Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam-Mittelmark Die Neuendorfer leben sorgenfrei
Lokales Potsdam-Mittelmark Die Neuendorfer leben sorgenfrei
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:00 13.05.2016
Die Neuendorfer Kirche macht auch ohne Turm etwas her. Quelle: Sommer
Anzeige
Neuendorf

Neuendorf ist ein Ortsteil der Gemeinde Rabenstein/Fläming, bereits 1969 wurde der es eingemeindet. Die erstmalige schriftliche Erwähnung erfolgte 1375. Der Ortsname bedeutet soviel wie „neu errichtetes Dorf“.

Kirche ohne Turm – na und?

In der Ortsmitte steht eine Kirche aus dem 13. Jahrhundert - jedoch ohne Turm. Dieser war in den 1950er Jahren durch einen Blitzeinschlag in Mitleidenschaft gezogen worden. Weil die Reparatur im Anschluss mangelhaft ausgeführt wurde, musste der Kirchturm bereits 1974 wegen Baufälligkeit abgebrochen werden.

Derzeit leben 63 Einwohner im Dorf – vor 20 Jahren waren es noch mehr als 100 gewesen. Zudem stehen zwei Gehöfte leer. Dennoch ist man in Neuendorf glücklich und zufrieden. „Bei uns ist alles okay“, sagt Gerald Herzog. Er lebt in Neuendorf und ist Mitglied im Ortsbeirat Rädigke. Straßen und Gehwege geben den Neuendorfern keinen Grund zur Klage.

Katastrophenalarm über Tage

Sogar das einzig wirkliche Sorgenkind im Dorf - die ehemalige Fläming-Sortieranlage Neuendorf - ist heute keines mehr. 2011 kam es auf dem mehr als drei Hektar großen Areal am Dorfrand, auf dem rund 50.000 Tonnen brennbarer Abfälle gelagert waren, zu einem Großbrand. Die Folge: Katastrophenalarm über mehrere Tage.

Nach zähem Ringen um Verantwortlichkeiten hat die Gemeinde Rabenstein/Fläming jüngst das Areal für einen symbolischen Preis von einem Euro gekauft. Die Eigentumsfrage war eine Grundvoraussetzung dafür, dass das Land Brandenburg die Müllentsorgung und anschließende Renaturierung des Geländes übernimmt. Kriminelle Geschäftsleute hatten hier nach der Wende Müllberge angehäuft, diese aber nie ordnungsgemäß entsorgt.

Von Christiane Sommer

Die Johanniter-Kliniken Treuenbrietzen pflegen den internationalen Austausch zwischen Experten. So hospitierten nun zwei Chirurgen der Republik Myanmar in der Klinik für Thoraxchirurgie. Ein Arzt aus dem Fläming pflegt seit Langem intensiven Kontakt in das südostasiatische Land.

13.05.2016

Einem Kleingartenidyll in Teltow droht das Aus. Die Kleingärtner stehen vor einem ungewissen Schicksal. Eine Erbengemeinschaft möchte die Fläche privat nutzen – und meint, die Gärtner nutzen sie widerrechtlich. Der Streit währt schon lange. Den Kleingärtnern wird unterdessen das Leben schwer gemacht. Nun befasst sich das Landgericht mit dem Fall.

13.05.2016

Vier Generationen der Familie Ehrenberg lebten bis zu einem schicksalhaften Tag im Winter 2014 unter einem Dach. Dann brannte ihr Haus ab, ein technischer Defekt war die Ursache. Der Wiederaufbau ging langsam vonstatten – und die Familie aus dem kleinen Ort Rädigke musste noch andere Schicksalsschläge verwinden.

27.02.2018
Anzeige