Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 3 ° Sprühregen

Navigation:
Der schönste Choral in der Andreaskirche

Teltow Der schönste Choral in der Andreaskirche

Die Teltower Kantorei lädt zu für 9. und 10. Dezember zu den traditionellen Adventskonzerten in die Andreaskirche ein. Das Konzert ist auch der Abschluss des Reformationsjahrs. Im Mittelpunkt steht der Komponist Felix Mendelssohn Bartholdy und der schönste Choral der Christenheit.

Voriger Artikel
Ein Lied gegen den Hass
Nächster Artikel
Wer rettet die Retter? Feuerwehr sucht Leute

Die Kantorei der Kirchengemeinde Teltow lädt zum Konzert am 9. und 10. Dezember.

Quelle: Kirchengemeinde Teltow

Teltow. „Vom Himmel hoch“ – unter diesem Motto stehen die beiden Adventskonzerte der Kantorei der Teltower Andreaskirche in diesem Jahr. Lange bevor die ersten Weihnachtsgebäcke in den Läden standen, hat die Kantorei mit den Proben für dieses besondere Konzert begonnen. Mit dem Lutherchoral „Vom Himmel hoch, da komm ich her“ wird das Reformationsjahr abgeschlossen – außerdem sind es die ersten Adventskonzerte in Teltow unter der Leitung des neuen Kantors Christopher Sosnick.

„Vom Himmel hoch“ – das ist nicht nur ein Weihnachtslied von Martin Luther, sondern zugleich eine der schönsten Choralkantaten von Felix Mendelssohn Bartholdy. Unter den acht Choralkantaten, die Mendelssohn Bartholdy zwischen 1827 und 1832 schuf, stellt die mit dem lapidaren Wort „Weihnachtslied“ überschriebene Kantate unbestritten den glanzvollen Höhepunkt dar und ist aufgrund ihrer Besetzung und der sechs Sätze die umfangreichste seiner Choralkantaten.

Schon das prunkvoll besetzte Orchester sticht aus dem Kreis der übrigen Werke dieser Gattung heraus. Der Aufbau der Komposition mit einem großdimensionierten, prächtigen Choralsatz für fünfstimmigen Chor zu Beginn, zwei kontrastreichen innigen Arien und einem prunkvollen Schlusschor unterstreicht die Sonderstellung dieser Kantate.

Die Begeisterung Mendelssohns für Luthers Texte spricht aus einem Brief vom 2. Januar 1831 an Karl Klingemann in London: „Wie da jedes Wort nach Musik ruft, wie jede Strophe ein anderes Stück ist, wie überall ein Fortschritt, eine Bewegung, ein Wachsen sich findet, das ist gar zu herrlich und ich komponiere hier mitten in Rom sehr flüssig daran und betrachte mir das Kloster, wo er gewohnt hat, und sich damals von dem tollen Treiben der Herren überzeugte.“

Neben dieser beeindruckenden Kantate können die Besucher sich auf Mendelssohns unvollendetes Oratorium „Christus“ und die Weihnachtsouvertüre von Otto Nicolai freuen. Arien von Brahms und Rheinberger sowie Bachchoräle runden das Konzert ab.

Wann und Wo

Samstag, 9. Dezember, und Sonntag, 10. Dezember, jeweils 17 Uhr in der Andreaskirche Teltow. Sopran: Sophia Schupelius. Bariton: Johannes Rudschies. Kammerorchester „Camerata Potsdam“ mit großer Bläserbesetzung und Kantorei Teltow unter der Leitung von Christopher Sosnick. Karten in der Buchhandlung „Buchkontor“, Breite Straße 19.

Von Jürgen Stich

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Potsdam-Mittelmark
MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg