Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Dieseldiebe aus dem Verkehr gezogen

Niemegk Dieseldiebe aus dem Verkehr gezogen

Ein aufmerksamer Mensch hat in der Nacht zum Montag auf der A 9 maßgeblich dazu beigetragen, dass zwei mutmaßliche Dieseldiebe gestellt werden konnten. Er verständigte nicht nur die Polizei, die er über seine Beobachtungen informierte, sondern folgte dem polnischen Transporter bis Dessau, wo die Verdächtigen gestoppt wurden.

Voriger Artikel
Die große Angst vor der Kastanie
Nächster Artikel
Posten bleiben bis zum Brückenneubau


Quelle: dpa

Niemegk. Ein aufmerksamer Bürger sowie die Michendorfer und die Dessauer Autobahnpolizei haben gemeinsam in der Nacht zum Montag zwei mutmaßliche Dieseldiebe gestellt.

Am Sonntag gegen 22.45 Uhr war am A-9-Rastplatz zwischen den Anschlussstellen Niemegk und Klein Marzehns zufällig beobachtet worden, wie ein polnischer Kleintransporter mit Anhänger neben einem Sattelzug aus Estland einparkte. Einer der beiden Insassen des polnischen Transporters brach dann augenscheinlich den Tankdeckel des Lastwagens auf und füllte Kraftstoff in den Tank des eigenen Fahrzeuges um. Offenbar hatte das Diebesduo den Zeugen bemerkt, da sich zunächst einer der beiden unter den Lastkraftwagen legte und dort versteckte.

Kurz darauf flüchteten die beiden jedoch mit ihrem Iveco weiter auf der A 9 in Richtung Süden. Der Autofahrer, der alles gesehen hatte, verständigte jedoch nicht nur die Leitstelle der Potsdamer Polizei, sondern folgte kurz danach mit seinem Opel Mocca dem Kleintransporter auf die Piste und behielt ihn im Blick. Von den märkischen Beamten wurden sogleich die Kollegen in Sachsen-Anhalt verständigt. Ihnen gelang es kurz darauf, an der Anschlussstelle Dessau-Ost, den polnischen Kleinlaster zu stoppen und die beiden Verdächtigen festzunehmen. Bis dorthin war der Zeuge hinter dem Kleintransporter rund 35 Kilometer hinterhergefahren und hatte den Standort ständig an die Polizei durchgegeben.

Die Diebe hatten etwa 50 Liter Diesel bereits umgepumpt, bevor sie sich entdeckt fühlten und die Flucht ergriffen. Der Brummi-Pilot aus dem Baltikum hatte derweil in der Kabine geschlafen und war erst von den Beamten, die ihn weckten. über das Geschehen aufgeklärt worden. Anzeige wurde aufgenommen.

Bei den beiden festgenommenen Männern handelt es sich um 22 und 24 Jahre alte Polen, berichtet die Polizeidirektion West. In Absprache mit der Potsdamer Staatsanwaltschaft seien die Beschuldigten nach der Vernehmung und der Entrichtung von Sicherheitsleistungen in Höhe von mehreren hundert Euro am Montagmorgen wieder aus dem Gewahrsam entlassen worden.

Von René Gaffron

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Potsdam-Mittelmark
MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg