Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam-Mittelmark Erinnerung an Walter Lauche in Rädigke
Lokales Potsdam-Mittelmark Erinnerung an Walter Lauche in Rädigke
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:22 08.10.2015
Betrachtungen am Lesesteinweg bei Rädigke. Quelle: Privat/Benjamin Fokken
Anzeige
Rädigke

Am Lesesteinweg wird ein weitere Halt eingerichtet. Er soll Walter Lauche aus Rietz gewidmet sein. Tochter Cosima wird an den beliebten Heimat-Autor und -Maler erinnern. Vor fünf Jahren ist er gestorben.

Die Fläming-Bibliothek im Gasthof Moritz in Rädigke besteht fast zehn Jahre und der „Lesesteinweg“ lockt seit vier Jahren in die Umgebung. Nicht dass er in Vergessenheit geraten könnte. Aber vor Jahresfrist ist er bei der Herbstsonne besonders beeindruckend ins Rampenlicht gerückt worden. Wegen des damals großen Interesses soll dieser Spaziergang um das Dorf nun immer zum Bibliotheks-Jahrestag stattfinden.

Kultur am Wegesrand – hier mit Theodor Fontane. Quelle: Privat Antonaros

Also geht’s wieder los, mit Bernd Fredrich vorneweg. Er wird auf die literarischen Texte eingehen, die von der Görzker Töpferei Heinitz auf die Fliesen gebrannt wurden. Daneben will er auch etwas Dorfgeschichte einflechten und auf Häuser, Felder, Wiesen und das Bächlein hinweisen. Das wesentliche aber wird zwischen den Steinen passieren: Da wird der Literaturfreund seinen Mund nicht halten und lustige Gedichte aus seinen fünf Vorträgen, die er in der Bibliothek gehalten hat, zum Besten geben. Es kann also ein spaßiger und launischer Spaziergang in Rädigke werden.

Walter Lauche hätte jedenfalls seine helle Freude daran gehabt. Los geht es am Sonnabend um 13 Uhr in der Ortsmitte. Rückkehr zur Kaffeetafel gegen 15 Uhr. Weitere Informationen bei Doris Moritz im Gasthof Rädigke unter 033848/60292.

Von MAZonline

Potsdam-Mittelmark Gäste aus Shanghai in Kleinmachnow - Junge Chinesen lernen mehr auswendig

Zwölf chinesische Schüler nahmen am Unterricht der Berlin Brandenburg International School teil und lernten dabei auch die Unterschiede zu ihrem eigenen Schulsystem kennen.

11.10.2015

Obwohl noch überhaupt nichts beantragt und beschlossen ist, sehen Teltower Stadtverordnete in dem möglichen Wohnprojekt „Marine Quartier“ gegenüber dem entstehenden Hafen womöglich eine Bedrohung für Grundstücksbesitzer, die zugunsten der Entwicklungsfläche ihren Grund verkaufen „müssten“.

09.10.2015
Potsdam-Mittelmark Esoterikgruppe in Wusterwitz gibt auf - Die Zeit der Wunder ist vorbei

Sie glauben an eine Welt, in der Zeit keine Rolle mehr spielt. Ihr Tag besteht aus Geistesübungen, Probleme sollen abfallen wie Herbstlaub von den Bäumen. Mantras mit dem Master Teacher versprechen eine Auszeit für immer. Über 15 Jahre stand die esoterische Lehre von Helen Schucmann im Mittelpunkt der „Neuen Christlichen Akademie“ in Wusterwitz. Doch die Zeit der Wunder ist vorbei.

12.09.2016
Anzeige