Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam-Mittelmark Fünf Zapfsäulen sind in Planung
Lokales Potsdam-Mittelmark Fünf Zapfsäulen sind in Planung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:38 19.04.2017
Bislang einzige Ladestation für Elektroautos am Kleinmachnower Rathaus. Quelle: Jürgen Stich
Anzeige
Kleinmachnow

Einen Antrag auf die Förderung von fünf Ladestationen für Elektroautos soll Kleinmachnow beim Bundesprogramm „Ladeinfrastruktur“ stellen – das hat die Gemeindevertretung in ihrer jüngsten Sitzung beschlossen. Gefördert werden dabei sowohl Schnell- als auch Normalladesäulen, wobei sowohl der Netzanschluss als auch die Montage der Station subventioniert werden. Die Förderquote beträgt maximal 40 Prozent. Die Gemeinde verfügt derzeit über eine einzige öffentliche Ladesäule, die sich vor dem Rathaus befindet. Die Antragsteller – die Fraktion CDU/FDP – schlagen als Standorte fünf Orte vor, an denen sowohl öffentliche Parkraumkapazitäten vorhanden sind, als auch die Nutzer üblicherweise eine längere Zeit verbringen: den Parkplatz am Rathausmarkt, den Parkplatz des Freibads Kiebitzberge, die Musik- und Volkshochschule Kleinmachnow/Weinberggymnasium, die Eigenherd-Schule sowie die Steinweg-Schule. Abgegeben werden soll der Strom „zu einem fairen Preismodell“. Bürgermeister Michael Grubert (SPD) verwies darauf, dass im gesamten Land Brandenburg insgesamt nur 66 Ladesäulen gefördert werden sollen und Kleinmachnow nach seiner Einschätzung davon höchstens eine zugesprochen bekommen würde. Er plädierte dafür, diese Leistung lieber an einen Anbieter zu vergeben. Die Gemeindevertreter folgten seiner Argumentation jedoch nicht und beschlossen mehrheitlich, dass sich die Gemeinde an dem Bundesprogramm beteiligen und unverzüglich einen Antrag auf die Förderung stellen soll.

Von Konstanze Kobel-Höller

Vereinzelt gibt es mit den Fahrplänen vom Powerbus in Werder noch immer Probleme. Eine 10-jährige Schmergowerin, die in Werder die Grundschule besucht, hat unlängst wegen eines Missverständnisses den Anschlussbus nach Hause verpasst. Ihre Mutter hat sich bei Regiobus beschwert. Eine direkte Verbindung wird es trotzdem nicht mehr geben.

19.04.2017

Das hätte schief gehen können: Statt in einem Ofen hat die 76 Jahre alte Bewohnerin eines Bauernhauses in Pechüle am Mittwoch Feuer auf dem Holz-Fußboden entzündet. Bevor größerer Schaden entstehen kann, greift eine Nachbarin ein. Sie löscht die Flammen mit einem Eimer Wasser noch vor dem Eintreffen der zahlreich alarmierten Feuerwehren.

19.04.2017

Anlässlich des europaweiten Aktionstages gegen Raserei hat die Polizei im Fläming am Mittwoch zwei Messstellen aufgebaut. Während des Blitzer-Marathons werden Kraftfahrer in Dietersdorf und Bad Belzig kontrolliert. Doch nur selten geht die Haltekelle hoch. Denn die meisten Fahrzeuge sind an dem Vormittag mit korrektem Tempo auf der B 2 unterwegs.

19.04.2017
Anzeige