Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -3 ° Sprühregen

Navigation:
Entschlammungskur für den Düppelteich

Kleinmachnow will Gewässer im Ort renaturieren lassen Entschlammungskur für den Düppelteich

Für rund 580 000 Euro will die Gemeinde Kleinmachnow den Düppelteich in ihrem Ort renaturieren lassen. Das Gewässer ist bei den Einwohnern sehr beliebt, verlandet aber zusehends. Stimmen Kleinmachnows Gemeindevertreter dem Projekt zu, soll der See in zwei Bauabschnitten zunächst entschlammt und dann sein Ufer teilweise neu gestaltet werden.

Kleinmachnow düppel 52.429117608852 13.24728012085
Google Map of 52.429117608852,13.24728012085
Kleinmachnow düppel Mehr Infos
Nächster Artikel
Solidarität seit sieben Jahrzehnten

Die Gemeindeverwaltung Kleinmachnow will den Düppelteich in ihrem Ort renaturieren lassen.

Quelle: Heinz Helwig

Kleinmachnow. Der Düppelteich in Kleinmachnow soll renaturiert werden. Das Gewässer im Norden der Gemeinde ist eines der tragenden Seen im Ort, sagt Bürgermeister Michael Grubert (SPD). Die Kleinmachnower kommen gern an den Pfuhl, um sich zu entspannen. Im Winter ist er ein beliebter Treffpunkt der Schlittschuhläufer und Eishockeyspieler.

Doch Sedimente und Laub, die über drei Regenwassereinläufe in den Teich gelangen, sowie der sich weiter ausbreitende Schilfgürtel lassen das Gewässer zunehmend verlanden und ihm kaum noch Luft zum Atmen. Deshalb will die Gemeindeverwaltung in zwei Bauabschnitten den See zunächst entschlammen lassen und danach dessen Uferbereich zum Teil neu gestalten. Voraussetzung dafür ist allerdings die Zustimmung der Kleinmachnower Gemeindevertreter in der Sitzung am 1. Oktober.

Rund 580 000 Euro hat die Verwaltung für die Sanierung kalkuliert. Etwa 50 000 Euro sollen in den Haushalt des nächsten Jahres eingestellt werden, um die Maßnahme vernünftig planen zu können. Stimmen Kleinmachnows Gemeindevertreter zu, könnten See und Uferbereich 2017 renaturiert werden.

Unter anderem sollen die fast zugewachsenen Einläufe wieder freigelegt und das Schilf am Ufer zurückgeschnitten werden. Die unbefestigten Wege am Ufer sollen eine wassergebundene Decke erhalten. Erst vor ein paar Wochen war ein Rastplatz auf der Wiese an der Karl-Marx-Straße aufgestellt worden.

Die letzte Seesanierung liegt knapp 25 Jahre zurück.

Von Heinz Helwig

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Potsdam-Mittelmark

Die olympischen Spiele werden künftig nicht mehr bei ARD und ZDF übertragen - eine gute Entscheidung?

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg