Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam-Mittelmark Freie Schule Fläming stößt an ihre Grenzen
Lokales Potsdam-Mittelmark Freie Schule Fläming stößt an ihre Grenzen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:22 19.11.2017
Volle Jurte – Gratulationscours für die Freie Schule Fläming zum 15-jährigen Bestehen. Quelle: Christiane Sommer
Bad Belzig

Die große Jurte auf dem Hof der Freien Schule Fläming ist am Sonnabend Nachmittag der erste Anlaufpunkt für alle, die der Bildungsstätte aus Anlass ihres 15. Geburtstagstages einen Besuch abstatten wollen. Mütter und Väter, Großeltern und Geschwister aber auch Neugierige sitzen unter der Kuppel im Kreis und werden mit indianischen Liedern willkommen geheißen. Das Jubiläum haben Lehrer und Erzieher gleichzeitig zum Anlass genommen, um zu einem Tag der offenen Tür einzuladen. Das Interesse ist einmal mehr groß. Allerdings muss Schulleiterin Beate Lerch im Verlauf des Nachmittages immer wieder erklären, dass derzeit die Kapazitäten erschöpft sind.

Schulhaus und Umfeld fertig gestaltet

Mit 49 Kindern, die von der 1. bis zur 6. Jahrgangsstufe unterrichtet werden, ist die Einrichtung an ihrer Grenze angelangt. „Wir haben mehr Anmeldungen als Plätze“, so Beate Lerch während der Führung durch das dreistöckige Schulhaus in der Ernst-Thälmann-Straße ein, wo vorher die Volkshochschule und davor die Dienststelle des DDR-Ministeriums für Staatssicherheit untergebracht waren. Der Weg führt durch Klassenzimmer und Funktionsräume für musikalische Aktivitäten, künstlerische Arbeiten, Forschungszwecke, Spielzimmer, Horträume und in den großen Garten, der bis vor kurzem noch ein betonierter Innenhof mit Schuppen und Garagen war. Entstanden ist ein grünes Areal mit Schulgarten, Abenteuer-Hügel und Spielhäusern. Die Schulleiterin zieht den Vergleich mit einer „Auenlandschaft“.

Seit 2010 hat die Freie Schule Fläming in der Kur- und Kreisstadt ihr Domizil. Der Start vor 15 Jahren vollzog sich jedoch in Lübnitz. Mit der offiziellen Lehrerlaubnis vom Bildungsministerium ging es dort im September 2002 los. Die ersten Mädchen und Jungen, die damals in der Freien Schule „eingeschult“ wurden, haben inzwischen längst ihren Platz im Leben gefunden. Mit nur zwei Klassenräumen, einer Küche und einer Toilette war es auf dem Dorf aber bald zu eng geworden, so dass 2010 der Umzug nach Bad Belzig mit der zeitgleichen Eröffnung eines Hortes folgte.

Hilfreiche Hortbetreuung

„Eine so kleine Einrichtung wie die unsere schafft es nicht, Ganztagsschule zu werden. Mit dem Hortangebot haben wir aus zwei Welten das Beste für unsere Kinder gemacht. Die Pädagogik ist aus einem Guss“, erklärt die Rektorin daher. Den Schulgeburtstag nimmt sie auch zum Anlass, um 15 Jahre Schulgeschichte nach dem Vorbild von Maria Montessori Revue passieren zu lassen. Viel Beachtung erfährt dabei der neu eingerichtete Montessori-Raum im Dachgeschoss des Hauses.

Längst ist der Blick der Protagonisten jedoch in die Zukunft gerichtet. Als großes Ziel umreißt sie das „Freie Lernzentrum Fläming“ - einen Lernort nach Montessori Vorbild, den Kinder vom Kindergartenalter bis zur Hochschulreife besuchen können. Aktuell ist jedoch erst einmal die Gründung einer Oberschule (Sekundarstufe I) in Bad Belzig angedacht. „Immer mehr Eltern sind auf der Suche nach einer ortsnahen weiterführenden Schule, die an unser Lernkonzept anschließt“, so die Leiterin. Gegenwärtig gibt es entsprechende Angebote in Werder/Havel und Potsdam, sodass sich für die Schüler aus der hiesigen Region weite Wege erforderlich machen.

Bürgermeisterund Schulrätin zu Gast

Eine Bedarfsanalyse hat der Schulträger, der Verein Freie Schule Fläming e.V., bereits erarbeitet. Bürgermeister Roland Leisegang (parteilos) nimmt die Pläne mit großen Interesse zur Kenntnis. Schulrätin Heike Noll lobt nicht minder die Initiative und verspricht nach Möglichkeiten bei der Umsetzung zu unterstützen.

Von Christiane Sommer

Potsdam-Mittelmark Umweltpreise in Werder vergeben - Im Fläming geht’s den Bach runter

Der Landkreis hat am Samstag Umweltpreise für Schülerprojekte vergeben. Acht Teams waren am Start. Sieger wurden die Tipidorf-Gründer aus Borkwalde, die sich unbändig über den ersten Platz freuten. Aber auch die anderen sieben Gruppen konnten ihre Kreativität eindrucksvoll unter Beweis stellen.

19.11.2017

Stückens erster Weideabtrieb in der 700-jährigen Geschichte des Ortes ist etwas anders abgelaufen als geplant. Die Mutterkuhherde, die von der Sommerweide durchs Dorf in Richtung Winterkoppel geführt werden sollte, büxte aus. Der Tag war trotzdem ein Ereignis, das in die Ortsgeschichte eingehen wird.

19.11.2017

Der zentrale Auftakt für die Feierlichkeiten zum Volkstrauertag im Land Brandenburg hat in Treuenbrietzen stattgefunden. Dort nahmen Gäste aus Italien und Russland an dem Zeremoniell teil. Denn dort lautet – gerade nach den Ereignissen im zweiten Weltkrieg – eine seit Jahren praktizierte Lehre, dass es Versöhnung über den Gräbern braucht.

20.11.2017