Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam-Mittelmark Friedensbekenntnis auf dem Wege
Lokales Potsdam-Mittelmark Friedensbekenntnis auf dem Wege
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:49 09.08.2017
Jahrelang engagiert in der Bewegung der Ärzte für die Verhütung des Atomkriegs: Hans-Peter Jung aus Brandenburg Havel. Quelle: René Gaffron
Anzeige
Bad Belzig

Das Stadtverordnetenversammlung soll voraussichtlich in der September-Sitzung ein Bekenntnis für den Frieden ablegen. Das will die Fraktion der Linken – wie schon vielerorts – beantragen. So hat es die Vorsitzende Angela Heyer am Montagabend bestätigt. Mit einer Standard-Resolution – angeregt im Dezember beim Parteitag des Kreisverbandes Potsdam-Mittelmark in Bad Belzig – wollen Lokalpolitiker dann über den Städte- und Gemeindebund ihren politischen Willen gegenüber der Bundesregierung bekunden.

Dass es nötiger denn je sei, hat Hans-Peter Jung aus Brandenburg/Havel bestätigt. Er engagiert sich schon seit Mitte der 80er-Jahre in der Internationalen Bewegung der Ärzte für die Verhütung des Atomkrieges. Dabei verwies der Senior auf den laufenden Einsatz von Uranmunition in Syrien und Irak. Der radioaktive Niederschlag werde letztlich zur Gefahr überall auf der Erde, so der pensionierte Mediziner. Nicht zu vergessen rund 18 000 atomarer Sprengköpfer, die seines Wissens nach weltweit gelagert sind und zahlreicher Tests.

Anlass war der 72. Jahrestag der Atombombenabwürfe auf Hiroshima und Nagaski. Alljährlich gibt es dazu Aktionen zum Gedenken in der Kur- und Kreisstadt – Kerzen auf dem Stadionteich oder Kraniche in der Stolpe-Linde am Rathaus. Dieses Mal war es ein mit knapp 20 Teilnehmern vergleichsweise wenig besuchtes Forum im Bürgerhaus, in dem freilich genau eine heutzutage herrschende gewisse Sorglosigkeit gegenüber der atomaren Gefahr beklagt wurde.

„Wider die internationalen vertraglichen Vereinbarungen werden Nuklearwaffen nicht nur gelagert, sondern sogar aufgerüstet“, erklärte Bernd Lachmann. Der stellvertretende Kreisparteichef präsentierte einerseits Recherchen, dass die Bundesregierung ihre Abrüstungsversprechen gebrochen habe. Andererseits betonte er: „Wir thematisieren es jetzt nicht nur, weil gerade Bundestagswahlkampf ist, sondern weil es um die Grundlage des Lebens allgemein und damit der Daseinsvorsorge in den Kommunen geht.“

„Ich war mein Leben lang parteilos“, unterstrich Hans-Peter Jung. „Wenn es aber um diese Sache geht, sind die Linken allemal meine Mitstreiter“, so der 81-Jährige. Er selbst jedenfalls will sich ebenfalls weiter für den Frieden engagieren.

Von René Gaffron

Eric Vohn bewirbt sich bei der Bundestagswahl am 24. September um das Direktmandat im Wahlkreis 60. Mit dem Freidemokraten aus Groß Kreutz (Potsdam-Mittelmark) setzt die MAZ die Vorstellung der Direktkandidaten fort.

10.08.2017

Der Förderverein zum Erhalt der Klausdorfer Kirche hat erneut umfangreiches Fördergeld erhalten. Im zweiten Bauabschnitt starten damit demnächst die Arbeiten zur Sanierung der Fenster sowie der Außenwände. Auch danach gibt es dann noch einige Aufgaben zu erledigen.

11.08.2017

Drei Tage lang wird demnächst in Linthe gefeiert. Anlass sind 675 Jahre Ortsgeschichte. Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren. Am vorletzten Augustwochenende sollen einige Höhepunkten und Überraschungen geboten werden. Auch Gäste von außerhalb sind zum Jubiläumsfest willkommen.

11.08.2017
Anzeige