Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 5 ° Sprühregen

Navigation:
Feuerwehr birgt Leiche aus dem Teltowkanal

Polizei ermittelt Feuerwehr birgt Leiche aus dem Teltowkanal

Bereits zum zweiten Mal in diesem Jahr ist eine Leiche aus dem Teltowkanal geborgen worden. Ein Schiffsführer hatte am Donnerstag eine tote Person in der Nähe der Autobahn-Brücke bei Kleinmachnow (Potsdam-Mittelmark) im Wasser treibend entdeckt. Das hatte Auswirkungen auf den Schiffsverkehr.

Voriger Artikel
Baumblütenfest: Stadt mauert zum Unfall
Nächster Artikel
Beamte finden Vermissten am Wannsee

Unter der Brücke ist der leblose Körper entdeckt worden.

Quelle: Julian Stähle

Region Teltow. Der Schiffsführer eines Schubverbandes entdeckte am Donnerstagmittag auf dem Teltowkanal eine leblos schwimmende Person und rief die Polizei. Die Leiche trieb um 11.50 Uhr in Ufernähe an der Brücke der Autobahn 115 auf dem Wasser. Feuerwehrleute der Teltower Berufsfeuerwehr holten den leblosen Mann mit einem Boot aus dem Wasser. Der Tote soll keine Papiere bei sich gehabt haben. Kriminalisten und Gerichtsmediziner versuchten bis Redaktionsschluss, vor Ort Identität und Todesursache zu ermitteln.

a9d63716-28d6-11e6-a0dc-1d30ccabe327

Kleinmachnow, 2. Juni 2016 – Auf dem Teltowkanal unweit der Autobahnbrücke der A115 entdeckt ein Schiffsführer eine Leiche. Feuerwehr und Polizei bergen noch am gleichen Tag den leblosen Körper und sichern Spuren.

Zur Bildergalerie

Ein Paar Schuhe im Gebüsch

Bei der näheren Untersuchung des Fundortes stieß die Polizei auf ein Paar Schuhe, die sie am Ufer im Gebüsch entdeckte. Ob diese allerdings in Zusammenhang mit dem Toten gebracht werden können, ist unklar. Zuverlässigen Quellen zufolge lag der Mann schon längere Zeit im Teltowkanal und war dementsprechend vom Wasser gezeichnet.

Obduktion der Leiche

Die Polizei hat ein sogenanntes Todesermittlungsverfahren eingeleitet. Die Obduktion der Leiche und die weiteren Ermittlungen der Kripo sollen in den nächsten Tagen Aufschluss über die Todesursache und über die Herkunft des Mannes geben.

Schleuse Kleinmachnow vorübergehend dicht

Während der Bergung hatte die Wasserschutzpolizei den Teltowkanal sowie den Schleusenverkehr an der Kleinmachnower Schleuse vorübergehend unterbrochen. Auch der Geh- und Radweg am Ufer war abgesperrt worden. Wanderer und Radfahrer mussten umkehren und sich alternative Wege suchen.

Zweite Leiche im Teltowkanal

Erst zu Beginn des Vormonats war die Leiche eines polnischen Schiffsführers in Griebnitzsee bei Potsdam aus dem Teltowkanal geborgen worden. Ruderer hatten sie entdeckt. Der Mann war wenige Tage zuvor in Potsdam-Babelsberg auf seinem Schubverband über Bord gegangen.

Von Heinz Helwig

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Potsdam-Mittelmark

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg