Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam-Mittelmark Dombra und Kalinka
Lokales Potsdam-Mittelmark Dombra und Kalinka
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:35 25.07.2016
Marian Majewski verabschiedet sich tanzend von den Zuhörern in der Dorfkirche Quelle: Koska
Anzeige
Brück

Es war ein bewegendes Konzert, das die Wolga-Kosaken am Samstag in der Dorfkiche in Brück-Trebitz gaben. Die Stimmen der vier betagten Sänger füllten das Kirchenschiff und rissen die rund 60 Zuschauer mit sich.

„Unser Chor wurde 1933 gegründet und ich bin zwei Jahre später geboren worden“, erzählte Marian Majewski. Der 81-jährige Tenor Charme beherrscht nicht nur die schwierigsten Passagen seiner Sologesänge, er flirtete auch mit dem Publikum und erlaubte sich kleine Späße mit seinen Kollegen. Vor 35 Jahre wurde Majewski in Deutschland durch seine Rolle in der Verfilmung „Der Bettelstudent“ bekannt.

Rund eineinhalb Stunden lang verzauberten die vier das Publikum, neben kirchlichen Gesängen wurden Volkslieder und Ohrwürmer dargeboten.

Die Dombra beherrscht Marian Majewski wie kaum ein Zweiter. Quelle: Koska

Seit 38 Jahren bildet Majewski zusammen mit Alexander Petrow, Wasyl Romanow und Bohsan Wloch der Kern der „Wolga-Kosaken“. Je nach Auftrittsort gehören bis zu zehn Musiker dem Ensemble an. „Wir reisen das ganze Jahr über durch Europa, sechs Wochen täglich auf der Bühne, eine Woche Pause“, berichtet Romanow, „jeder von uns hat seine Macken, das ist nicht immer einfach zu ertragen.“

Nachdem die Kalinka-Melodie verklungen war, musste noch zwei Zugaben her, bevor sich das Publikum mit dem Dargebotenen zufrieden gab. „Es war unheimlich schön, es ist ein Wahnsinn, was man mit der Stimme alles machen kann“, sagt die Brückerin Elke Günther. Auch Heimo Blisse war voll des Lobes. „Klare Stimmen, hervorragende Tenöre und virtuose Balalika-Spieler“, fasst der Autohaus-Besitzer aus Brück den Konzertabend zusammen.

Von Andreas Koska

Potsdam-Mittelmark Zehn Jahre Handarbeitsgruppe - Mit Wollschals gegen die Armut

Mit Strickmützen und warmen Socken kämpfen fünf betagte Bad Belzigerinnen seit zehn Jahren gegen Armut und Kälte an – nun feiert die Handarbeitsgruppe der Volkssolidarität großes Jubiläum. Bei Sekt und Torte erinnern sich die Damen, wie alles anfing. Und daran, dass eine von ihnen sogar „zu dusselig“ zum Stricken gewesen sein soll.

25.07.2016

Die Diskussionen um eine weitere staatliche Gesamtschule in der Region Teltow bekommt ein neues Gewicht. Jetzt hat auch Bildungsminister Baaske gesagt, dass der Kreis als Schulträger sich um genügend Plätze „für alle“ kümmern müsse.

25.07.2016

Zum 18. Mal hat die Gemeinde Seddiner See das Fischerfest gefeiert. Mehr als 1000 Gäste kamen an den zwei Tagen zum Schlemmen, Schwatzen und Tanzen, zu Spiel und Spaß – und natürlich zum Fischessen nach Seddin an den großen See.

24.07.2016
Anzeige