Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 2 ° Schneeregen

Navigation:
Ein Spielplatz für die Kinder von Bergholz

Bergholz Ein Spielplatz für die Kinder von Bergholz

Als einst die Spielplätze vergeben wurden, hat man Bergholz vergessen. Die Kinder in dem älteren Teil des Ortes Bergholz-Rehbrücke sollen nun auch einen eigenen Spielplatz bekommen. Geplant ist, Wuschel-Wippe, Vogelnestschaukel, Spielturm und Co. auf einem Grundstück in der Schlüterstraße im Bereich des ehemaligen Hortgebäudes aufzubauen.

Voriger Artikel
Amt lädt zum Tag der Sicherheit
Nächster Artikel
Eigene Kräfte neu entdeckt

Eine Kletteranlage wie diese könnte auch auf dem geplanten Spielplatz in Bergholz aufgestellt werden.

Quelle: Krambamboul GmbH

Bergholz-Rehbrücke. Als irgendwann einmal die Spielplätze in Nuthetal vergeben wurden, hat man Bergholz vergessen. Das wird sich aber jetzt ändern. Nun sollen auch die Kinder in dem älteren Teil des Ortes Bergholz-Rehbrücke bedacht werden. Entstehen soll der Spielplatz für sie auf einem Gelände in der Schlüterstraße im Bereich des ehemaligen Hortgebäudes, sagt Nuthetals Bauamtsleiter Rainer vom Lehn.

Die Gemeinde Nuthetal, zu der der Ortsteil Bergholz-Rehbrücke gehört, hat das entsprechende Grundstück dort schon seit längerer Zeit von der evangelischen Kirchengemeinde gepachtet – mit der Zweckbindung, auf dieser Fläche später einmal einen Spielplatz zu errichten.

Ein erstes Konzept ist im Ortsentwicklungsausschuss der Gemeindevertretung bereits vorgestellt worden. In dem Gremium stieß es auf positive Resonanz. Geplant ist unter anderem, den Spielplatz mit Wuschel-Wipptieren, einem Rutschenpodest mit Rutsche, einem Spielturm, einem kleinen Kletterparcours und einer Vogelnestschaukel auszustatten. Eine Chill-Ecke für die etwas älteren Kinder soll rund um den Baum, der auf dem Grundstück steht, eingerichtet werden. Die Entwürfe stammen von der Krambamboul GmbH & Co. KG. Das Unternehmen hat eine Niederlassung im Eichhörnchenweg in Bergholz-Rehbrücke.

Die Gemeinde Nuthetal will bis Ende September dieses Jahres Fördermittel für den Bau dieses Spielplatzes beantragen. Die Kosten für das Vorhaben bezifferte Bauamtsleiter vom Lehn auf annähernd 50 000 Euro. Ohne eine Förderung müsste die Gemeinde allein die Kosten übernehmen. Der Beschlussantrag zum Bau des Spielplatzes soll im Dezember in die Nuthetaler Gemeindevertretung eingebracht werden. Stimmt sie dem Vorhaben zu, könnte der Spielplatz im Frühjahr 2018 errichtet werden, meint vom Lehn.

Während es in Rehbrücke gleich mehrere Spielplätze gibt, fehlen in Bergholz Spielmöglichkeiten für Kinder weitgehend. Der Vorschlag, speziell für die Kinder dort Angebote zu schaffen, wurde im vergangenen Jahr in der Familienkonferenz vorgebracht, erklärt Nuthetals Bürgermeisterin Ute Hustig (Linke). Zur Umsetzung dieses Projektes war im Sommer des vergangenen Jahres auch eine Arbeitsgruppe eingesetzt worden.

Von Jens Steglich

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Potsdam-Mittelmark
MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg