Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam-Mittelmark Die zwei vermissten Mädchen sind wieder da
Lokales Potsdam-Mittelmark Die zwei vermissten Mädchen sind wieder da
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:26 24.11.2017
Quelle: dpa (Symbolbild)
Anzeige
Werder

Die beiden zwölf und 13 Jahre alten Mädchen aus Werder und Phöben, die seit Dienstagabend vermisst wurden, sind wohlbehalten gefunden worden. Das teilte die Polizei am Freitagmittag mit, nachdem die Info bereits auf der Facebookseite des Stadtportals „Wir sind Werder“ veröffentlicht worden war.

Laut Polizei hatten sich die Mädchen bei einer Freundin in Berlin aufgehalten, deren Vater mitbekam, dass sie als vermisst galten. Daraufhin brachte er die Mädchen am Donnerstagabend zu einem Berliner Polizeirevier, von wo aus die Eltern informiert wurden. Die Kinder wurden noch am Abend an eine der Mütter übergeben.

Die Mädchen waren offenbar aus freien Stücken weggelaufen. Sie sind am Dienstagabend gegen 20.05 Uhr in den Bus der Linie 632 in Richtung Bahnhof Werder gestiegen und von dort vermutlich mit dem RE 1 um 20.42 Uhr in Richtung Berlin bis zum Ostbahnhof (Ankunft 21.32 Uhr) gefahren.

Eine Vermisstenmeldung für die beiden Mädchen war auf der Facebookseite des Stadtportals „Wir sind Werder“ geteilt und veröffentlicht worden. Der Beitrag wurde mehr als 2200 Mal und deutschlandweit geteilt.

Weitere Polizeimeldungen >

Von MAZonline

Im Sommer ist das Kriegerdenkmal im kleinen Fercher Ortsteil Kammerode aufwendig restauriert worden. Knapp 16 000 Euro haben sich die Gemeinde und der Landkreis geteilt – eine Investition für das Geschichtsbewusstsein, wie Ortsvorsteher Roland Büchner findet. Auf der Liste der im 1.Weltkrieg gefallenen Soldaten tauchen bekannte Namen auf.

23.11.2017

Dieses Projekt hat Vorbildcharakter für Brandenburg. In Fichtenwalde, einem Ortsteil der Stadt Beelitz, soll die Arbeit der sogenannten Sicherheitspartner weiterhin finanziell unterstützt werden. Dabei halten engagierte Anwohner die Augen auf – und geben Tipps, wie man sich vor Einbrechern schützt.

23.11.2017

Die Bürgersteige in Bad Belzigs Ortsteil Groß Briesen gleichen einem Asphalt-Puzzle. Am Rand sind teilweise große Stücke herausgebrochen – kein schöner Anblick für Bewohner und Durchreisende. Das Bild könnte sich ab kommendem Jahr bessern, wenn die Gehwege saniert werden. Eine endgültige Entscheidung steht noch aus.

26.11.2017
Anzeige