Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam-Mittelmark Der gute Geruch von Holz
Lokales Potsdam-Mittelmark Der gute Geruch von Holz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:29 24.08.2015
Holzbildhauer Bernd Anhoff stellt in Bad Belzig aus. Quelle: Foto: ck
Anzeige
Bad Belzig

„Die Liebe zum Holz begleitet mich schon ein Leben lang“, sagt Bernd Anhoff. Was daraus geworden ist, zeigt der aus Langerwisch bei Michendorf stammende Holzbildhauer ab kommendem Sonntag in der Bad Belziger Bricciuskirche auf dem Burgberg.

Anhoffs Großvater war der erste, der dem Knaben Bernd den guten Duft des Holzes und eine Idee von dem, was sich daraus machen lässt, vermittelte. „Als Kind hatte ich ja Zugang zur Werkstatt meines Großvaters, der Stellmacher war, und zu allen Werkzeugen. Klar, dass ich irgendwann Lust hatte, es auch selbst zu probieren“, erinnert sich der 61-Jährige noch lebhaft, auch wenn seine ersten Versuche mittlerweile ein gutes halbes Jahrhundert zurück liegen.

Aus dem ersten Ausprobieren wurde Leidenschaft, die bis heute blieb. „Gab es im Elternhaus etwas zu erledigen, das mit Holz zu tun hatte, war ich immer dafür zuständig“, beschreibt Anhoff die erste Anerkennung, die er für seine Arbeit bekam.

In den 70er Jahren übernahm gewann mehr und mehr die künstlerische Beschäftigung mit Holz die praktische. Vor allem das Schnitzen wurde zu seiner Leidenschaft. Als ihm Schnitzen allein nicht mehr reichte, entschloss er sich zu einer fünfjährigen Berufsausbildung an einer Bildhauerschule in Tirol.

Eine Bank aus Eichenholz

„Das Gros meiner Arbeiten sind Auftragswerke und können deshalb in der Ausstellung nicht im Original gezeigt werden“ sagt Anhoff. Wer sein lebensgroßes Tanzpaar sehen will, muss beispielsweise ins Wilhelmshorster Gemeindehaus fahren oder in die Michendorfer Amtsverwaltung, wo ein aus Hufeisen geformter Pferdekopf zu sehen ist. Das Gotteshaus seines Heimatortes ziert ein Kruzifix aus Anhoffs Werkstatt. Eine Bank aus Eichenholz, verziert mit einem Greifvogel und einer Ente, lädt auf dem Fresdorfer Friedhof zum Innehalten.

Skizzen dieser und anderer Arbeiten gehören zu dem, was Anhoff nun in der Bricciuskirche präsentiert. Ein sitzender, weiblicher Akt aus Eichenholz, ein Selbstporträt, ein Mädchenkopf aus Marmor und ein Christuskopf aus Eiche gehören zu den Skulpturen, die die Besucher im Original zu sehen bekommen.

Zur Ausstellungseröffnung, die am Samstag um 11 Uhr stattfindet, sowie am Sonntag ab 11 Uhr wird Bernd Anhoff anwesend sein und sich den Fragen der Besucher stellen. Wer Interesse hat, unter seiner Anleitung das Schnitzen, Modellieren oder den künstlerischen Umgang mit der Kettensäge zu erlernen, kann bei dieser Gelegenheit gleich einen Termin vereinbaren. „Die Arbeit als Kurs- und Seminarleiter ist neben den Auftragsarbeiten mein zweites Standbein“, sagt Anhoff.

Ausstellung „Holzfiguren“, Arbeiten von Bernd Anhoff in der Bricciuskirche Bad Belzig. Geöffnet vom 22. August bis 6. September, täglich ab 11 Uhr

Von Uwe Klemens

Polizei Dachteile krachen auf Technik - Wiesenburg: Kampf gegen Großbrand

Feuer im Wiesenburger Gewerbegebiet! Eine landwirtschaftlich genutzte Halle mit Strohballen und teuren Landwirtschaftsmaschinen ist am späten Donnerstagabend in Brand geraten. Einige Teile der Dachkonstruktion stürzten auf teure Technik. 65 Kameraden kämpften stundenlang gegen die Flammen an.

21.08.2015
Potsdam-Mittelmark Frauenselbsthilfe nach Krebs - Bad Belzigerin bei Bundeskongress

Uta Büchner aus Bad Belzig nimmt am Wochenende am Bundeskongress der Frauenselbsthilfe nach Krebs. Die ehrenamtliche Vorsitzendes des Landesverbandes Berlin-Brandenburg informiert sich über Krankheit und Hilfsangebote sowie Strategien, die Aufmerksamkeit auf das Thema zu lenken. Nötigenfalls mit pinkfarbenen Schuhen.

24.08.2015

Nach mehr als zweijährigem Kampf mit Kreis- und kommunalen Behörden hat die zertifizierte Hundetrainerin Annette Bräu aus Ferch nun ihre Welpenschule schließen müssen. Die Bauaufsicht des Kreises will ihr keine Baugenehmigung für einen 30 Jahre alten Zaun auf dem Hundetrainingsplatz geben. Neun Jahre lang wurde ihr Gewerbe in Langerwisch geduldet.

21.08.2015
Anzeige