Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam-Mittelmark Flurgalerie zeigt Malereien von Annette Elisath
Lokales Potsdam-Mittelmark Flurgalerie zeigt Malereien von Annette Elisath
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:36 12.04.2016
Ein Bild aus der dreiteiligen Reihe „Frühling. Quelle: Josephine Mühln
Anzeige
Bad Belzig

Die Besucher der Kleinen Flurgalerie in Bad Belzig werden dieser Tage von einer grünen Hexe begrüßt. Aber keine Angst – weder lauert sie mit ihrem Besen hinter der Tür, noch sieht sie mit Warze und Hakennase besonders furchteinflößend aus. „Grüne Hexe“ heißt eines der elf Bilder von Malerin Annette Elisath, die aktuell in dem kleinen Hausflur der Straße der Einheit 14 ausgestellt werden.

Elf Bilder von Annette Elisath werden in der Flurgalerie gezeigt. Quelle: Josephine Mühln

Auf der ein mal ein Meter großen Leinwand sieht der Betrachter eine Frau mit wallender Mähne in leuchtendem rot – genauso kräftig sind auch die vollen Lippen gemalt. Ihren Namen trägt die Hexe wohl, weil ihre Haut grünlich schimmert. Auch ihre Augen sind grün und erinnern an die einer Katze.

Künstlerin experimentiert gern

„Rot“, sagt Elisath, „ist beim Malen meine absolute Lieblingsfarbe.“ Überhaupt male sie gerne farbenfrohe Bilder, „aber nicht quietschbunt“, betont die 56-Jährige. Was die Motive angehe, da experimentiere sie gerne – Gesichter, Abstraktionen, Blümchen. Auch in der Flurgalerie ist diese Vielfalt zu erkennen.

Annette Elisath mit ihrem Lieblingsbild „Hallo Du“. Quelle: Josephine Mühln

„Ich würde am liebsten eine ganze Wand bemalen“, sagt die Bad Belzigerin lächelnd. „Je größer, desto besser.“ Apropos Größe: Für ihren Mann seien einige der Bilder gewöhnungsbedürftig. „So bunt und so große Gesichter“, habe er mal gesagt. In den heimischen vier Wänden dürfen sie aber dennoch hängen. Und unter dem Dach habe ihr Mann extra ein kleines Atelier gebaut.

Seit über zehn Jahren bei den „Mittwochsmalern“

Da störe es auch nicht, wenn die Sport- und Geografielehrerin mitten in der Nacht malen wolle. Das komme schon mal vor, wenn ein Tag besonders stressig war oder sie eine Sache sehr beschäftige, erzählt Elisath. Wie lange sie für ein Bild brauche, sei unterschiedlich. Von zwei Stunden bis zu vier Wochen sei alles möglich. „Manchmal lege ich ein Bild auch eine Zeit lang zur Seite, bevor ich daran weiterarbeiten kann.“

„Grüne Hexe“. Quelle: Josephine Mühln

Seit über zehn Jahren nimmt Annette Elisath regelmäßig am Volkshochschulkurs „Die Mittwochsmaler“ von Erwin Penner teil – und möchte die insgesamt achtköpfige Truppe nicht mehr missen, wie sie sagt. „Wir sind Freunde geworden und untereinander unsere besten Kritiker.“ Natürlich mehr sie, dass sich ihre Bilder im Laufe der Jahre verändert haben. „Angefangen haben wir auf A4“, erinnert sich Elisath. „Wir haben uns wenig zugetraut, das wurde über die Jahre mehr.“ Das Selbstvertrauen sei gestiegen und auch technisch sei sie nun versierter. „Mein eigener Stil und eigene Vorlieben haben sich herausgearbeitet.“

Info: Die Ausstellung mit den Werken von Annette Elisath in der Kleinen Flurgalerie, Straße der Einheit 14 in Bad Belzig, läuft noch bis Ende Juni. Alle Bilder sind verkäuflich – Anfragen einfach per Mail an: annette-elisath@gmx.de.

Von Josephine Mühln

Seit Jahren ärgert sich der Michelsdorfer Siegfried Hunaeus über den illegalen Lagerplatz am Ortsrand. Ein ehemaliger Container-Dienstleister hat dort Bauschutt abgekippt und Autowracks abgestellt. Hunaeus wirft den Umweltbehörden und der Gemeinde Kloster Lehnin Versagen vor. Doch nun scheint Bewegung in die Sache zu kommen.

12.04.2016

Es sieht so aus, als gäbe es für das altehrwürdige Gutshaus in Krahne (Kloster Lehnin) doch eine Zukunft. Nachdem das Objekt jahrelang zum Verkauf stand und zwischenzeitlich der Plan bestand, hier ein Mehrgenerationenhaus zu entwickeln, hat nun eine Berliner Innenarchitektin zugeschlagen. Sie will hier ein Atelier und Ferienwohnungen entstehen lassen.

12.04.2016

Stahnsdorfs Bürgermeister Bernd Albers (Bürger für Bürger) hat die Beanstandung des geplanten Grundstückskaufs für die Feuerwehr seiner Stellvertreterin überlassen und sich in den Urlaub zurückgezogen, obwohl er selbst den Beschluss anzweifelt. Gemeindevertreter sprechen von Taktik, um Wähler zu beeinflussen. Am Sonntag wird ein neuer Bürgermeister gewählt

12.04.2016
Anzeige