Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 0 ° bedeckt

Navigation:
Der Weihnachtsmann kommt angerauscht

Deetz Der Weihnachtsmann kommt angerauscht

Aus bescheidenen Anfängen mit wenigen Ständen rund um die Kirche in Deetz ist im Laufe der Jahre ein Weihnachtsmarkt geworden, auf dem sich am Samstag hunderte Besucher tummelten und die erste echte Adventsluft schnupperten. Und der Weihnachtsmann hatte einen glänzenden Auftritt.

Voriger Artikel
Jingle Bells für den Mann in Rot
Nächster Artikel
Rauschebärte mit alten Mopeds auf Tour

In Deetz kommen der Weihnachtsmann und sein treuer Elf auf Gold-Wing-Motorrädern angerauscht.

Quelle: Christine Lummert

Deetz. Zum 10. Mal trommelte der Deetzer Heimatverein alle Vereine des Ortes zusammen, um den alljährlichen Adventsmarkt auf die Beine zu stellen. Aus bescheidenen Anfängen mit wenigen Ständen rund um die Kirche ist im Laufe der Jahre ein Markt geworden, auf dem sich am Samstag hunderte Besucher tummelten und die erste Weihnachtsluft schnupperten.

Entlang der Alten Dorfstraße, vom Kirchplatz bis zum Deetzer Backofen, reihen sich bis zu 20 Stände. Kulinarische Leckerbissen aller Art werden geboten, vom Fischbrötchen über die Bratwurst bis zu Schokoäpfeln, Waffeln und Weihnachtsschmuck in allen Variationen. Viele Erlöse fließen in die Vereinskassen, etwa die Fördervereins der Kästner-Grundschule in Groß Kreutz.

Georg Hamann holte 100 Brote aus dem Deetzer Backofen

Georg Hamann holte 100 Brote aus dem Deetzer Backofen.

Quelle: Christine Lummert

Besonders beliebt sind die Roggenbrote und Schmalzstullen, die frisch dampfend über die Theke der Deetzer Backofengruppe gehen. Der Dorfbackofen ist immer ein Anlaufpunkt. „100 Brote haben wir gebacken und trotzdem sind wir schon knapp zwei Stunden nach Marktbeginn ausverkauft“, berichtet Hobbybäcker Georg Hamann. Zwischen den Ständen tun sich immer wieder rund um die wärmespendenden Feuerschalen gemütliche Oasen auf, an denen es sich gut verweilen lässt.

Die Deetzer Alpaka-Farm Willeminenhof von Hartmut und Ulrike Winter hält eine reiche Auswahl an Strickwaren bereit. Socken, Schals, Handschuhe und selbst kleine gestrickte Kuscheltiere warten auf fröstelnde Kunden. „Die Alpaka-Wolle hält besonders warm und wird nicht umsonst als Gold der Inkas bezeichnet“, erklärt Ulrike Winter.

Nele Hasselbach (links) und Jillenne Leo verkauften Adventsgestecke

Nele Hasselbach (links) und Jillenne Leo verkauften Adventsgestecke.

Quelle: Christine Lummert

Nele Hasselbach und Jillenne Leo bemühen sich noch um Stammkundschaft. Die beiden Achtjährigen bieten selbst gebastelten Adventsschmuck an und können sich mit ihrem Erlös manchen Weihnachtswunsch erfüllen. Für die Freundinnen würde es sich trotzdem lohnen, einen Wunschzettel abzugeben. Auf dem Deetzer Adventsmarkt haben sie die Gelegenheit dazu.

Der Weihnachtsmann und sein Helfer gleiten nicht im Rentierschlitten ins Dorf an der Havel ein, sondern rollen auf einem mit Lichterketten geschmückten Motorrad an. Die Biker vom Klub der Potsdamer Gold Wing Freunde stellen zum ersten Mal den Weihnachtsmann auf dem Adventsmarkt. Denny Michaelis, der Klub-Vorsitzende, schlüpfte in die Rolle des Weihnachtself mit den großen Ohren. „Da wir alle zwei Jahre in Deetz unser Vereinstreffen abhalten, machen wir den Kindern gern eine Freude und verteilen natürlich auch ein paar kleine Geschenke“, sagt der Vereinschef.

Von Christine Lummert

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Potsdam-Mittelmark
MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg