Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam-Mittelmark Ein Leben für die Handarbeit
Lokales Potsdam-Mittelmark Ein Leben für die Handarbeit
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:05 26.03.2016
Sieglinde Lipke mit einem Teil ihrer Osterkollektion. Quelle: Claudia Nack
Anzeige
Wusterwitz

Sieglinde Lipke hat zwei Leidenschaften: den Garten und die Handarbeit. „Letzteres habe ich von meiner Mutti in die Wiege gelegt bekommen“, sagt die 71-Jährige, die seit ihrer Schulzeit strickt, häkelt und näht und in einer der beiden Wusterwitzer Handarbeitsgruppen ist. „Bis auf Hardanger Stickerei und Klöppeln habe ich alles gemacht“, erzählt sie.

Natürlich hat Sieglinde Lipke auch ihre Osterdeko selbst gefertigt und damit das ganze Haus geschmückt. „Manche sagen, dass es Staubfänger sind, ich finde es schön.“ So sind im der Laufe der Zeit viele, viele behäkelte Kunststoffeier in den verschiedensten Mustern, Farben und Formen entstanden, die zur Osterzeit in den Zimmern an Sträußen, in der Küche und selbst im Vorgarten baumeln. Gehäkelte Hühner und Schmetterlinge aus Baumwollgarn, Platzdecken und Tischbänder gehören ebenso zu ihrer Kollektion. Zur Adventszeit holt sie ihre gehäkelten Engel und behäkelten Kunststoffkugeln vom Boden. Zwischen den hohen Feiertagen schmückt sie den Korkenzieherweidenast im Erker der guten Stube mit selbst genähten Vögeln, Herzen und Duftsäckchen. „Ohne Deko geht es nicht“, sagt sie.

Auch ein Leben ohne Handarbeit kann sich Sieglinde Lipke nicht vorstellen. Ihr Gatte Harry, mit dem sie seit 53 Jahren verheiratet ist, kennt sie nicht anders. „Selbst wenn ich zum Arzt gehe, habe ich eine Handarbeit in der Tasche, um die Wartezeit zu verkürzen“, erzählt sie. Während für unterwegs Häkelutensilien praktischer seien, greife sie abends im Sessel meistens zu den Stricknadeln. Ihren Sohn Karsten und ihre beiden Enkel hat sie bestrickt, sich selbst und ihren Mann. Während nach der Wende niemand mehr Gestricktes tragen wollte, sei es inzwischen wieder In.

„Handarbeit beruhigt und hält die Finger gelenkig“, sagt die jung gebliebene Rentnerin. Meist habe sie mehrere angefangene Sachen. „Entweder müsste der Tag bei mir 48 Stunden haben oder ich bräuchte vier Hände“, sagt sie schmunzelnd. Derzeit strickt sie an einem Einkaufsbeutel, den sie mit Stoff kombinieren will. Geschenke braucht Sieglinde Lipke nicht zu kaufen. „Ich verschenke Selbstgemachtes an Freunde, Bekannte und Leute, die es mögen.“

Von Claudia Nack

Der Ehrenhain für die Opfer des Faschismus an der Lübnitzer Straße in Bad Belzig ist zugewuchert. Dennoch soll der Belziger Forum e.V ihn weiter pflegen, was er zuletzt augenscheinlich vernachlässigt hat. Das haben die Stadtväter wider einen Vorschlag der CDU-Fraktion empfohlen. Außerdem wurden gleich noch neue Gestaltungsvorschläge präsentiert

26.03.2016
Potsdam-Mittelmark Michendorf bekommt neuen Kunstrasenplatz und Vereinsheim - Ausbau der Sportstätte beginnt im Sommer

In Michendorf beginnt der Ausbau der Sportstätte Hellerfichten. Entstehen sollen bis 2018 ein Kunstrasenplatz, ein neues Vereinsheim und zusätzliche Parkplätze. Die Schätzung der Gesamtkosten fürs Großvorhaben kommt aber noch einmal auf den Prüfstand. Zuvor war festgestellt worden, dass der Baugrund schlechter ist als erwartet.

25.03.2016
Potsdam-Mittelmark Gemeindevertreter beschließen neue Baumschutzsatzung - Mehr Freiheiten in den Nuthetaler Gärten

Nuthetal gewährt Grundstückseigentümern mehr Freiheiten im Umgang mit dem Grün. In der neuen Baumschutzsatzung, die am 9. April in Kraft tritt, sind einige Regelungen gelockert worden. So dürfen Bäume, die weniger als 50 Zentimeter Stammumfang aufweisen, ohne Genehmigung gefällt werden. In der alten Satzung begann der Schutzstatus bereits bei 30 Zentimetern.

25.03.2016
Anzeige