Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam-Mittelmark Fotos mit Malerei veredelt
Lokales Potsdam-Mittelmark Fotos mit Malerei veredelt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
02:15 21.05.2017
Kathleen Bergmann und Christina Bunzel (re.) lassen in ihrer neuen Treuenbrietzener Ausstellung „Knipskleckse“ Genres verschmelzen. Quelle: Thomas Wachs
Anzeige
Treuenbrietzen

Der betagte Holzstuhl ist doch ins Foto gemalt. Oder ist doch eher die Löwenzahnstaude davor gar nicht original? In den jetzt zur neuen Ausstellung in Räumen der Sparkasse Treuenbrietzen von zwei Hobbykünstlerinnen aus dem Ort gezeigten Arbeiten verbinden sich Fotografie und Malerei auf interessante Art.

„Wir wollten mal etwas Neues probieren und Motive nicht so präsentieren wie gewohnt“, sagt Christina Bunzel. Die 42-jährige Veranstaltungskauffrau steuerte Fotos bei, die Kathleen Bergmann sodann mit mehr oder weniger großen Zutaten individuell übermalte. Die Ergo- und Kunsttherapeutin kam auf die Idee zur Mischung der Genres. „Bei der über eineinhalb Jahre andauernden Arbeit wurden wir dann immer mutiger und brachten die Malerei stärker zur Geltung, als wir das ursprünglich vorhatten“, sagt die 40-Jährige Hobbymalerin. Sie fotografiert ansonsten auch selbst und schafft kreative Keramikarbeiten.

Frieden in der Stierkampfarena

In der aktuellen Schau stammt ein Fotomotiv auch von ihr. Das Original entstand im jüngsten Spanienurlaub und zeigt ihren Sohn Silas, der in einem Tierpark ein besonders anhängliches Schaf streichelt. Drumherum malt Silas’ Mutter später daheim eine Stierkampfarena. Im übermalten Foto wirkt diese ansonsten von Blut und getöteten Tieren geprägte Kampfstätte nun geradezu befriedet. „Ich habe eben nichts für Stierkämpfe übrig“, sagt die Malerin zu ihrer Idee.

Bahnhofsumfeld als ergiebige Fundgrube

Christina Bunzel findet ihre Motive als Basis für die nun gemeinsamen Werke im Stadtbild von Treuenbrietzen und der ländlichen Umgebung. Grundlage sind aber „nicht die üblichen Kalendermotive mit den bekannten Sehenswürdigkeiten zwischen Schwanenteich, Kirchen und Heimatmuseum“, erklärt die Fotografin. Ihren Blick richtet sie vor allem auf Details. Eine große Fundgrube diesbezüglich ist das Umfeld des heute privat bewohnten Bahnhofsgebäudes. Die Eigentümer gewähren Einblicke auf den mit vielen versteckten Details zur Gartenterrasse umgestalteten ehemaligen Bahnsteig.

Kathleen Bergmann garniert das in Grau- und Blautönen gehaltene Stillleben aus verwittertem Holstuhl und alten Zinkeimern mit einer gemalten Löwenzahnstaude mit kräftig-gelber Blüte und saftig-grünen Blättern. Nebenan erhalten betagte Lederschuhe mit dem in Acrylfarbe hinzugefügten Hirschkäfer neue Aufmerksamkeit. Und die ansonsten vom galoppierenden Verfall geprägte ehemalige Steinmühle am Rande der Stadt bekommt mit den in kräftigen Farben hinzugefügten Blättern frische Lebendigkeit.

Völlig neue Erfahrung

„Für uns war dieses Projekt eine völlig neue Erfahrung, die viel Spaß gemacht hat“, erzählt Christina Bunzel. Transportieren wollen die Hobbykünstlerinnen diesen bald auch über einen Kalender. Er soll Bilder der Ausstellung und einige neue Motive umfassen. „Ich kann mir vorstellen, auch mal einen Hirsch auf die Großstraße zu malen“, sagt Bergmann. Die Arbeit am Projekt hat den beiden Frauen Mut gemacht, in den Motiven auch mal frecher zu werden. „Ich würde gerne auch mal abstrakter malen, und nicht immer nur realistisch wie derzeit“, sagt Kathleen Bergmann.

Die Ausstellung ist bis Ende August in der Filiale der Sparkasse Treuenbrietzen zu sehen zu den Öffnungszeiten.

Von Thomas Wachs

Potsdam-Mittelmark Neue Stadtführung hat Premiere beim Stadtfest - Warum Niemegk auf einen anderen Blick setzt

Wenn am Wochenende das Niemegker Stadtfest steigt, gibt es eine echte Premiere. Stadtführerin Jutta Linthe tourt mit „Niemegk Steinstark“ von Stele und Tafel zu Stein. Ein Jahr und viel Herzblut stecken in dem Projekt. Dabei hat man auf altertümliche Ansichten verzichtet und lieber einen ganz anderen Blickwinkel eingenommen. Wir verraten, was es sonst noch zu feiern gibt.

21.05.2017

Die Urlaubszeit naht. Doch sind auch alle Reisdokumente noch gültig? Das Meldeamt Treuenbrietzen bietet den Bürgern der Stadt an diesem Sonnabend eine zusätzliche Sprechzeit. Reisepässe und Ausweise können dort neu beantragt oder verlängert werden.

21.05.2017

Zirkusartistik ist hohe Kunst. Die hohe Kunst des Projektzirkus’ Sperlich besteht darin, sie binnen weniger Tage fast 300 Jungen und Mädchen am Lehniner Schulcampus kindgerecht nahe zu bringen. Für die Erst- bis Sechstklässler ist es reiner Spaß.

21.05.2017
Anzeige