Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam-Mittelmark Trinkpause mit Erlebniswert
Lokales Potsdam-Mittelmark Trinkpause mit Erlebniswert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:54 10.06.2014
Knapp 200 Teilnehmer zählte die 6. Regine-Hildebrandt-Tour im Hohen Fläming. Mittendrin: Veranstalter Günter Baaske Quelle: D. Fröhlich
Bad Belzig

Aus der Not wurde eine Tugend gemacht. Mehr als 30 Grad Celsius am Sonnabendnachmittag waren nämlich für die knapp 200 Teilnehmer der sechsten Auflage der Regine-Hildebrandt-Tour durchaus eine Herausforderung. Also ist eine zusätzliche Trinkpause eingelegt worden. Bernd Schulze von der Gaststätte „Zur Hirschtränke“ Verlorenwasser baute seinen Getränkeverkaufsstand zum dritten Mal an diesem Tag auf – in Klein Briesen – einem der wohl idyllschsten Plätze, die der Hohe Fläming zu bieten hat.

Es war fast schon die Krönung einer gelungenen Ausfahrt. Nach Regen und Kälte, die voriges Jahr das Fahrerfeld begleitet hatten, konnte es freilich nur besser werden, ahnte Günter Baaske (SPD) bereits vor dem Start auf dem Marktplatz in der Kur- und Kreisstadt. „Zum Glück ist Jörg Hildebrandt nicht verschnupft und wieder tapfer dabei“, freute er sich. Der inzwischen 74-jährige Ehemann, der 2001 gestorbenen und dennoch weiter populären Politikerin, war einmal mehr der Einladung nach Bad Belzig gefolgt. Der hiesige Wahlkreisabgeordnete im Landtag Brandenburg hat einst die Radtour der „Mutter Courage“ des Ostens gewidmet, um ihre Verdienste vor Ort in den Fokus zu rücken – beispielsweise den einst dank Arbeitsförderung gepflasterten Radweg nach Weitzgrund, den der städtische Bauhof eigens noch einmal gekehrt und am Rande gemäht hatte.
Dass die Defekthexe sich ausgerechnet an seinem Drahtesel zu schaffen machte, nahm der Ehrengast indes mit Humor. Von Rainer Bätz aus Lütte, der das Begleitfahrzeug steuerte, gab es ein Austauschvelo.

Die Helfer im Wagen des Deutschen Roten Kreuzes blieben trotz der Hitze und eines Sturzes weitgehend beschäftigungslos. Und während sich selbst die reifen Semester gut in Form präsentierten, galten deren Blicke mitunter bedauernd den Polizisten um Peter Bischoff an der Spitze und am Ende der Karawane. Das Sextett war diesmal ausschließlich mit Fahrrad dabei. Es hatte allerdings reichlich Uniform und Ausrüstung zu tragen und dennoch alles im Griff.

Stammgäste sind mithin die Pokalgewinner. Sie sind bei der Mittagspause im Handwerkerhof Görzke gekürt worden – allerdings ohne Tontechnik, denn dem Verstärker war es wohl zu heiß. Frisch am Start dagegen die siebenjährige Anabell Hoffmann aus Locktow. Sie ist wie voriges Jahr als jüngste Teilnehmerin geehrt worden; Karl Böhm aus Dahnsdorf mit seinen 83 Lenzen wieder als Oldie. Die Trophäe für die weiteste Anreise ging an Michael Mutzbauer. Der Bayer begleitete seine aus Benken stammende Freundin Katrin Hagendorf auf der 60-Kilometer-Runde via Verlorenwasser, Görzke und Groß Briesen bis Lütte. Dort hatten der SPD-Ortsverein Bad Belzig an der Alten Schmiede nicht nur Kaffee und Kuchen aufgetischt, sondern vor allem Holunder- und Erdbeerbowle wurden reichlich ausgeschenkt. Da fiel es fast ein wenig schwer, den Heimweg anzutreten.

Von René Gaffron

Brandenburg/Havel Havelkönigin in Brandenburg/Havel gesucht - Wer kriegt die Krone?

Marydjaen Richter (25), Lisa Marquardt (19) und Anne Nowak (20) wollen es wissen: Sonntagnachmittag stellten sie sich auf dem Domstiftsgut Mötzow der Öffentlichkeit vor. Ihr Ziel: beim Havelfest in Brandenburg an der Havel den Titel "Havelkönigin" gewinnen.

08.06.2014
Potsdam-Mittelmark Trauerfeier für den letzten Finanzminister der DDR in Teltow - Abschied von Walter Romberg

Familie, Freunde und politische Weggefährten haben Abschied vom früheren DDR-Finanzminister Walter Romberg genommen. Er war am 23. Mai gestorben. Zusammen mit dem damaligen bundesdeutschen Finanzminister Theo Waigel (CSU) hatte er 1990 als Vertreter der DDR den Vertrag zur Wirtschafts-, Währungs- und Sozialunion unterschrieben.

08.06.2014
Potsdam-Mittelmark Stahnsdorf holt Rad-Größen wie Täve Schur und Ampler zum Rundkurs - Es lebe die Friedensfahrt

Zu ihrem diesjährigen Radrennspektakel „Rund im Gewerbegebiet“ holt die Gemeinde Stahnsdorf am 21. Juni aktive und ehemalige Friedensfahrer, Welt- und Olympiasieger in die Region. Ob Radsportlerlegende Gustav-Adolf „Täve“ Schur, Axel Peschel, Steffen Wesemann, Uwe Ampler, Falk Boden, fast 40 Top Radler sind dabei.

08.06.2014