Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam-Mittelmark Diebe machen große Beute bei Gartenbaufirma
Lokales Potsdam-Mittelmark Diebe machen große Beute bei Gartenbaufirma
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:53 22.02.2017
Quelle: Peter Geisler (Archivbild)
Anzeige
Brielow

In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch verschafften sich bisher unbekannte Täter sich Zugang zum Firmengelände eines Garten- und Landschaftsbauunternehmens.

Hoher Sachschaden

Die unbekannten Täter entwendeten von dort mehrere hochwertige Gartenbaugeräte. Dabei handelt es sich unter anderem um Laubbläser, Kettensägen und Heckenscheren der Marke Stihl. Weiter wurde ein auf dem Gelände abgestellter Kleintransporter Ford Transit entwendet. Das Fahrzeug mit dem amtlichen Kennzeichen PM-PU 101 war ebenfalls mit diversen Geräten wie Verdichter, Aufbruchhammer und Werkzeugen beladen.

Nach ersten Einschätzungen beträgt der Schaden mehrere zehntausend Euro. Eine Anzeige wurde aufgenommen und Spuren vor Ort gesichert.

Die Polizei bittet um Mithilfe

Wer hat die Tat beobachtet, oder kann diesbezüglich Hinweise machen?

Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Brandenburg unter der Telefonnummer 03381 560-0 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

Zudem können Hinweise auch über das Hinweisformular im Bürgerportal gegeben werden: www.polizei.brandenburg.de.

Von MAZonline

Aufregung am Beetzsee (Potsdam-Mittelmark): Ein Schwan ist dort in eine Stromleitung geflogen und hat so für einen 20-minütigen Stromausfall in einem Dorf gesorgt. Das Tier überlebte den Unfall nicht. Ein Anwohner berichtet von einem großen Knall und Leuchtball, als der Schwan in die Leitung flog.

22.02.2017

Bereits zum 14. Mal laden Bibliotheken, Literaten und Vereine im Landkreis Potsdam-Mittelmark zu den Märkischen Literaturtagen, die in diesem Jahr vom 23. Februar bis 30. April stattfinden. Für das interessierte Publikum werden mehr als 30 Veranstaltungen angeboten.

22.02.2017

Der Bauausschuss der Teltower Stadtverordneten will am Mittwoch darüber debattieren, ob es in der Oderstraße mit vielen Geschäften, Betrieben und Bürohäusern einen Schutzstreifen für Radfahrer geben soll. Die Unfallrate ist dort hoch.

21.02.2017
Anzeige