Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam-Mittelmark Farbschmierereien sorgen für Ärger
Lokales Potsdam-Mittelmark Farbschmierereien sorgen für Ärger
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:53 11.04.2016
Die Polizei hatte am Wochenende wieder viel zu tun. Quelle: dpa
Anzeige
Werder

Am Samstag konnten durch Beamte im Rahmen einer Verkehrskontrolle ein 66-jähriger Mofafahrer festgestellt werden, der sein Fahrzeug führte, obwohl die Haftpflichtversicherung abgelaufen war. Das Fahrzeug war noch mit einem blauen Versicherungskennzeichen, gültig für das Jahr 2015, versehen. Den Fahrzeugführer erwartet nun eine Anzeige.

Auto in Neuseddin geklaut

Durch unbekannte Täter wurde am Wochenende in Neuseddin ein grauer Audi A3 in der Farbe grau mit dem amtlichen Kennzeichen PM-FS 387 entwendet. Der PKW stand ordnungsgemäß geparkt auf einem Parkplatz vor dem Mehrfamilienhaus. Es wurde eine Anzeige aufgenommen und der PKW wurde zur Fahndung ausgeschrieben. Die weiteren Ermittlungen führt die Kriminalpolizei.

Farbschmierereien am Tierheim

Ein Zeuge meldete am Wochenende, dass auf dem Gelände des Tierheims in Bad Belzig Personen die Wand eines Gebäudes mit Farbe besprühen. Polizeibeamte konnten fünf Personen in der Nähe einer Lagerhalle feststellen. Nach Feststellung der Personalien gab ein 18-Jähriger zu, die Wand beschmiert zu haben. Zwei Spraydosen wurden sichergestellt.

Von MAZonline

Potsdam-Mittelmark Michendorf hat jetzt Wegweiser für Neubürger - In fünf Sprachen: Auf gute Nachbarschaft!

Wo fährt die Bahn nach Potsdam ab, wo sind die Post und Ärzte zu finden, wo das Theater? In der Gemeinde Michendorf gibt es jetzt eine Willkommensbroschüre in fünf Sprachen, die Flüchtlingen wie Hinzugezogenen aus dem eigenen Land helfen soll, in der Kommune anzukommen und Kontakt zu finden.

10.04.2016

Die Kommunen der Region Teltow, Kleinmachnow und Stahnsdorf sind ihrem Ziel, eines Tages den kompletten S-Bahn-Ringschluss herzustellen, einen kleinen Schritt näher gekommen. Wie Kleinmachnows Bürgermeister mitteilte, ist die Deutsche Bahn bereit, Teile der früheren S-Bahntrasse an die Kommunen zu verkaufen.

10.04.2016

Ein 43 alter Autofahrer wurde am Samstagnachmittag auf der Autobahn A 2 Opfer dreister Betrüger. Sie drehten ihm an der Raststätte Buckautal wertloses „Autobahngold“ an. Das kostete ihn 250 Euro. Kaum betrogen, versuchte ein zweiter Schurke einen ähnlichen Trick bei dem Litauer.

11.04.2016
Anzeige