Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam-Mittelmark Ein Mann am Herd der Landfrauen
Lokales Potsdam-Mittelmark Ein Mann am Herd der Landfrauen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:01 31.08.2018
Jens Beiler brät Bouletten für die Landfrauen. Quelle: Andreas Koska
Anzeige
Ragösen

Jens Beiler stand schon einige Zeit am Herd. Der Chef des Zickengangs aus Golzow hatte am Freitag die Ehre die neue Küche der Landfrauen einzuweihen. Vielleicht bereitete er auch deshalb etwas besonderes in der Pfanne zu: Bouletten aus Biertreber. „Wenn ich Bier braue, fällt der Treber ab, gut gewürzt ist er sehr schmackhaft", sagte Beiler auf verwunderte Nachfragen. Beiler ist auch Brauer in Schmerzke, sein Hebenbräu hat inzwischen Brandenburg erobert.

Größter Kreisverband im Land

„Das gebe ich meinen Kühen", staunte Bärbel Kaplick. Die Milchbäuerin aus Alt Bork versuchte sofort eine der Bouletten. Der Vorsitzende des Kreisbauernverbandes Potsdam-Mittelmark (KBV), Jens Schreinecke, staunte über den Andrang in Ragösen. Rund 70 Landfrauen wollten sich das Ereignis nicht entgehen lassen. „Dass ihr so viele seid, wusste ich gar nicht", staunte er nicht schlecht. Dabei ist Potsdam-Mittelmark mit 270 Mitgliedern in 14 Ortsgruppen der größte Kreisverband in Brandenburg.

Die neue Küche soll das Zentrum der Geschäftstelle in Ragösen bilden. „Hier werden wir uns zu einem festen Termin einmal im Monat treffen, Themen für die Veranstaltungen können an uns gern herangetragen werden", sagte die Geschäftsführerin des Kreislandfrauenverbandes Potsdam-Mittelmark (KLV), Kornelia Hurttíg. Der Herd und die Arbeitsfläche bilden den Mittelpunkt des großen Raums. Dahinter die Küchenzeile mit Schränken, Backofen, Mikrowelle und Kühlschrank. Alles ist im freundlichen und hoffnungsfrohen Grün gehalten.

Monika Schadly begutachtet die vielen Topflappen. Quelle: Andreas Koska

„Wir hatten das Glück, dass uns die LAG Fläming-Havel aus dem Programm „Kleinteilige lokale Initiativen" mit 5000 Euro gefördert hat", ist Hurttig dankbar. Viele Arbeiten erfolgten in Eigeninitiative und mit Eigenmitteln des KLV sowie einem KBV-Zuschuss. Hier soll auch mit den Kindern vom Paradies-Hort aus Dippmannsdorf gekocht werden. „Wir haben einen Kooperationsvertrag und treffen uns mindestens vier Mal im Jahr“, sagte die Geschäftsführerin. Als die Arbeiten an der neuen Küche fast abgeschlossen waren, fiel der 2.Vorsitzenden des KLV, Nicole Tall, auf, dass die Topflappen fehlen. Spontan wurde ein Topflappenwettbewerb ausgelobt. 86 gehäkelte, gestrickte und sogar ein geklöppeltes Topflappenpaar erreichten Ragösen.

Sieg geht nach Ziesar

„Wahnsinn, das hätten wir nicht gedacht“, freute sich Tall. Zum Abschluss des vergnüglichen Nachmittags gab es die Siegerehrung. Es gab zwei erste Plätze. Doris Meyer war nicht nur erfolgreich, sondern besonders fleißig und kreativ. Die Ziesaranerin hat 13 Paare eingereicht und landete mit zwei davon auf dem Treppchen. Ebenso viele Punkte erreichte das Kreativmobil „Elli" aus Brandenburg an der Havel. Lisa Lorenz aus Brück teilte sich mit Meyer den zweiten Platz. „Es ist unglaublich toll, wir werden an weiteren Ideen basteln", versicherte Tall.

Von Andreas Koska

Auf dem Ausbildungsmarkt müssen sich die Unternehmen längst bei jungen Menschen um deren Interesse bewerben. Doch nicht jeder Berufsanfänger eignet sich für die bevorstehenden Anforderungen.

30.08.2018

Wie wichtig Sirenen auf dem Land sind, zeigt das Beispiel des Amtes Ziesar. 125 Feuerwehrleute können dort nur durch Sirenen alarmiert werden. Auch in der Stadt Brandenburg haben die Sirenen Bedeutung.

31.08.2018

Kloster Lehnin will eine Fläche von Trechwitz gegen eine Straße in Neu Bochow tauschen. Doch die Gemeinde Groß Kreutz (Havel) lehnt ab mit markigem Satz des Bürgermeisters.

30.08.2018
Anzeige