Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam-Mittelmark Fortan mit Apfelbaum im Logo
Lokales Potsdam-Mittelmark Fortan mit Apfelbaum im Logo
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:37 11.01.2016
Im Zeichen des Apfelbaums: Ortsvorsteher René Zarbock und Ortsbeirat Roland Leisegang mit dem Lütter Logo. Koska Quelle: Andreas
Anzeige
Lütte

Pünktlich zum „Tag des deutschen Apfels“ am Montag wurde in Lütte das neue Logo für den Bad Belziger Ortsteil vorgestellt. Darin spiegelt sich der im Dorf facettenreich anzutreffende Apfelbaum als zentrales Element. Zudem hatten die Einwohner in einer Umfrage gewünscht, dass sich darüber hinaus auch die Kirche und der Lütter Bach in dem Logo wiederfinden sollten. Ortsvorsteher René Zarbock und Roland Leisegang vom Ortsbeirat haben die 60 mal 80 Zentimeter große Tafel nun probehalber – exklusiv für die MAZ – am Gemeindehaus angebracht. Alle drei Symbole finden sich darauf wie gewünscht. Die Einwohner selbst hatten das Logo bei dem traditionellem „Rotkäppchenessen“ im September aus drei Entwürfen gewählt.

„Die Idee ist allerdings etwas älter“, sagt René Zarbock. Als sich der Ort beim Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ beworben hatte, wurde sie geboren, erläutert der Ortsvorsteher. Der zum Sieger gekürte Entwurf wurde von Silvana Bartha gestaltet. Die Werbegrafikerin aus Brandenburg an der Havel lässt zentral einen Apfelbaum wachsen. Die Äste und der Stamm gliedern das Emblem. Unterhalb der Äste sind die Kirche sowie der Bach und darunter der grüne Schriftzug „Lütte“ zu sehen.

Idee gibt es schon länger

Das Logo soll fortan nicht nur am Gemeindehaus sondern auch auf Briefköpfen und Plakaten auftauchen. Zudem sollen das Logo die auf der Bundesstraße 102 vorbeifahrenden Kraftfahrer auf die markante Apfelallee hinweisen. Im Dorf werden Gäste direkt informiert. An jedem Obstbaum hängt permanent ein hölzernes Täfelchen, auf dem die Sorte vermerkt ist. An Festtagen werden laminierte Blätter dazugehängt. Sie zeigen historische Abbildung des Obstgehölzes, ein Foto der Früchte und die Beschreibung der meist alten Obstsorte.

Die Informationsblätter hat Juliane Linke erstellt. In mühevoller Kleinarbeit versuchte sie, alles Wissenswerte zusammenzufassen. So entstand nach und nach ein Katalog der Obstallee von Lütte. Er trägt den Titel „Das süße Leben am Lütter Bach“ und kann Juliane Linke eingesehen werden. Inzwischen wird die Allee ständig erweitert. „Die Jubilare erhalten vom Ortsbeirat zu ihrem runden Geburtstag ein Apfelbäumchen geschenkt“, erklärt René Zarbock. „Das sollen sie auspflanzen und sich dann darum kümmern“, sagt der Ortschef.

Längst widmet Lütte den Obstbäumen ein eigenes Baumblütenfest. Es kann und will sich jedoch nicht mit dem gleichnamigen Großereignis in Werder an der Havel messen. Wer jedoch alljährlich Ende April durch die Straße Am Lütter Bach schlendert, wird von der Blütenpracht der unterschiedlichen Apfelbaumsorten begeistert sein.

Von Andreas Koska

Potsdam-Mittelmark Ministerium empfiehlt 242 Betriebe - Gut Schmerwitz bleibt Vorzeigehof

Erfreuliche Nachricht kurz vor Beginn der Internationalen Grünen Woche: Das Gut Schmerwitz ist erneut zum Vorzeigehof ernannt worden. Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft hat ihn ausgewählt – und das bereits zum dritten Mal in Folge.

11.01.2016

Der Anwalt Ingo Zeutschel hat schon früh davor gewarnt, dass die Zweckverbände mit der Eintreibung von Altanschließer-Beiträgen scheitern werden. Das jüngst gefallene Urteil des Bundesverfassungsgerichts gibt ihm Recht. Im MAZ-Interview sagt er, welche Konsequenzen sich aus dem Karlsruher Richterspruch ergeben.

11.01.2016
Potsdam-Mittelmark Borkwalder beim Bundespräsidenten - Zur Audienz bei Joachim Gauck

Der aus Borkwalde stammende Stefan Penzel erlebte einen aufregenden Jahresbeginn. Zwei Tage verbrachte er in der Bundeshauptstadt Berlin. Penzel war einer von 70 Bürgern, die am Freitag von Bundespräsident Joachim Gauck für ihren ehrenamtlichen Einsatz gelobt wurden.

11.01.2016
Anzeige