Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam-Mittelmark Ein Roman für alle Generationen
Lokales Potsdam-Mittelmark Ein Roman für alle Generationen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:29 26.11.2015
Lektorin Kathleen Berger, Verlegerin Swetlana Neumann, Illustratorin Anne Manzek und Autorin Anette Felber (von links) mit dem Roman „Falterburg“. Quelle: Tobias Potratz
Anzeige
Wiesenburg

Vier Damen lachen und umarmen sich so erleichtert und freudestrahlend, als hätte eine von ihnen gerade einen Lottoschein mit den sechs Richtigen auf den Tisch gelegt. Auf dem Tisch liegt ein Buch. Ein gelbes Buch, auf dem mit geschwungener Schrift „Falterburg“ zu lesen ist. „Wir wollen keine große Party oder öffentliche Lesung. Das Buch feiern wir in kleinem Rahmen“, sagt Swetlana Neumann und meint den Roman „Falterburg – Der Sommerflügel“, der jetzt im Wiesengrund-Verlag erschienen ist. Die Wiesenburgerin hatte vor zwei Jahren den Verlag gegründet.

Mit Autorin Anette Felber, Illustratorin Anne Manzek und Lektorin Kathleen Berger hat sie nun ein Werk erarbeitet, das eine große Besonderheit aufweist. „Es geht darum, Großeltern und Enkel zu verbinden“, sagt Neumann. Ein Kinderbuch, das auch Großeltern mitreißen soll? Was zunächst schwer vorstellbar klingt, erklärt Schriftstellerin Anette Felber mit einfachen Worten: „Das Buch erzählt auch Erwachsenenprobleme aus Kindersicht.“ Es sei für Eltern und Großeltern interessant, wie die Kinder ihre Probleme betrachten. Trotz einiger Perspektivwechsel sei der Roman einfach zu lesen und würde eben auch die Vorleser mitreißen.

Ein großes Abenteuer in einer fabelhaften Welt

Es geht um die zehnjährige Jolanda. Das Mädchen macht sich auf die Suche nach ihrem verschollenen Großvater und erlebt mit ihren Freunden in einer fabelhaften Welt mit mysteriösen Tieren ein großes Abenteuer. „Die Story entwickelt sich dabei so lebendig wie ein Gebirgsbach, der zum Strom wird“, schreibt der Verlag in einer Pressemitteilung.

Anette Felbers Erstling: Falterburg. Quelle: promo

Dass die Geschichte sowohl Erwachsene als auch Kinder anspricht und somit generationsübergreifend gelesen werden kann, war zunächst gar nicht das Ziel der Autorin. „Das hat sich mit dem Schreiben so ergeben“, sagt Felber und verweist auf das große Abenteuer, das im Buch erzählt wird.

Das Konzept sieht drei weitere Teile vor

Das Abenteuer von Jolanda soll sich auf vier Bände verteilen. „In jedem Band geht es um eine Jahreszeit. Im Sommerflügel spielt alles in einem sehr heißen Sommer“, sagt Anette Felber. Sie hofft trotz der heißen Temperaturen in der Geschichte, dass einige der bisher 750 gedruckten Exemplare in diesem Jahr unter den Weihnachtsbäumen landen werden. Für die Wahl-Berlinerin und gelernte Schauspielerin ist es der erste Roman und die erste Zusammenarbeit mit dem jungen Wiesenburger Verlag.

Wann die weiteren Bände erscheinen, wollen weder die Autorin noch die Kolleginnen festlegen. „Wir schauen erst mal, wie das erste Buch anläuft – dann sehen wir weiter. Zunächst sind wir froh, dass das Buch fertig ist“, betont Swetlana Neumann. Fest steht nur, dass die anderen Bände und somit die komplette Geschichte als Manuskript schon fertig in der Schublade liegen.

info: Annette Felber, „Falterburg – Der Sommerflügel“, 272 Seiten, 16,90 Euro, ISBN 978-3-944879-21-5

Von Tobias Potratz

Die Villa Medon in Kleinmachnow beherbergt eine Senioren-Wohngemeinschaft. Jetzt hatten die Rentner Besuch von Sechstklässlern aus der Grundschule Auf dem Seeberg. Berührungsängste gab es keine, dafür viele Gespräche.

23.11.2015
Potsdam-Mittelmark Jakob Damms betreibt ein Mini-Kino - Der Traum vom eigenen Mini-Kino

Jakob Damms hat in einer Garage hinter seinem Wohnhaus in Wilhelmshorst (Potsdam-Mittelmark) einen magischen Ort erschaffen. Er zeigt dort zum Beispiel Stummfilme. Am Freitagabend legte er geheimnisvolle Filmrollen ein, die aus den einstigen Obelisk-Lichtspielen in Potsdam stammen. Niemand wusste vorher, was sich auf den Streifen befindet.

22.11.2015

Fahrradfahrer sind offenbar immer öfter gefährdet. Mitunter werden sie übersehen, so wie in diesem Fall: Ein Lastwagenfahrer hat eine nahende Fahrradfahrerin beim Abbiegen übersehen und erfasst. Sie stürzte und geriet unter den Lkw. Doch sie hatte Glück.

22.11.2015
Anzeige