Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Flüchtlinge ziehen im Frühjahr ins Hotel

Ex-Herberge in Michendorf wird an Landkreis übergeben Flüchtlinge ziehen im Frühjahr ins Hotel

Jetzt ist es amtlich: Das Sensconvent-Hotel in Michendorf wird für viereinhalb Jahre zur Flüchtlingsunterkunft. Die ersten Asylsuchenden ziehen voraussichtlich im Frühjahr ein. Der Landkreis, der das Haus vom Neu-Eigentümer gemietet hat, will bis zu 250 Flüchtlinge unterbringen. Der Plan, das Hotel zur Flüchtlingsunterkunft zu machen, hatte Ende 2015 für Aufregung gesorgt.

Michendorf 52.3127264 13.026067
Michendorf Mehr Infos
Nächster Artikel
Potsdam-Mittelmark leistet sich Kultur

Das Hotel wird für viereinhalb Jahre zur Flüchtlingsunterkunft.

Quelle: Köster

Michendorf. In das Sensconvent-Hotel in Michendorf werden voraussichtlich im Frühjahr die ersten Flüchtlinge einziehen. Wie Michendorfs Bürgermeister Reinhard Mirbach (CDU) am Montagabend im Hauptausschuss mitteilte, sind mittlerweile die Streitigkeiten zwischen dem neuen Eigentümer und dem ehemaligen Pächter des Hotels beigelegt. Der Hotelbetrieb sei bereits eingestellt worden. Zurzeit würden Arbeiten an der Brandschutzanlage durchgeführt.

Laut Kreissprecher Kai-Uwe Schwinzert soll die Übergabe des Hauses an den Landkreis, der es mietet, nächste Woche erfolgen. Die Umbauarbeiten im Gebäude würden aber noch über den ganzen Februar andauern. Unter anderem werden Kochgelegenheiten und Gemeinschaftsräume hergerichtet. „Wir gehen davon aus, dass die ersten Flüchtlinge nicht vor Anfang März einziehen werden“, sagte Schwinzert.

Der Landkreis hat das Hotel vom neuen Eigentümer für viereinhalb Jahre gemietet und zahlt für den gesamten Zeitraum gut drei Millionen Euro. Die Immobilie gehört der Kölner Objektgesellschaft Brandenburg 1 mbH. Im Hotel in der Potsdamer Straße will der Kreis bis zu 250 Asylsuchende unterbringen. Die Umstände der Mietvereinbarung hatten 2015 für große Aufregung gesorgt. Der Betreiber des Hotels erfuhr nach eigenen Angaben erst durch einen Presseanruf vom Plan, im Gebäude Flüchtlinge unterzubringen. Ihm war wegen Mietschulden vom Insolvenzverwalter gekündigt worden. Hotelpächter Karsten Dreger hatte zunächst angekündigt, sich juristisch gegen die Kündigung des Pachtvertrags zu wehren.

Später sollen Neu-Eigentümer, Insolvenzverwalter und Pächter dann doch über die Abwicklung des Hotels verhandelt haben. Dreger war am Dienstag für eine Stellungnahme nicht zu erreichen. Er hatte das Hotel, in dem zuletzt 31 Menschen arbeiteten, vor fast vier Jahren gepachtet und im April 2012 neu eröffnet. Der Insolvenzverwalter kam im März 2015 ins Spiel, als der damalige Hotel-Eigentümer, der Düsseldorfer Medico 41 Fonds, Insolvenz anmeldete.

Von Jens Steglich

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Potsdam-Mittelmark

Würden Sie Wasserfähren im alltäglichen Nahverkehr als Alternative zu Bus und Bahn annehmen?

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg