Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Dank Stipendium: Amerika für ein Jahr

Maria Leisker aus Werbig erfüllt sich einen Traum Dank Stipendium: Amerika für ein Jahr

Vor ihr steht eine aufregende Zeit: Maria Leisker erfüllt sich den Traum, den wohl viele Schüler und Schülerinnen in ihrem Alter träumen - sie geht bald in die Vereinigten Staaten. In New Jersey wird Maria ein Jahr lang die Highschool besuchen und das Leben eines amerikanischen Teenagers führen.

Voriger Artikel
Gasalarm in Michendorf
Nächster Artikel
Tödlicher Traktor-Unfall auf der B1

Gut vorbereitet: Maria Leisker aus Werbig liest sich schon Mal in das Thema USA ein.

Quelle: S. Specht

Werbig. „Unsere Maria erreicht alles, was sie sich in den Kopf gesetzt hat“, sagt Mutter Jeannette Leisker. Darum verwundert es sie nicht, dass ihre Tochter es geschafft hat, ein Auslandsjahr zu organisieren und eines der begehrten Stipendien von Stiftungen der Mittelbrandenburgischen Sparkasse (MBS) zu ergattern.

Am 25. August beginnt für Maria Leisker die vielleicht aufregendste Zeit in ihrem Leben. Sie fliegt nach New York und nach drei Tagen Kennenlernseminar geht es weiter zu den Gasteltern. Während viele andere Austauschschüler dann noch Flüge durch die halbe USA vor sich haben, kann sich Maria Leisker bequem in ein Auto setzen. Ihre Gasteltern wohnen in New Jersey, nur eine Stunde von der Metropole entfernt. „Trips nach New York sind darum ein Muss“, sagt die Schülerin des Fläming-Gymnasiums.

Für die 16-Jährige wird ein Traum wahr. Da die Eltern Jeannette und Gerald nicht gerne fliegen, beschränkten sich Urlaubsreisen meist auf Deutschland. Einmal verbrachte Maria einige Tage mit der Klasse in der Nähe von London und verliebte sich gleich in die Stadt. „Jetzt will mehr von der Welt sehen“, erzählt die Werbigerin. Bei ihren Eltern rannte sie mit dem Wunsch, ein Jahr im Ausland zu verbringen, offene Türen ein. Jahre zuvor hatten sie es ihrer ältesten Tochter Elisabeth schon angeboten. Die wollte nicht.

Bis zu 3000 Euro

Die Stiftungen der MBS fördern Auslandsaufenthalte bis zu 50 Prozent der Programmkosten, maximal mit einem Betrag von 3000 Euro.
Die Anträge für das kommende Jahr können bis zum 15. September 2015 abgegeben werden. Eine Jury entscheidet dann.
Voraussetzung und Antragsunterlagen im Internet – www.mbs.de/foerderung – oder bei Christiane Schneemann, Potsdam, 0331/8912115.

Maria aber war brennend interessiert, besorgte Faltblätter und nahm ihre Eltern mit auf einen Informationsabend. Da traf es sich gut, dass genau in dieser Zeit in der Zeitung von Stipendien der Sparkassenstiftung berichtet wurde. „Wir haben uns beworben und hatten Glück“, erzählt Marias Mutter. „Im Ausland können Jugendliche ihre Sprachkenntnisse erweitern und erhalten einen Einblick in fremde Kulturen. Dies weitet ihren Blick und bildet die Grundlage für Toleranz und Weltoffenheit“, so MBS-Vorstandsvorsitzender Andreas Schulz zu den insgesamt 18 Stipendiaten.

Wie zu Hause wird Maria Leisker in Amerika zwei Schwestern haben. „Aber im Gegensatz zu Werbig gibt es keine Haustiere. Umso mehr freut sich Maria Leisker auf zahlreiche Sportmöglichkeiten, die an der Highschool angeboten werden. Vorsorglich hat sie sich für die Sportart Cross-Country angemeldet. „Keine Ahnung, was das genau ist, aber es klingt spannend“, sagt die passionierte Ausdauerläuferin.

Von Stefan Specht

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Potsdam-Mittelmark

Die olympischen Spiele werden künftig nicht mehr bei ARD und ZDF übertragen - eine gute Entscheidung?

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg