Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam-Mittelmark Das ist der kleinste Campingplatz in der Mark
Lokales Potsdam-Mittelmark Das ist der kleinste Campingplatz in der Mark
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:31 04.04.2018
Lauschig im Grünen gelegen: der Campingplatz in Rädigke. Quelle: Christiane Sommer
Anzeige
Rädigke

Es dauert nur noch einige Monate, dann feiert der kleinste Campingplatz in Brandenburg seinen 40. Geburtstag. 1978 wurde er in Rädigke eröffnet – und war der einzige seiner Art im Altkreis Belzig. Einzigartig ist er auch heute noch, denn einen anderen Campingplatz gibt es im Hohen Fläming nicht.

Seit vier Jahren wird der Platz von einer Genossenschaft bewirtschaftet. Neben Stellplätzen für Caravans und Zelten gibt es kleine Bungalows. Mit durchschnittlich knapp 1.000 Übernachtungen in den vergangenen vier Jahren hat er seine Existenzberechtigung unter Beweis gestellt und die Genossenschaftler in ihrem Bemühen um einen Erhalt bestärkt.

Urlauber schätzen die Ruhe und die Nähe zu Berlin

2017 wurden bis jetzt bereits 930 Übernachtungen gezählt. Die wertet Vorstandsmitglied Hendrik Hänig als Beleg dafür, dass der kleine Campingplatz Hoher Fläming am Ortsrand des 150 Einwohnerdorfes Rädigke für Erholungssuchende interessant und der Urlaub im Hohen Fläming eine Alternative für Aktivurlauber wie Wanderer und Radfahrer geworden ist. „Die Camper, die hier urlauben, schätzen die Ruhe der Landschaft und auch die Nähe zu Berlin, Potsdam und Wittenberg“, sagt Hänig.

Camper sind willkommen. Quelle: Christiane Sommer

Durchschnittlich zwei Wochen bleiben die Gäste und kommen aus ganz Deutschland, den Niederlanden, Dänemark und anderen Ländern. Manchmal gefällt es ihnen so gut, dass sie noch länger bleiben. „Eine Familie blieb in diesem Sommer sogar drei Wochen“, freut sich der 33-Jährige.

Der Platz war in diesem Jahr so begehrt wie nie, meint Hänig. „Im Juli und August konnten wir erstmals nicht mehr alle Stellwünsche erfüllen.“ Das Rad dreht sich außerdem weiter. Schon jetzt trudeln die ersten Anfragen für das kommende Jahr ein. Deshalb blickt das Genossenschaftsmitglied positiv ins Jahr 2018.

Baumaschinen bringen Urlauber zehn Prozent Ersparnis

Dass in diesem Jahr die Ruhe des Campingplatzes etwas unter erhöhtem Verkehrsaufkommen und Baufahrzeuge litt, scheinen die Gäste kaum übel zu nehmen. Etliche Bauarbeiter, die an der Autobahn A9 arbeiteten, hatten auf dem Platz ein Quartier bezogen. Damit ihre Maschinen nicht zur Belastungsprobe für die Urlauber werden, kamen ihnen die Platzbetreiber entgegen: „Wahrend dieser Zeit haben wir zehn Prozent Nachlass auf Übernachtungen gewährt“, erklärt Hänig.

Die Gäste fühlen sich in Rädigke auf dem Campingplatz Hoher Fläming wohl, wie eine kleine Notiz an einer Infotafel zeigt. Quelle: Christiane Sommer

Neben den Campern ist der Platz bei Radtouristen beliebt. Die unmittelbare Nähe zum Europaradweg R1 bescherte im Verlauf der Saison eine große Anzahl von Übernachtungsgästen, die kurzerhand ihre Zelte auf dem Areal aufschlugen und Tags darauf weiter radelten. Dabei ging es, wie in den vergangenen Jahren, abermals international zu. So gehörten unter anderem Menschen aus den USA, Mexiko, Brasilien und Südafrika zu den Sommergästen auf dem Rädigker Campingplatz. „Sprachprobleme gab es nie“, bemerkt das Vorstandsmitglied.

Vorstandsmitglied machte erste Campingerfahrungen

Hänig sieht auf dem Gelände gelegentlich nach dem Rechten. Im kleinen Shop beispielsweise muss das Sortiment aufgefüllt werden. Der Steckkasten im Aufenthaltsraum benötigt immer wieder Nachschub an Infomaterialien für Ausflüge in der Region. Außerdem fällt das erste Laub – und das muss geharkt werden, damit sich die Urlauber im kleinen Idyll wohlfühlen können.

Hendrik Hänig kümmert sich auf dem Campingplatz unter anderem darum, dass die Infoaufsteller immer gut gefüllt sind. Quelle: Christiane Sommer

Obwohl der Genossenschaftler stets Campingluft schnuppert, ist er auf dem Gebiet doch noch recht unerfahren. „Ich war diesen Sommer zum ersten Mal campen – für drei Wochen. Dabei habe ich ein Gespür dafür bekommen, was einem Camper wichtig ist.“ Von seinen Erfahrungen soll die Genossenschaft und damit der Campingplatz profitieren. Dieses Jahr bleibt dafür noch bis in den November hinein Zeit. Solange werden Radtouristen und Camper Willkommen geheißen. Danach geht es erstmal in die Winterpause, um im April 2018 wieder frisch zu starten – mit einem Jubiläum. „Im Juli und August konnten wir erstmals nicht mehr alle Stellwünsche erfüllen“

Von Christiane Sommer

Gute Nachrichten für die Sanierung und den Neubau der Meusebach-Grundschule in Geltow: Das Bildungsministerium hat eine Förderung über 2,7 Millionen Euro zugesagt. Lange war unklar, wie hoch der Zuschuss des Landes sein wird. Beim Bund war die Gemeinde zuvor mit ihrer Anfrage gescheitert.

12.09.2017

Mit dem neuen Powerbus in Werder und dem Umland gibt es eine direkte Verbindung von Ferch und Caputh nach Werder, für die lange gekämpft wurde. Die neue Linienführung wird einigen Eltern hinsichtlich des Schülertickets zum Verhängnis. Ein Antrag beim Kreistag soll nun Abhilfe schaffen.

12.09.2017
Brandenburg/Havel Fohrder Bauern öffnen ihre Höfe - Jede Menge Stroh für das Kreiserntefest

In Fohrde laufen die Vorbereitungen für das Kreiserntefest am Wochenende auf Hochtouren. Auf dem Hof von Familie Schumacher können sich Kinder nach Herzenslust austoben, stellen die Kleintierzüchter aus, und präsentieren sich die stärksten Traktoren der Welt.

12.09.2017
Anzeige