Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam-Mittelmark Feurige Barockmusik erklingt in der Kirche
Lokales Potsdam-Mittelmark Feurige Barockmusik erklingt in der Kirche
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:54 03.08.2016
Mirjam und Wieland Meinhold musizieren in Caputh. Quelle: Jens Hauspurg
Anzeige
Caputh

Zu einem Konzert mit feuriger, leidenschaftlicher italienischer Barockmusik lädt die evangelische Kirche in Caputh zu Sonntag, 7. August 2016, um 17 Uhr ein. Das Duo Vimaris, Mirjam und Wieland Meinhold aus Thüringen musizieren unter anderem Sonaten, Arien, Canzonen, Toccaten und Concerti von Francesco Geminiani bis Antonio Vivaldi.

Die Begeisterung für Italien auch in Deutschland hat in der Barockzeit nicht nur in der Malerei und Architektur, sondern vor allem in der sakralen und höfischen Musik zu einem unvergleichlichen Boom geführt. Beim Hören solcher quicklebendiger Musik wird dies schnell plausibel. Die beiden in Caputh inzwischen bestens bekannten Interpreten sind mit thematischen Programmen auch im europäischen Ausland aufgetreten. Rundfunk- und Fernsehaufnahmen sowie CD-Produktionen runden das Engagement der beiden Künstler ab. Mirjam Meinhold ist als Sopranistin am Deutschen Nationaltheater Weimar engagiert, Wieland Meinhold derzeit Thüringischer Universitätsorganist.

Bereits um 16 Uhr werden Interessierte zu einer Orgelführung unter dem Thema „Für große und kleine Pfeifen – Besuch bei der Königin“ erwartet. Wieland Meinhold erklärt für Neugierige auf der Empore kurzweilig den Aufbau und die Klangfarben der Orgel. Darüber hinaus spielt er Ausschnitte eigener Kompositionen und Improvisationen. Direkt neben dem Spieltisch der Hüfken-Orgel hat man auch Gelegenheit zu erfahren, wie der höchste, wie der tiefste Ton klingt. Die Kirchengemeinde hofft auf viele Gäste der dritte Veranstaltung in der Reihe des Caputher Orgelsommers.

Von Regine Greiner

Brandenburg/Havel Tagesmutter in Hohenferchesar - Kinderlachen auf dem Bruderhof

Das Amt Beetzsee hat zum 1. September eine Kindertagespflege mehr. Auf dem Bruderhof in Hohenferchesar machte sich die langjährige Erzieherin Simone Sage selbstständig. Für die Kinder gibt es viel Platz zum Austoben im Freien.

03.08.2016

Nach der erfolgreichen Stadtsanierung in Pritzerbe halten die Bewohner von Havelsee den Ausbau der Radwegeverbindungen für vordringlich. Bei einer Umfrage wünschten sich 90 Prozent der Teilnehmer einen Radweg zwischen Plaue und Fohrde sowie mehr Trassen zwischen den Ortsteilen abseits von Straßen.

03.08.2016

Die Stadtväter von Bad Belzig werden die Debatte über die Errichtung eines neuen Einkaufszentrums nach der Sommerpause führen. Eine Beschlussvorlage zur Aufstellung des dafür in jedem Fall notwendigen Bebauungsplanes ist jedenfalls in der jüngsten Parlamentssitzung erst einmal vertagt und in die Fachausschüsse verwiesen worden.

03.08.2016
Anzeige