Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam-Mittelmark Ein Mann will unbedingt in den Knast
Lokales Potsdam-Mittelmark Ein Mann will unbedingt in den Knast
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:45 13.07.2017
Quelle: dpa
Wiesenburg

Von wegen, keiner will ins Gefängnis: Streifenpolizisten vom Bad Belziger Polizeirevier erfuhren am Mittwoch das Gegenteil. Auf der Bundesstraße 107 zwischen Wiesenburg und Neuehütten stoppten sie gegen 20 Uhr einen Audi, um Fahrzeug und Fahrer zu kontrollieren. Und erlebten eine Überraschung.

Der 39-jährige Fahrer verhielt sich recht seltsam, teilte die Polizei am Donnerstag mit. Der Audifahrer wollte unbedingt in den Polizeigewahrsam. Den Beamten sagte er, er werde verfolgt, habe Angst um sein Leben und stehe unter Einwirkung von Drogen.

Wie zum Beweis gab er den Polizisten ein Tütchen mit einer geringen Menge einer betäubungsmittelähnlichen Substanz. Weil der Mann augenscheinlich gesundheitliche Probleme hatte, so die Polizei weiter, wurde er in polizeilicher Obhut genommen und ein Arzt gerufen. Der Mediziner wies den Mann in eine Fachklinik ein.

Zwischenzeitlich erledigten die Polizisten ihren „Job“. Sie sicherten die Blutprobe, um den Drogenkonsum nachweisen zu könnten. Bei der Durchsuchung des Audis wurden weitere Tütchen mit ähnlich verdächtiger Substanz in geringer Menge entdeckt und sichergestellt. Und das war noch nicht alles: Die Beamten ermittelten auch, dass dem Mann die Fahrerlaubnis entzogen wurde und er somit den Audi verbotswidrig im Straßenverkehr führte. Zu allen Delikten wurden Anzeigen gefertigt.

Von MAZonline

Brandenburg/Havel Zwei Schwerverletzte auf der A 2 - Transporter kracht in Stauende

Zwei Schwerletzte gab es bei einem Unfall auf der Autobahn 2 zwischen Ziesar und Wollin. Ein mit Fenstern beladener Transporter krachte am Donnerstagvormittag auf einen Lastwagen. Dieser musste verkehrsbedingt halten. In Richtung Berlin kam es zu einem langen Stau, weil voraus ein Pkw brannte. Dessen Fahrer konnte sich unverletzt in Sicherheit bringen.

13.07.2017

Marko Köhler hat seinen Antrittsbesuch bei den Golzower Gemeindevertretern gemacht. Der neue Verwaltungschef aus Brück löste zuerst ein Versprechen vom Golzow-Tag ein. Er überreichte dem Kultur- und Dorfverein eine kleine finanzielle Förderung. Bürgermeister Ralf Werner versicherte, man werde gemeinsam für Golzow kämpfen. Von anfänglichen Berührungsängsten keine Spur.

13.07.2017

Von wegen weniger Kinder. Die einst düsteren Prognosen des Landkreises sind nicht eingetreten. Auch die Wusterwitzer Kita platzt aus allen Nähten. Die 135 Plätze reichen längst nicht mehr aus. Deshalb will die Kommune einen Anbau für weitere 20 Plätze auf den Weg bringen.

13.07.2017