Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 2 ° Regenschauer

Navigation:
Die Wehren kämpfen diesmal gegen den Wind

Feuerwehrfest in Bücknitz Die Wehren kämpfen diesmal gegen den Wind

Der starke Wind stellte beim Feuerwehrfest in Bücknitz (Potsdam-Mittelmark) die Wettkampfteams auf die Probe. Es war für einige Mannschaften schwierig, schwere Büchsen und andere Ziele mit dem Wasser aus dem Strahlrohr herunter zu manövrieren. Der Aufbau der Löschstrecke lief oft blitzschnell, aber dann... .

Voriger Artikel
Schöne Landschaft, aber wenig los
Nächster Artikel
Kirche in Buchholz vor Verfall gerettet

Gar nicht so einfach: Flaschentreffen mit der Kübelspritze.

Quelle: Silvia Zimmermann

Bücknitz. Der starke Wind am Sonnabendnachmittag stellte beim Feuerwehrfest in Bücknitz die Wettkampfmannschaften auf die Probe. Es war für einige Mannschaften schwierig, schwere Büchsen und andere Ziele mit dem Wasser aus dem Strahlrohr zu treffen und herunter zu manövrieren.

Der Aufbau der Löschstrecke erfolgte oft in wenigen Sekunden, das Herunterschießen dauerte dagegen eine halbe Ewigkeit. Der Wind wehte das Wasser einfach in andere Richtungen. Darüber ärgerten sich die Teams, blieben aber bei der Sache und gaben nicht auf.

Der Aufbau der Löschstrecke

Der Aufbau der Löschstrecke.

Quelle: Silvia Zimmermann

Beim Feuerwehrfest in Bücknitz traten zum „Löschangriff nass“ die Kinder-, Jugend-, Männer- und Oldie-Mannschaften der Wehren aus Bücknitz, Köpernitz, Steinberg, Glienecke, Wollin, Ziesar, Rogäsen und aus dem benachbarten Sachsen Anhalt Drewitz/ Wüstenjerichow an.

Der stellvertretende Amtswehrführer Andreas Linsdorf und Ortswehrführer Tobias Danker eröffneten den Wettkampftag mit den Worten, dass alle diszipliniert und fair kämpfen sollen. Am Vormittag starteten 13 Kindermannschaften. Die Mädchen und Jungen zeigten ihr Können beim Wettkampf an der Kübelspritze. Das schnellste Zweierteam mit 34:61 Sekunden kommt aus Steinberg.

Wolliner hatten die Nase vorn

Als Sieger des Wettkampfes in Bückniztz gingen bei den Männermannschaften die Wolliner Kameraden hervor.

Bei den drei gestarteten Oldiemannschaften waren die Feuerwehrleute aus Drewitz/Wüstenjerichow (Jerichower Land) die Schnellsten und belegten daher den ersten Platz.

Den zweiten und dritten Platz belegten die Rottstocker Kinder. Bei den Wettkämpfen der Jugendfeuerwehren schickten die Bücknitzer zwei Mannschaften an den Start. Die Jugendwarte André Krankemann und Benjamin Krügel hatte ihre 8 Mädchen und Jungen gut vorbereitet, denn eine Mannschaft belegte den zweiten Platz und waren nur zwei zehntel Sekunden langsamer als die Siegermannschaft.

Als Sieger gingen die Glienecker Floriansjünger hervor. Sie benötigten 29,09 Sekunden für ihren Löschangriff. Die Wolliner belegten den dritten Platz. Insgesamt starteten sieben Mannschaften. Damit alle die gleichen Wettkampfbedingungen hatten, stellten die Veranstalter die Technik wie TS und Schlauchmaterial zur Verfügung.

Das Feuerwehrfest wurde wieder vom Feuerwehrverein, den Kameraden der Feuerwehr und den Bücknitzern vorbereitet. So stand eine lange Kuchentafel mit Kuchen bereit. Am Grillstand gab es gebackenes Wildschwein und Gegrilltes. Zur Unterhaltung führte die Tanzgruppe Dancing Devils auf Wusterwitz eine Tanzshow vor.

Die Burgmusikanten aus Ziesar spielten mit Blasmusik und Evergreens auf. Zum geselligen Nachmittag fanden sich recht viele Besucher ein und fanden vor dem Wind Schutz in den Zelten. Neben Blasmusik und Showtanz kämpften die Männer und Oldie Mannschaften um gute Zeiten. Am Abend wurde ausgiebig nach Discomusik getanzt und gefeiert.

Von Silvia Zimmermann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Potsdam-Mittelmark
MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg