Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam-Mittelmark Neschholz: Erster Entwurf abgelehnt
Lokales Potsdam-Mittelmark Neschholz: Erster Entwurf abgelehnt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:31 27.02.2016
Mit dem ersten Entwurf zur Neugestaltung ihres Dorfplatzes waren die Neschholzer noch nicht zufrieden. Quelle: Josephine Mühln
Neschholz

Der Ortsbeirat Neschholz hat am Donnerstagabend den ersten Entwurf für die Neugestaltung des Dorfplatzes diskutiert. Wichtig seien ihm zwei Dinge, erklärte Ortsvorsteher Frank Schmoll. Der Zugang zur Rundbank an der Eiche müsse erleichtert werden und der Platz solle insgesamt pflegeleichter werden.

Den ersten Entwurf hat das Büro des Landschaftsarchitekten Gunnar Lange aus Bad Belzig vorgelegt. Danach sollen zu groß gewachsene Bäume und Sträucher entfernt und durch kleinere ersetzt werden. Außerdem soll die Freifläche rund um die Eiche mit Rindenmulch aufgefüllt werden. Die alte Grasnarbe würde entfernt, so dass ein freier Zugang zur Eiche entstehen würde.

Ortsvorsteher: „Das Geld steht erst mal nicht zur Verfügung“

„Der Entwurf ist meiner Meinung nach ganz in Ordnung“, sagte Schmoll. „Was aber noch nicht ok ist, ist die Kostenberechnung.“ 16 350 Euro würde Neschholz die Umgestaltung des Dorfplatzes nach den derzeitigen Ideen kosten. „Und das Geld steht erstmal nicht zur Verfügung“, stellte der Ortsvorsteher fest.

Von Seiten des städtischen Bauamts gebe es dazu zwei Vorschläge. Im Bad Belziger Haushaltsplan des laufenden Jahres seien 5000 Euro für die Neugestaltung in Neschholz vorgesehen. Damit könnte 2016 das Material beschafft werden, die Umsetzung der Ideen müsste dann aber in Eigenleistung des Dorfes erfolgen. Oder der Dorfplatz werde nach dem städtischen Planentwurf für das Jahr 2017 erst im kommenden Jahr umgestaltet.

Große Rasenfläche und nur noch drei kleine Beete

Die Mitglieder des Ortsbeirats schätzten die Gesamtkosten des Entwurfs als überzogen ein. „Außerdem sollen hier Sachen gepflanzt werden, die uns eh schon jahrelang ärgern, wie beispielsweise Efeu“, hieß es weiter. Eine Lösung könnte daher nach Meinung der Neschholzer sein, dass rund um die Eiche Rasen gesät wird und nur an den Spitzen des Platzes noch Beete angelegt werden. „Denn eine ordentliche Rasenfläche sieht immer besser aus als eine unordentliche bepflanzte Fläche.“

Am Ende einigten sich die Neschholzer darauf, dass sie den Entwurf in der derzeitigen Fassung nicht umsetzen wollen – auch wegen der Kosten. Ortsvorsteher Schmoll notierte die Änderungswünsche, die nun ans Bauamt weitergegeben werden. Die Beiratsmitglieder hielten sich außerdem gegenseitig dazu an, in den nächsten Wochen in anderen Dörfern die Augen nach Ideen für einen schönen und zugleich pflegeleichten Dorfplatz offen zu halten.

Von Josephine Mühln

Da fehlt doch was. Ein Kandidat für die Bürgermeisterwahl in Stahnsdorf (Potsdam-Mittelmark) geht mit einem kuriosen Plakat auf Stimmenfang. Daniel Mühlner lässt darauf die Partei weg. Absichtlich. Der Politiker orientiert sich an einem großen Wahlkampf-Vorbild.

26.02.2016

Das vor drei Jahren gegründete Familienzentrum in Wusterwitz (Potsdam-Mittelmark) hat sich mit seinen Angeboten inzwischen einen Namen gemacht und ist jetzt auch in Altbensdorf präsent. Gemeinsam mit Schule, Sozialarbeiterin, Kita und Jugendamt des Landkreises wurde ein Konzept für die Gemeindesozialarbeit im Amt Wusterwitz entwickelt.

21.02.2018

Im Stall Kühe, im Keller Koks – der Drogenfund auf einem Bauernhof in Bad Belzig ist der wohl spektakulärste, den es in Brandenburg je gab und hat vor allem im Ort des Drogen-Bauern hohe Wellen geschlagen. Der 60-jährige Holländer Rien V. gilt dort als netter, ruhiger und hilfsbereiter Nachbar.

26.02.2016