Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam-Mittelmark Christen gedenken ihrer Verstorbenen
Lokales Potsdam-Mittelmark Christen gedenken ihrer Verstorbenen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:29 22.11.2015
Mit Kerzen, wie hier in Bergholz, ging es nach der kleinen Andacht zu den Gräbern. Quelle: Uwe Klemens
Anzeige
Bad Belzig

„Das Gedenken am Totensonntag ist ein bewusstes Gehen an die Grenze zwischen Leben und Tod, der meistens ganz weit weg zu sein scheint, dann aber manchmal auch ganz plötzlich näher an uns heran rückt“, sagt Martin Gestrich. Am vergangenen Wochenende lud der Bad Belziger Pfarrer in den Kirchen seines Pfarrsprengels aus Anlass des Totensonntags zum gemeinsamen Gedenken an die Verstorbenen. Neben den Stadtkirchen St. Marien, St. Gertrauden und St. Briccius gehörten dazu auch die Dorfkirchen in Klein Glien, Berghol, Borne, Benken, Preußnitz und Kuhlowitz, sowie die Friedhöfe in Lübnitz und Werbig.

„In unserem Geiste können wir hier heute all den Menschen gedenken, die von uns gegangen sind und um sie trauern“, sagte Gestrich, der von Flötist Michael Heinen aus Bad Belzig einfühlsam musikalisch, sowie vom „roten Dichter“ Bertolt Brecht unterstützt wurde. Brechts Gedicht „Der Rauch“ macht deutlich wie es ist, wenn etwas, das man für die Ewigkeit wähnte, plötzlich nicht mehr da ist. So wie der Rauch aus dem kleinen Schornstein des Häusleins am idyllischen See. Ist der Mensch, der den Ofen heizte, plötzlich nicht mehr da und der Rauch bleibt aus, ist das Idyll dahin. „Die Orte, an denen die Menschen gelebt haben, sind auf immer mit ihnen verbunden, auch wenn sie gestorben sind“, so Gestrich. „Und ganz sicher wird das eines Tages auch mit uns so sein.“

„Trotzdem“, tröstete Martin Gestrich seine Zuhörer, „sind die Seelen der Verstorbenen nicht einfach so abgeschnitten, sondern gehen weiter auf dem Weg, den auch wir einmal gehen werden: Dem Weg zum Licht. Das zu wissen ist ein Trost. Ohne Licht ist ein solcher Weg sehr schwer zu gehen.“

Die leisen, meist melancholischen Improvisationen Michael Heinens auf seiner Baßquerflöte, gemeinsam gesungene und gesprochene Lieder und Gebete und das Licht der Kerzen auf dem Altar waren ein gutes Mittel, sich ganz auf die tröstenden Worte einzulassen. Ein letztes Mal im Gotteshaus verlesen wurden die Namen der zur Kirchgemeinde gehörenden und in diesem Jahr Verstorbenen. Mit den Kerzen vom Altartisch ging es am Ende hinaus auf den Gottesacker.

Von Uwe Klemens

Der Verdacht gegen drei Jugendliche, die am 11. November eine schwangere Somalierin in Bad Belzig niedergeschlagen haben sollen, erhärtet sich. Allerdings sind sie selbst noch immer nicht vernommen worden. Derweil ringt Bad Belzig darum, Flüchtlingen weiter ein Gefühl des Willkommenseins zu geben. Zur Tagesordnung könne man längst nicht übergehen, heißt es.

22.11.2015

Der später am preußischen Hofe als Kapellmeister erfolgreiche Komponist und Musiker Friedrich Heinrich Himmel wurde am 20. November vor 250 Jahren in Treuenbrietzen geboren. Dort erinnerten Schüler der Geschichtswerkstatt jetzt an den berühmten Sohn ihrer Stadt. Am Himmeldenkmal im Park gestalteten sie eine kleine Feierstunde.

25.11.2015
Potsdam-Mittelmark Europäische Kooperation der Grundschulen - Bücherwurm „Bernie“ startet in Borkheide

In der Hans-Grade-Grundschule Borkheide wird die internationale Zusammenarbeit fortgesetzt. Mit Schulen in fünf weiteren Ländern erfolgt ein Austausch über das Lesen. Maskottchen soll Bernie, der Bücherwurm, sein. Doch der ist in Spanien, Italien und Polen wohl noch ziemlich unbekannt.

24.11.2015
Anzeige