Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam-Mittelmark Das Amt Brück verteilt jetzt „Fege-Knöllchen“
Lokales Potsdam-Mittelmark Das Amt Brück verteilt jetzt „Fege-Knöllchen“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:08 24.06.2016
Brück ermahnt Anwohner, die Anliegerpflichten nicht nachkommen. Diese wehren sich mit Ironie.  Quelle: privat
Anzeige
Brück

Anlieger der Brücker Karl-Friedrich-Straße ärgern sich über mahnende Post aus dem Ordnungsamt der Amtsverwaltung. Darin werden einige aufgefordert, die Pflege der Gehwege und der Rinnsteine vor ihren Grundstücken ernster zu nehmen. Dabei zieht sich die Verwaltung den Zorn einiger Brücker zu.

Gleiche Maßstäbe sollte die Kommune nämlich auch für Flächen ansetzen, für die sie selbst zuständig ist, finden die Anwohner. Etwa rund um die Glascontainer in der Karl-Friedrich-Straße. Dort fragt ein unbekannter Zeitgenosse auf einem im hohen Gras aufgestielten Schildchen „Bekomme ich auch einen Strafzettel?“.

Ab und an Post vom Ordnungsamt

Sandy Kabelitz gehört zu den Anwohnern, die ab und an Post vom Ordnungsamt bekommen. Darüber ärgert sie sich. „Wir kehren schon regelmäßig, kratzen allerdings nicht jede Woche das Unkraut aus Fugen. Das schafft ja die Stadt auch nicht, wie wir sehen können“, sagt die erzürnte Anwohnerin.

„Verschickt werden wirkliche Bußgeldbescheide, die 25 Euro Kosten, meist nur, wenn mehrere Aufforderungen ignoriert werden und Anliegern ihren Reinigungspflichten über längere Zeit nicht nachkommen“, sagt Marion Jahn, Leiterin des Ordnungsamtes in der Brücker Amtsverwaltung. Für den Amtsbereich verlassen im Schnitt zehn Mahnschreiben pro Woche das Ordnungsamt.

Froh, wenn Bürger freiwillig mähen

„Die Pflege von Rasenflächen jedoch können wir von niemandem fordern, das wird oft missverstanden“, sagt Jahn. „Wir sind ja froh, wenn Bürger diese Aufgabe vor ihrer Haustür freiwillig übernehmen. Wo dies nicht geht, erledigt das unser Bauhof“, unterstreicht die Amtsleiterin im Gespräch mit der MAZ. Gut funktioniere dies in der Ernst-Thälmann-Straße. Dort waren nach der Straßensanierung mit vielen Anliegern Kooperationen vereinbart und die Art der Bepflanzung für die Rabatten abgestimmt worden.

Den ganze Ort herausgeputzt

Aktuell sei aus Anlass des Volksfestes „Titanen der Rennbahn“ der Ort noch einmal besonders herausgeputzt worden, erklärt Marion Jahn. Jedoch könnten die zwei Bauhofmitarbeiter sowie die zusätzlich gebundenen Helfer „nicht jede Woche überall im Stadtgebiet arbeiten“, räumt Amtsleiterin Marion Jahn ein.

Von Thomas Wachs

Schwerer Unfall auf der A10 am Dreieck Potsdam. Dort sind am Donnerstagnachmittag bei einem Unfall mit vier beteiligten Autos insgesamt neun Menschen verletzt, zwei von ihnen schwer. Auslöser für den Unfall war offenbar ein Autofahrer, der auf einen Wagen am Ende eines Staus auffuhr.

23.06.2016

Nach einem Einbruch in einer IT-Firma im Europarc Dreilinden in Kleinmachnow hätte der Täterkreis mit Hilfe von Überwachungskameras eingegrenzt werden können. Doch die Geschäftsführung des Gewerbeparks musste die Videotechnik auf Anweisung des Landesamtes für Datenschutz abschalten. Ein Kleinmachnower hatte sich beschwert.

24.06.2016

Die private Musikschule „The! Music School“ in Teltow ist in wenigen Jahren zu einem wichtigen soziokulturellen Treffpunkt für Kinder und Erwachsene geworden. Doch die Einrichtung sitzt in einem maroden Haus. Bislang haben sich in Teltow keine anderen Räume gefunden, die Schulinitiator Helge Niederle bezahlen und in denen er sein Projekt weiter ausbauen könnte.

24.06.2016
Anzeige