Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam-Mittelmark Fünftägige Vollsperrung auf der B 1
Lokales Potsdam-Mittelmark Fünftägige Vollsperrung auf der B 1
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:42 13.10.2017
In Richtung Potsdam ist die B 1 in Geltow seit 21. August gesperrt. Quelle: Bernd Gartenschläger
Geltow

In der ersten Woche der Herbstferien ist die B 1 in Geltow voll gesperrt. Von Montag, 23. Oktober, bis Freitag, 27. Oktober, 19 Uhr, wird die Ortsdurchfahrt erneuert. Betroffen ist der Abschnitt zwischen Caputher Chaussee und der Straße Am Pappeltor. In Richtung Werder werden Autofahrer über die Forststraße und den Werderschen Damm nach Alt-Geltow umgeleitet, wie die Gemeinde Schwielowsee am Freitag mitteilte. Aus Werder kommend bleibt die derzeitige Umleitungsstrecke der halbseitigen Sperrung über die Straße Baumgartenbrück erhalten.

Für Rettungsdienst und Feuerwehr gelte die Vollsperrung im Einsatzfall nicht. Fußgänger und Radfahrer werden durch die Baustelle geführt. Die Anwohner der Straße „Auf dem Berge“ (Sackgasse) sollen von der Baufirma direkt mit einem Handzettel informiert werden. Für den Zeitraum der Vollsperrung will die Stadt Potsdam die Ampel an der Kreuzung Zeppelinstraße/Forststraße entsprechend anpassen. Bei Regenwetter können die neue Straßendecke nicht eingebaut und die Fahrbahn nicht markiert werden, so dass sich die Maßnahme verschieben könnte, heißt es in der Mitteilung der Gemeinde weiter.

Die B 1 in Geltow ist seit 21. August halbseitig gesperrt. Während der Tiefbauarbeiten für die neue Linksabbiegerspur des geplanten Rewe-Marktes in der Hauffstraße sind Kabel und Schächte gefunden worden, die nicht in den Plänen aufgeführt waren. Die Bauzeit verlängerte sich von zwei auf neun Wochen. Die Vollsperrung schließt sich an diese Bauarbeiten an.

Von Luise Fröhlich

Weil der Nieplitzdamm zu brechen droht, wird die Fischzucht in Treuenbrietzen evakuiert. Mehrere Tonnen Forellen siedelt Betreiber Michael Müller seit Donnerstag um. Nächste Woche läuft seine Frist ab. Denn die Sicherheit der Anwohner in der Steinmühlenstraße geht vor. Ob Müller jemals an den Standort zurückkehrt, ist ungewiss.

09.11.2017

540 Kinder besuchen die „Zille-Grundschule“, die eigentlich dreizügig, tatsächlich aber mittlerweile bis auf einen Jahrgang vierzügig ist. Die fünf Klassen, die keine eigenen Räume haben, müssen improvisieren und ungeeignete Räume für den Unterricht nutzen

13.10.2017

Brücker Stadtverordnete fordern: Treuenbrietzener Gesamtschule soll zur Kooperation mit den Oberschulen in der Region verpflichtet werden – Den Abgeordneten liegt dabei besonders die Berufsvorbereitung am Herzen. Außerdem sind sie ziemlich sauer auf ihren Parteigenossen Günter Baaske.

13.10.2017