Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
Fichtenwalder überraschen den Sportchef

Ehrennadel geht dieses Jahr an Monika Gärtner und Manfred Bartel Fichtenwalder überraschen den Sportchef

Es ist so etwas wie der Verdienstorden des Ortes, der für seinen Waldreichtum bekannt ist: Die Fichtenwalder Ehrennadel wird traditionell zum Jahresende verliehen – an wen, bleibt bis zuletzt ein Geheimnis, das für 2015 nun gelüftet wurde. Dieses Jahr geht die Ehrung an eine Frau und einen Mann, die sich beide auf besondere Weise um Fichtenwalde verdient gemacht haben.

Fichtenwalde 52.2820843 12.8843726
Google Map of 52.2820843,12.8843726
Fichtenwalde Mehr Infos
Nächster Artikel
Ein ganzes Dorf auf den Beinen

Monika Gärtner und Manfred Bartel mit dem Beelitzer Bürgermeister Bernhard Knuth (l.) und Fichtenwaldes Ortschef Tilo Köhn (r.).

Quelle: Foto: JST

Fichtenwalde. Es ist in der Vorweihnachtszeit Fichtenwaldes bestgehütetes Geheimnis: Wer bekommt die Fichtenwalder Ehrennadel? Im Vorfeld weiß nur ein kleiner Kreis, für wen sich der Ortsbeirat hinter verschlossenen Türen entschieden hat. Ortsvorsteher Tilo Köhn lüftete das Geheimnis am Freitagabend traditionell beim Festakt im Hans-Grade-Haus. Trommelwirbel!! Die kleine, aber feine Fichtenwalder Ehrennadel, das ist quasi der Verdienstorden des Ortes, bekommen dieses Jahr Monika Gärtner und Manfred Bartels angeheftet.

An der Reaktion der Geehrten konnte man ablesen, dass der kleine Kreis, der es vorher wusste, das Wissen bis zuletzt für sich behalten hat. Manfred Bartel, sonst ein sprachfreudiger Mann, fehlten die Worte. Auch Monika Gärtner wurde mit der Ehrennadel überrascht. Beide Fichtenwalder haben sich um den Ort verdient gemacht, sagte Köhn. Monika Gärtner leitet seit vielen Jahren den Frauenkreis der Evangelischen Kirchengemeinde, der für alle Altersgruppen und auch für konfessionsungebundene Frauen offen steht. „Ohne ihr Engagement und ihre Begeisterung wären viele Veranstaltungen des Frauenkreises kaum vorstellbar“, würdigte Köhn die Geehrte. „Unersetzbar ist ihre Unterstützung und persönliche Hilfe in vielen Lebenslagen.“ So betreut sie ältere und kranke Mitstreiterinnen des Frauenkreises. Und sie sorgt dafür, dass aus Fichtenwalde jedes Jahr Weihnachtspäckchen auf Reisen gehen – für ein Kinderheim und eine Dorfschule in Litauen.

Fichtenwalder Ehrennadel

Die Fichtenwalder Ehrennadel wird seit 2001 an Bürger vergeben, die sich in besonderer Weise um den Ort verdient gemacht haben.

Es gibt sogar eine eigene Satzung, um die Vergabe dieser Auszeichnung zu regeln. Wer geehrt wird, beschließt der Ortsbeirat in einer geheimen Wahl.

Seit Einführung der Würdigung für ehrenamtliches Engagement sind 25 Fichtenwalder mit der Ehrennadel ausgezeichnet worden. Der Festakt dazu ist immer ein besonderes Ereignis im Ort.

Manfred Bartel ist seit 2009 Vorsitzender der SG Fichtenwalde, die vor 50 Jahren gegründet wurde. Die Sportgemeinschaft ist mit 405 Mitgliedern der größte Verein im Ort. Der Sportchef kümmert sich nicht nur um seinen Verein. Unter seiner Regie unterstützt die SG Fichtenwalde die Feste im Ort. Er selbst arbeitet seit 2011 im Festkomitee in Fichtenwalde mit. „Besonders bei der Vorbereitung der Sommerfeste ’Viva la Fiwa’ leistet er mit seinem Organisationstalent und seinem darstellerischem Potenzial einen unschätzbaren Beitrag“, sagte der Ortsvorsteher. Und: Fichtenwaldes Mann für den Sport organisiert ihn nicht nur, er treibt selbst welchen: Manfred Bartel ist erfolgreicher Tischtennisspieler, der nach Bekanntgabe der Ehrennadelträger auch wieder Worte fand: „Ich würde mich freuen, wenn der Grundstein für die neue Turnhalle gelegt wird.“

Die Fichtenwalder Ehrennadel wird seit 15 Jahren vergeben

Die Fichtenwalder Ehrennadel wird seit 15 Jahren vergeben.

Quelle: Archiv

Um die Sporthalle für Fichtenwalde wird seit Jahren gerungen. Der Beelitzer Bürgermeister Bernhard Knuth nahm den Ball auf. Nächstes Jahr beginnt der Bau, auch wenn zwei Fichtenwalder Kinder bei der Beelitzer Kinder- und Jugendkonferenz mit Blick auf die dafür nötigen Baumfällungen noch gesagt haben: „Wir brauchen keine neue Turnhalle.“ Der Ort trägt nicht umsonst einen Baum im Namen und im Wappen. Das Wahrzeichen ist auch auf der Fichtenwalder Ehrennadel zu sehen. „Ja, wir werden 2016 Bäume fällen – für die Turnhalle“, so Knuth, der aber versprach: „Wir pflanzen auch neue.“

Von Jens Steglich

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Potsdam-Mittelmark

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg