Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Ehrenamtskarte interessiert Mittelmärker nicht

Sinkende Nachfrage Ehrenamtskarte interessiert Mittelmärker nicht

Was vor fast acht Jahren so vielversprechend gestartet ist, findet heute aber kaum noch Resonanz: Die Bonuskarte des Landkreises Potsdam-Mittelmark, mit der Ehrenamtler diverse Vergünstigungen – zum Beispiel bei Eintrittspreisen – bekommen können, wird kaum noch nachgefragt. Attraktiver ist für viele Engagierte dagegen eine Bonuskarte für Berlin und Brandenburg.

Bad Belzig 52.1427265 12.5951797
Google Map of 52.1427265,12.5951797
Bad Belzig Mehr Infos
Nächster Artikel
Die Wiege der Kartoffelselbsternte

Die Bonuskarte, mit der Ehrenamtler zum Beispiel Vergünstigungen bei Eintrittspreisen bekommen, wird kaum noch nachgefragt.

Quelle: Johanna Uminski

Bad Belzig. Die Zeit läuft: Noch bis zum 19. Mai können bei der Stadtverwaltung Bad Belzig Vorschläge für die Verleihung der diesjährigen Ehrenamtskarte des Landeskreises Potsdam-Mittelmark eingereicht werden. Geehrt werden sollen Einwohner, die sich durch außergewöhnliches, ehrenamtliches Engagement auszeichnen. In den vergangenen Jahren hat die Nachfrage nach der Bonuskarte allerdings stark nachgelassen.

Das erste Mal wurde die Ehrenamtskarte in Bad Belzig im März 2009 vergeben. Ins Leben gerufen wurde sie auf eine Initiative des Kreisjugendrings Potsdam-Mittelmark und der Freiwilligenkoordination Potsdam-Mittelmark. Engagierten Bürger und Bürgerinnen aus dem Landkreis wird seitdem diese Bonuskarte verliehen, mit der sie Vergünstigungen, beispielsweise bei Eintritten in öffentliche Einrichtungen, erhalten. Städte, Ämter und Gemeinden erhalten jeweils 20 Ehrenamtskarten pro Jahr. Zu bestimmten Anlässen können auch der Kreissportbund, die Jugendkoordination sowie die Koordinationsstelle für Bürgerengagement und Freiwilligenarbeiten im Landkreis weitere Karten vergeben.

2016 lediglich 100 Karten verliehen

Was vor fast acht Jahren so vielversprechend gestartet ist, findet heute aber kaum noch Resonanz. Im vergangenen Jahr wurden über den Landrat, die Amtsdirektion oder die Bürgermeister aus den Kommunen lediglich 100 Ehrenamtskarten verliehen. „Es gibt Empfehlungen, die erfüllt werden müssen, damit Ehrenamtliche diese Karte erhalten – die Bürgermeister wissen aber genau, worauf sie achten müssen“, sagt Steffi Wiesner, Kreiskoordinatorin für Freiwilligenarbeit.

Die Gründe, warum die Nachfrage der Ehrenamtskarte im Landkreis so stark zurückgegangen ist, sind vielfältig. „Die Rückmeldung der Ehrenamtlichen ist, dass sie die Karte toll finden, aber nicht wissen, wann sie diese nutzen sollen – es ist also oft ein Zeitproblem.“ Ein weiterer Kritikpunkt der Ehrenamtlichen sei, dass bei den Angeboten für Vergünstigungen nicht das dabei sei, was sie bräuchten. „Viele würden sich über Vergünstigungen beim öffentlichen Personennahverkehr in Potsdam-Mittelmark freuen“, so Wiesner. Darüber hinaus haben einige Kommunen eigene Produkte wie Ehrenamtsnadel oder Skulpturen entwickelt, um sich bei den Ehrenamtlichen zu bedanken. „Da ist die Karte nicht so gefragt“, so Wiesner.

Karte für Berlin und Brandenburg ist attraktiver

Die Erfahrung habe gezeigt, dass die Ehrenamtlichen mehr nach der neuen Ehrenamtskarte für Berlin und Brandenburg fragen, die es seit Anfang 2017 gibt – und die attraktiver ist, weil sie beispielsweise mehr Vergünstigungen für Potsdam biete. Wie es mit der „alten“ Ehrenamtskarte des Landkreises nun weitergehen soll, ist noch nicht klar. „Vielleicht könnte man die Karte auf Landkreisebene in die Ehrenamtskarte auf Landesebene überführen“, sagt die Koordinatorin. Allerdings müsse man sich bei der Umsetzung noch ein paar Gedanken machen. „Bei den Vergünstigungen ist die Ehrenkarte auf Landesebene noch nicht so gut mit Potsdam-Mittelmark vertreten“, sagt Wiesner.

Die Vergünstigungsgeber müssten dann selber entscheiden, ob sie mitmachen oder nicht. „Für die Anbieter gibt es keinen Kostenausgleich vom Land.“ Zu bedenken sei auch, dass es einen großen Unterschied zwischen der Ehrenamtskarte des Landkreises und des Landes Brandenburg gibt, der für die Vergünstigungsgeber nicht irrelevant ist. „Die Ehrenamtskarte des Landkreises hat eine Obergrenze von 300 Karten im Jahr und ist für ein Jahr gültig.

Zahlreiche Vergünstigungen

Am 13. Januar wurden beim Neujahrsempfang der Gemeinde Nuthetal zehn Ehrenamtskarten vergeben.

Vergünstigungen erhalten die Karteninhaber beispielsweise in der Kreisvolkshochschule Potsdam-Mittelmark, der Kreismusikschule Potsdam-Mittelmark, dem Kreissportbund Potsdam-Mittelmark, im Freizeit- und Erlebnisbad Bad Belzig, dem Naturbad Dippmannsdorf, im Schloss Wiesenburg und beim Neuen Volkstheater Fläming.

Weitere Informationen unter www.ehrenamtskarte-pm.de.

Bei der Ehrenamtskarte für das Land Berlin-Brandenburg gibt es keine Obergrenze“, erklärt Wiesner. Diese Karte ist zudem für drei Jahre gültig. Die neue Ehrenamtskarte des Landes müssen engagierte Bürger und Bürgerinnen allerdings auch selbst beantragen – während die Ehrenamtskarte des Landkreises von Städten, Ämtern und Gemeinden vergeben wird.

Info: Vorschläge für Ehrenamtler, die geehrt werden sollen können mit entsprechender Begründung noch bis 19. Mai bei der Stadtverwaltung Bad Belzig in der Wiesenburger Straße 6 oder per Mail an zentraleverwaltung@bad-belzig.de eingereicht werden.

Von Johanna Uminski

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Potsdam-Mittelmark
MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg