfer und Dienstleister Unternehmensgründungen mit innovativen und marktfähigen Ideen besonders in den Bereichen Technik und Technologie unterstützt. Aber auch auf den Gebieten der Kultur und Bildung, der Politik und der Gesundheit soll ein Austausch vereinbart werden. Bislang unterhält Teltow Beziehungen zu Ahlen in Nordrhein-Westfalen, zu Gonfreiville l’Orcher in Frankreich und zu Zagan in Polen.

Begegnungsstätte und Vermittler des vielseitigen Austausches in Berlin und Brandenburg soll ein „International Cultur & Media Center of Germany“ im Teltower China-Restaurant „Shi Shan“ sein, ist einem sogenannten Ideenpapier zur Vorbereitung der Städtepartnerschaft zu entnehmen. Das Restaurant bietet bereits seit 2012 seinen deutschen Gästen neben den gastronomischen Genüssen regelmäßige Veranstaltungen wie Shows oder Kunst- sowie Kulturausstellungen an, um ihnen die chinesische Kultur näherzubringen. Künftige Veranstaltungen und Auftritte in Berlin/Brandenburg sowie in ganz Deutschland von chinesischen Künstlern der Mode oder der Musik könnten über das internationale Kultur- und Medienzentrum koordiniert und durchgeführt werden.

Für die Gesundheitsförderung würde auf einem Wassergrundstück im Techno Terrain Teltow ein Zentrum für Traditionelle Chinesische Medizin entstehen, ist in dem Papier zu lesen. Der weltweit größte Hersteller von TCM-Produkten in China soll bereits sein Interesse am Kauf dieses Grundstückes bekundet haben. Außerdem könnte Pflegepersonal ausgebildet werden, das in Deutschland zunehmend benötigt werde.

Teltows Bürgermeister Thomas Schmidt (SPD) hat den Partnerschaftsverein „Teltow ohne Grenzen“ um dessen Meinung zu einer solchen Partnerschaft gebeten. Der Verein betreut die Beziehungen zu den drei anderen genannten Städten, steht den chinesischen Bestrebungen aber eher skeptisch gegenüber. Aus dem Ideenpapier könne er keine Städtepartnerschaft erkennen, die Begegnungen zwischen Menschen oder den Austausch von Delegationen im Sinne der Völkerfreundschaft initiieren würde, antwortet Vorstandsvorsitzender Alain Gamper dem Bürgermeister.

Sollten die Teltower Stadtverordneten diese Partnerschaft beschließen, könne der Vorstand seine Mitglieder um eine Prüfung bitten, ob und inwieweit der Verein in diesem speziellen Fall seine Unterstützung anbieten kann.

Langfang und Teltow im Vergleich

Die Stadt Langfang hat 3,91 Millionen Einwohner. In Teltow wohnen mehr als
25 000 Einwohner (Stand 2015).

Die Fläche beträgt 6429 Quadratkilometer. Teltow hat eine Fläche von
21,54 Quadratkilometer (Stand 2014).

Auf einen Quadratkilometer kommen statistisch 608,2 Einwohner. In Teltow leben 1149 Einwohner auf einen Quadratkilometer (Stand 2014).

Der ökonomische Schwerpunkt in Langfang liegt im Bereich der Computertechnik und der Technologie und gleicht damit der Teltower Struktur. In der Region entsteht derzeit mit dem Range International Information Hub das weltweit größte Datenzentrum (Größe etwa 585 000 Quadratmeter).

Von Heinz Helwig

Das Industriedenkmal Krügermühle Bücknitz ist in Vergessenheit geraten. Zuletzt 2013 hat der betreibende Verein eine Besichtigung angeboten. Jetzt zucken alle Beteiligte nur mit den Schultern, wenn es um die Zukunft es Backsteinbaus geht. Dabei floss viel öffentliches Geld in das Denkmal von 1905.

28.06.2016
Potsdam-Mittelmark Neue Wohnungen statt Asylunterkunft - Kreis mietet und kauft neue Gebäude

Die Zahl der Flüchtlinge in Potsdam-Mittelmark ist deutlich zurückgegangen. Im Hinblick auf die neue Situation hat der Kreis beschlossen, ein Internat in Werder zu mieten und dort Wohnungen einrichten zu lassen. Sie sollen für Flüchtlinge und sozial schwache Bürger aus dem Kreis zur Verfügung stehen. Ursprünglich sollten 250 Asylbewerber einziehen.

28.06.2016

Die Spargelhöfe in und um Beelitz sind zufrieden mit der Saison und einem Ertrag von 9000 Tonnen der weißen Stangen. Am vergangenen Freitag, Johannistag, wurde traditionell der letzte Spargel gestochen. Besonders begehrt war das Edelgemüse Mitte April, als die ersten Stangen angeboten wurden. 14 Höfe bauen auf 1600 Hektar Spargel an.

27.06.2016
Anzeige