Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam-Mittelmark Die Waldschänke bleibt Restaurant
Lokales Potsdam-Mittelmark Die Waldschänke bleibt Restaurant
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:41 23.11.2017
Die „Waldschänke“ in Stahnsdorf. Quelle: Laude
Anzeige
Stahnsdorf

Das Schicksal des Stahnsdorfer Traditions-Restaurants „Waldschänke“ ist endlich entschieden: Das Gebäude, dessen aktueller Pächter mit Ende des Jahres aufhört, wird auch in Zukunft als Gastronomiebetrieb weitergeführt werden, beschloss die Stahnsdorfer Gemeindevertretung. Die Idee, darin ein Familienzentrum unterzubringen, ist damit zunächst einmal vom Tisch.

Der bisherige Betreiber, Gunther Lassotta, hatte erklärt, er habe vier Interessenten, die den Betrieb als Nachfolger übernehmen und ihm das Inventar ablösen wollten. Michael Grunwaldt (BfB) betonte gegenüber der MAZ, es sei für diese Entscheidung „überhaupt nicht zu spät“. Jetzt müssten erst einmal Gespräche geführt und die Vorgehensweise geklärt werden. Man werde auch den Zustand der Immobilie bewerten, um zu wissen, „was wir überhaupt verpachten und wie viel wir verlangen“. Seiner persönlichen Einschätzung zufolge sollte im ersten Halbjahr 2018 mehr absehbar sein.

Von Konstanze Kobel-Höller

Potsdam-Mittelmark Stahnsdorfer Shopping-Offensive - Güterfelde erhält Einkaufsmarkt

Die Stahnsdorfer Gemeindevertreter haben den Weg freigemacht für einen Rewe-Markt an der Schnellstraßenausfahrt Güterfelde der neuen Landesstraße Potsdam-Schönefeld. Zwar gab es Bedenken wegen möglicher Verkehrsprobleme, doch der Grundsatzbeschluss ist gefasst. Damit verbunden ist auch ein Bäcker und ein Schnellimbiss.

23.11.2017

An diesem Donnerstag eröffnen Marcus Schmidt und Lebenspartnerin Elke Hildebrandt das Cafe und Bistro „Elmar“ in der Schlossstraße 37 in Ziesar. Fast zwei Jahre war das Lokal zuletzt nicht mehr genutzt worden. Gäste werden nun wieder mit Eis, Kaffee, selbst gebackenem Kuchen und einem kleinen Imbissangebot verköstigt.

23.11.2017
Potsdam-Mittelmark Ernst-Haeckel-Gymnasium in Werder - Fünf Millionen Euro für mehr Platz

Die Stadt Werder greift für die Zukunft des Ernst-Haeckel-Gymnasiums in den kommenden Jahren tief in die Tasche. Rund fünf Millionen Euro plant die Verwaltung für die Erweiterung ein. Zuerst soll der Essenraum vergrößert und anschließend ein Anbau errichtet werden, der Platz für Klassenzimmer und eine große Aula bietet. Die fehlt momentan.

22.02.2018
Anzeige