Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam-Mittelmark Familienzentrum nimmt Arbeit auf
Lokales Potsdam-Mittelmark Familienzentrum nimmt Arbeit auf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:10 11.10.2016
Auf dem Fest zur Eröffnung des Familienzentrums in Stahnsdorf lässt sich die fast dreijährige Helene aus Stahnsdorf schminken. Quelle: H. Helwig
Anzeige
Stahnsdorf

Ganz unauffällig ist aus dem Jugend- und Freizeitzentrum (JFZ) „Clab“ in Stahnsdorf das Jugend- und Familienzentrum geworden. „Clab“-Leiterin Bärbel Severin gab am Montag offiziell nicht nur den Namenswechsel bekannt, sondern eröffnete auch die neue Begegnungsstätte für junge Eltern und Alleinerziehende sowie deren Kinder auf dem Gelände am Bäkedamm 2. Es ist die 14. Einrichtung dieser Art im Landkreis Potsdam-Mittelmark und ein wichtiger Treffpunkt für junge Eltern und Alleinerziehende, die zwar keine familiären Probleme haben, aber in ihrer neuen Situation mit Kindern den Erfahrungsaustausch mit anderen Eltern suchen, sagte Heike Wolff von der Kreisverwaltung auf dem Eröffnungsfest.

Im Landkreis gibt es verschiedene Modelle von Familienzentren, so Wolff. Auch dieses Zentrum hat seine Besonderheit. Leiterin Nadine Wilke will nicht nur in Stahnsdorf Pekip-Kurse, ein Still-Café oder ein Frühstück für Schwangere anbieten, sondern wird auch im Ort sowie in den Nachbardörfern Güterfelde, Schenkenhorst und Sputendorf in die Schulen und Kitas, in die Sporthalle oder in die Bürgerhäuser gehen. Die studierte Diplomsozialpädagogin bringt elf Jahre Berufserfahrungen mit und hat in den vergangenen fünf Jahren im Familienzentrum in Beelitz gearbeitet und die Begegnungsstätte in Borkheide/Borkwalde aufgebaut, bevor sie im April dieses Jahres zum Evangelischen Jugend- und Fürsorgewerk (EJF) kam, das die Stahnsdorfer Jugend- und Familieneinrichtung betreibt.

Für das Familienzentrum hat der „Clab“ seine Öffnungszeiten und sein Programm erweitert, kündigte Leiterin Bärbel Severin an. Während die Jugend- und Freizeitangebote jeweils montags bis freitags von 13 Uhr bis 20 Uhr genutzt werden können, steht der Familientreffpunkt den Eltern an denselben Tagen von 9 bis 18 Uhr offen. Als einziges im Landkreis bietet das Stahnsdorfer Familienzentrum von Montag bis Donnerstag ab 16 Uhr einen Treff der Generationen, eine offene Begegnung, an. „Wir haben in einer Arbeitsgruppe ein Jahr lang an unserem Konzept gearbeitet“, erklärt Severin.

Von den rund 50 000 Euro Personal- und Sachkosten im Jahr übernimmt der Landkreis im ersten Jahr 70 Prozent und eine einmalige Zuwendung für die Erstausstattung von 5000 Euro, im darauffolgenden Jahr 50 Prozent und ab dem dritten Jahr jeweils 30 Prozent. Den Rest trägt die Gemeinde Stahnsdorf. Außerdem gibt sie nach eigenen Angaben jährlich einen Betriebskosten- und Sachmittelzuschuss von 4000 Euro dazu.

Von Heinz Helwig

Erneut hat ein Lastwagen eine Eisenbahnbrücke gerammt. Getroffen hat es die Brücke in der Schlüterstraße in Bergholz-Rehbrücke, die bereits im Juni von einem Laster beschädigt worden war. Der Lkw-Fahrer musste mit schweren Verletzungen in ein Potsdamer Krankenhaus gebracht werden. Wie steht es um die Brücke?

10.10.2016
Polizei Polizeibericht vom 10. Oktober für Potsdam-Mittelmark - Schüler auf Fahrrad von Auto erfasst

In Stahnsdorf ist am Montagmorgen in der Wilhelm-Külz-Straße/Ecke Kleiststraße ein 12-jähriger Fahrradfahrer von einem Auto erfasst und leicht verletzt worden. Der Junge wurde verletzt und wurde für weitere Untersuchungen ins Krankenhaus gebracht. Am Wagen entstand ein leichter Sachschaden.

11.10.2016
Brandenburg/Havel Amtsdirektorenwahl in Wusterwitz - Laufende Auswahl wird abgeblasen

Alles auf Anfang: Die Suche nach einem Nachfolger für die ausgeschiedene Wusterwitzer Amtsdirektorin Gudrun Liebener beginnt von vorn. Kommende Woche beschließt der Amtsausschuss eine neue Stellenausschreibung. Der in der ersten Runde nicht berücksichtigte Bewerber Karl-Heinz Erler aus Viesen verzichtet auf eine Beteiligung.

10.10.2016
Anzeige