Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam-Mittelmark Das sind die Martinsfeste im Hohen Fläming
Lokales Potsdam-Mittelmark Das sind die Martinsfeste im Hohen Fläming
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:26 08.11.2017
Im vorigen Jahr haben Kinder der Kita „Spatzennest“ in der Niemegker Kirche das Theaterstück zur Martinsgeschichte aufgeführt. Quelle: Thomas Wachs
Niemegk

In der St.-Johannis-Kirche in Niemegk findet bereits am Donnerstag ab 17.30 Uhr der traditionelle Familiengottesdienst zum Martinstag statt. Die Kinder der Kita „Spatzennest“ werden die Geschichte von Sankt Martin, der mit einem frierenden Bettler seinen Mantel teilt, als Theaterstück präsentieren. Musikalisch wird der Gottesdienst von Loreen Fredrich und Thomas Nehrkorn von der Rockband „Excelsis“ begleitet. Im Anschluss werden am Ausgang wieder Martinshörnchen verteilt, die beim folgenden Laternenumzug geteilt werden können. Die Kinder haben die Hörnchen zusammen mit dem Niemegker Bäckermeister Dirk Kelm gebacken. Der von der Freiwilligen Feuerwehr begleitete Laternenumzug führt von der Kirche bis zur Kita, wo schließlich das Martinsfest mit Martinsfeuer gefeiert wird.

Lütte: Das Kinderhaus Lütte lädt zu seinem Laternenumzug am Freitag ab 17 Uhr. Treffpunkt ist am Kinderhaus. Von dort geht es zur Kirche, wo Teilnehmer der Christenlehre ein Vorspiel vorbereitet haben, und schließlich zum Martinsberg. Dort werden am Feuer die von den Kindern selbst gebackenen Hörnchen sowie frischer Apfelpunsch verteilt.

Golzow: Das Martinsfest in Golzow wird am Freitag ab 17 Uhr gefeiert. Von der Brennerei geht es mit Laternen durch den Park bis hinauf zur Kirche. Auch dort wird die Martinsgeschichte gespielt. Außerdem können sich die Besucher auf Martinsplätzchen, Kinderpunsch, Glühwein und ein Lagerfeuer freuen.

Dahnsdorf: Ebenfalls am Freitag wird ab 18 Uhr das Martinsfest in Dahnsdorf stattfinden – zusammen mit der Kita. Treffpunkt ist an der Kirche. Der Laternenumzug wird vom Posaunenchor begleitet. Ziel ist das „Zwergenhaus“, wo das Fest am Lagerfeuer ausklingen soll.

Bad Belzig: Der Martinsumzug in Bad Belzig startet am Sonnabend um 16.30 Uhr an der Marienkirche. Ziel ist das Hospital „Zum Heiligen Geist“. Dort gibt’s für alle Martinshörnchen, Kinderpunsch und Glühwein.

Wiesenburg: Zum Martinstag in Wiesenburg wird ebenfalls am Sonnabend eingeladen. Beginn ist um 16.30 Uhr mit dem Martinsspiel in der Kirche. Anschließend führt der Heilige Martin auf seinem Pferd den Laternenumzug durch Wiesenburg an. Den Abschluss bildet das Martinsfeuer vor der Kirche – bei Würstchen, Stockbrot und Martinspunsch.

Treuenbrietzen: In der Sabinchenstadt beginnt die Andacht zum Martinstag am Sonnabend um 18 Uhr in der Marienkirche, auch hier werden Martinshörnchen verteilt. Anschließend spaziert der Laternenumzug durch die Stadt und wieder zurück zur Marienkirche, wo das Fest bei Kinderpunsch und Glühwein ausklingt.

Borkwalde: Das traditionelle Laternenfest der Kita „Regenbogen“ in Borkwalde findet in diesem Jahr am Freitag, 17. November, statt. Treffpunkt ist um 17 Uhr auf dem Gelände der Kita, wo sich alle Besucher mit Bratwürsten, frischen Waffeln und heißen Getränken stärken können. Der Laternenumzug startet dann um 18 Uhr – in Begleitung der Feuerwehr geht es zur Gärtnerei Stiehler. Für die musikalische Unterhaltung sorgt „Dudel Lumpi“. Höhepunkt ist ein buntes Feuerwerk.

Von Josephine Mühln

Jede Menge Windbruch haben die jüngsten Sturmtiefs an der Hochwasserschutzanlage zwischen Gollwitz und Götz hinterlassen. Bei einer Deichschau haben sich Fachleute über das weitere Vorgehen beraten. Der Havelradweg ist zwar befahrbar, aber entlang der Böschungen gibt es noch viel Arbeit. So lange droht Gefahr für den Deich.

08.11.2017

Es war ein Auftritt unter absoluter Geheimhaltung: Bereits am 17. Oktober schlugen die Jungs der Indierockband „Tocotronic“ im Stahnsdorfer Grashüpferviertel auf und drehten dort ihr neuestes Musikvideo. Am Freitag soll es erscheinen. Beim Treffen vor Ort fühlte sich Stahnsdorfs Bürgermeister an seine Jugend erinnert.

10.11.2017

Nur eines ist sicher: Kleinmachnow braucht ein Familienzentrum. Die Gemeinde mit vielen jungen Familien und Senioren will den Treffpunkt baldmöglichst mit vielen generationsübergreifenden Angeboten etablieren. Aber wo und wie? Darüber gibt es Streit – der ja sprichwörtlich in den besten Familien vorkommen kann.

08.11.2017