Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam-Mittelmark David-Chor will musikalischer Botschafter sein
Lokales Potsdam-Mittelmark David-Chor will musikalischer Botschafter sein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:28 29.01.2018
Kantor Winfried Kuntz. Quelle: Stefan Specht
Bad Belzig

In Bad Belzig pflegt der David-Chor das Werk eines großen Kirchenmusikers, das von Carl Gottlieb Reißiger. Die Gesangsgemeinschaft wurde 1995 durch die Ehrenbürgerin Thea Labes gegründet. Nach ihrem Tod übernahm Kantor Winfried Kuntz 2012 die Chorleitung.

Der David-Chor bricht in diesem Jahr abermals zu einer Konzertreise auf. Wohin geht es?

Winfried Kuntz: Wir fahren nach Wien und Bratislava.

Warum gerade dorthin?

Weil es dort schön ist. Seit 2012, als wir in der Jerusalemer Erlöserkirche den David zur Aufführung brachten, brechen wir alle zwei Jahre zu einer Konzertreise auf. Wir verstehen uns als musikalische Botschafter, die die Werke des in Belzig geborenen Komponisten über Deutschland hinaus bekannt machen wollen. 2014 waren wir in Straßburg, 2016 in Krakau und Breslau.

Gehen Sie jeweils mit neuen Werken auf Konzertreise?

Ja. Nach Krakau und Breslau fuhren wir beispielsweise mit Werken von Carl Gottlieb Reißiger und Johann Baptiste Vanhal. Nach den Gastspielen in Israel und Frankreich war es damals der erste Besuch des etwa 45-köpfigen Ensembles in Polen. Für unsere Konzertreise nach Wien und Bratislava studieren wir aktuell Werke von Reißiger und Johann Georg Albrechtsberger ein. Wir wählen jeweils Stücke aus, die leicht ins Ohr gehen.

Wann geht es los?

Wir sind vom 27. April bis 1. Mai 2018 unterwegs. Am 28. April geben wir ein Konzert in der St. Elisabethkirche in Wien.

Benötigt der Chor für die geplanten Konzerte Unterstützung?

Verstärkung brauchen wir eigentlich immer, vor allem Tenöre. In die laufenden Proben kann aber niemand mehr einsteigen. Die Sopranistin Juliane Esselbach und die Orgelspielerin Suhyun Lim aus Brandenburg werden uns bei der Konzertreise begleiten. Die Proben für die Konzertreise haben im Oktober vergangenen Jahres begonnen. Wir treffen uns zweimal im Monat und kommen gut voran.

Wieso ist Ihre Wahl auf Johann Georg Albrechtsberger gefallen, dessen Name hierzulande eher unbekannt ist?

Albrechtsberger wurde 1736 geboren. Als er 1809 in Wien starb, war Reißiger gerade elf Jahre alt. Und doch gibt es gewisse Parallelen in ihrem Lebenslauf. Albrechtsberger war Chorknabe, Reißiger auch. Reißiger war bis zu seinem Tod Hofkapellmeister am Dresdener Hof, Albrechtsberger Domkapellmeister am Stephansdom in Wien. Während hierzulande niemand Albrechtsberger kennt, ist Reißigers Name in Österreich unbekannt. Das kann sich durch unsere Konzerte jedoch ändern.

Der Chor wird also auch den Bad Belzigern Gelegenheit geben, die Musik Albrechtsbergers kennen zu lernen?

Ja, am 26. August. Dann laden wir zu einem Konzert zum Ausklang des Bad Belziger Altstadtsommers ein. Am 25. März ist um 17 Uhr außerdem eine kirchenmusikalische Feierstunde zum Gedenken an die Chorgründerin Thea Labes geplant.

Von Christiane Sommer

Spannung beim großen Gemeindefußballturnier in Lehnin: In der Sporthalle des Lehniner Schulcampus traten sieben Mannschaften gegeneinander an. Wie in der Bundesliga spielte jeder gegen jeden, um am Ende den ersten Tabellenplatz zu erreichen. Dabei gab es eine große Überraschung.

29.01.2018
Brandenburg/Havel Vollsperrung als Lebensversicherung - Feuerwehr Wenzlow bremst Autobahn aus

Bei Fahrten zum Einsatzort auf der Autobahn fächern die Wenzlower Feuerwehrleute neuerdings ihre Autos auf alle drei Spuren auf, um den Folgeverkehr langsam zu stoppen. Nach dem Tod zweier Kameraden aus Lehnin wird mit der Vollsperrung die Eigensicherung erhöht. Alle Kameraden sollen gesund nach Hause kommen.

29.01.2018

Harald Lübbe angelt bereits seit seiner Kindheit. Nun ist der mittlerweile 67-Jährige zum neuen Vorsitzenden des Bad Belziger Angelvereins „Fläming“ gewählt worden. Für sein Amt hat der diplomierte Braumeister im Ruhestand schon allerlei Ideen. Auch an seinen bislang größten Fang kann sich Lübbe noch gut erinnern.

29.01.2018