Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -3 ° Regen

Navigation:
Frühstück kann die Welt verbessern

Kleinmachnow Frühstück kann die Welt verbessern

Mit einem „Fairen Frühstück“ wollen die Initiative für Fairen Handel in Bad Belzig und die Kreisvolkshochschule in Kleinmachnow die Einwohner der Teltower Region über die Bedeutung von Fair-Trade-Produkten aufklären. Der Kauf dieser Produkte soll dazu beitragen, die Produzenten gerecht entlohnen und ihre Arbeits- und Lebensbedingungen verbessern zu können.

Kleinmachnow, Am Weinberg 18 52.3962448 13.2299963
Google Map of 52.3962448,13.2299963
Kleinmachnow, Am Weinberg 18 Mehr Infos
Nächster Artikel
Koalition für Wohnungsbau mit Sozial-Aspekt

Das „Faire Frühstück“ in Bad Belzig war gut besucht. Nun sollen auch die Menschen in der Region Teltow-Kleinmachnow-Stahnsdorf (TKS) über die Möglichkeiten der Unterstützung des fairen Handels aufgeklärt werden.

Quelle: Daniela Singhal

Kleinmachnow. Immer mehr Menschen entscheiden beim Einkauf von Lebensmitteln nicht mehr allein nach dem Preis, sondern auch nach dem Fair-Trade-Siegel auf den Produkten, sagt Marie Kolinsky aus Hagelberg. Sie hat in Bad Belzig eine lokale Initiative für Fairen Handel gegründet und kürzlich mit der Kreisvolkshochschule (KVHS) Potsdam-Mittelmark in der Kur- und Kreisstadt zu einem „Fairen Frühstück“ eingeladen. Nun wollen Kolinsky und Kreisvolkshochschule am 5. November in Kleinmachnow bei einem solchen Frühstück Menschen in Teltow, Kleinmachnow und Stahnsdorf aufklären, wie sie mit dem bewussten Kauf von Fair-Trade-Produkten dazu beitragen können, dass deren Produzenten gerecht entlohnt und ihre Arbeits- und Lebensbedingungen verbessert werden.

„Wir haben nicht nur einen Bildungsauftrag schlechthin, sondern suchen stets auch nach neuen Wegen, unser Programm noch interessanter zu machen. Darum haben wir den Vorschlag der Initiative, dieses Thema einmal aufzugreifen. gern angenommen“, sagt KVHS-Leiterin Indra Kühlcke. Im Haus Am Weinberg 18 wird Initiatorin Kolinsky unter anderem darüber informieren, dass weltweit der Anteil fair gehandelter Produkte am Gesamtmarkt beispielsweise bei Kaffee nur etwa zwei Prozent beträgt, dass noch immer Kinderhände maßgeblich die Arbeiten bei der Kaffee-Ernte oder in der Schokoladenproduktion verrichten, dass viele Supermärkte schon Produkte mit dem Fair-Trade-Gütesiegel in ihren Sortimenten führen oder auch dass Weltläden, wie jener in der Feldstraße 24 in Teltow, Erzeugnisse der Firmen Gepa und Elipente anbieten, die sich für einen hundertprozentigen fairen Handel verbürgen.

„Wir wollen mit unseren Besuchern darüber reden, wie wir den Gedanken des fairen Handels auch in der Teltower Region stärker verankern können. Vielleicht gelingt es uns, eine weitere Initiative ins Leben zu rufen“, wünschen sich Indra Kühlcke und Marie Kolinsky.

„Fairer Handel /Faires Frühstück“, 5. November, 10-13 Uhr, Kleinmachnow, Kreisvolkshochschule Potsdam-Mittelmark, Am Weinberg 18. Weitere Infos und Anmeldungen (bis 1. November) unter Tel. 033203/80 37 10 oder unter www.kvhs-pm.de

Von Heinz Helwig

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Potsdam-Mittelmark

Die olympischen Spiele werden künftig nicht mehr bei ARD und ZDF übertragen - eine gute Entscheidung?

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg