Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
Geheimnisvolle Dreharbeiten für Musikvideo

Berliner Produktion dreht in Treuenbrietzen Geheimnisvolle Dreharbeiten für Musikvideo

Überrascht von Filmarbeiten wurden Anwohner der Treuenbrietzener Altstadt am Wochenende. Eine renommierte Berliner Produktionsfirma drehte in mehreren Straßen Szenen für ein Musikvideo. Über den Auftraggeber gibt es Stillschweigen und bislang nur Gerüchte.

Treuenbrietzen Töpferstraße 52.0974476 12.8740128
Google Map of 52.0974476,12.8740128
Treuenbrietzen Töpferstraße Mehr Infos
Nächster Artikel
Akteure reisen ideenreich nach England

Für Arbeiten an einem Musikvideo wurde am Wochenende in der Treuenbrietzener Altstadt die Zeit zurückgedreht.

Quelle: Thomas Wachs

Treuenbrietzen. Ein himmelblauer Trabant mit Ostberliner Kennzeichen mitten auf der Kreuzung. Wenige Meter weiter liegt ein Kinderfahrrad aus DDR-Produktion auf dem Granitpflaster. Und überhaupt ist in der Töpferstraße, der Marienkirchstraße und der Breiten Straße in Treuenbrietzen an diesem Sonntagmorgen irgendwie die Zeit um mindestens 30 Jahre zurückgedreht worden. Gegen 6 Uhr rollen DDR-Autos an, die in den schon Tage zuvor mit Parkverbotsschildern freigeräumten Straßenzügen platziert werden. An Häuserwänden lehnen nostalgisch anmutende Fahrräder. Wenig später dann werden Anwohner überrascht von künstlichen Nebelschwaden in der Morgensonne. Dann surrt eine Kamera-Drohne im Tiefflug immer wieder die Töpferstraße entlang. Drumherum herrscht rege Geschäftigkeit im Team von 25 Leuten. Kameramänner, Techniker, Assistenten und eine Schauspielerin im Kinderalter haben die Straßenecke in einen Drehort verwandelt.

Auftraggeber bleibt vorerst geheim

Gearbeitet wird an einem Musikvideo. Das bestätigt Nicolas Blankenhorn. Er hat für die insgesamt zweitägigen Dreharbeiten der renommierten Firma Doity Productions aus Berlin die Produktionsleitung inne. Über den Auftraggeber und Details zum Video ist Stillschweigen vereinbart worden. Doch so viel ist klar: Der Musik-Star selbst werde am Treuenbrietzener Set nicht selbst in Aktion treten. „Gemutmaßt wird, ob das Video für die Band Silbermond“ entstehen könnte, erzählt ein Anwohner.

Mit einer Kamera-Drohne setzen die Filmleute Treuenbrietzener Straßen in Szene

Mit einer Kamera-Drohne setzen die Filmleute Treuenbrietzener Straßen in Szene

Quelle: Thomas Wachs

Nicolas Blankenhorn schweigt dazu auftragsgemäß. Nur soviel darf er sagen: Erzählt wird die Wende-Geschichte einer Entwicklung von der Kindheit in DDR-Zeiten bis in die heutigen Tage. Dazu gibt es am Samstag und Sonntag in Treuenbrietzen mehrere Drehorte. Auch das ehemalige Kaufhaus Rinke gegenüber den Hakenbuden an der Großstraße wird in Szene gesetzt. „Es geht weniger um Treuenbrietzen selbst, als um Straßenszenen einer typischen ostdeutschen Kleinstadt“, erklärt der Produktionsleiter. Die schmucken Häuserfronten und die gepflasterten Straßen gaben den Ausschlag für diesen Drehort. „Auch in anderen Städten Brandenburgs werden noch Szenen gedreht“, erzählt Nicolas Blankenhorn. Wann das Video veröffentlicht werden wird, stehe noch nicht fest.

Aufträge von großen Unternehmen

Die Produktionsfirma Doity hat bereits für große deutsche Unternehmen, für Handelsketten, Autofirmen und Musikstars gearbeitet. Werbe- und Musikvideos sind die Spezialität der Profis aus Berlin-Mitte. Für das in Treuenbrietzen gedrehte Video führt Andreas Bruns Regie, Kameramann ist Armin Franzen.

Künstlicher Nebel zieht für den Videodreh durch die Treuenbrietzener Töpferstraße

Künstlicher Nebel zieht für den Videodreh durch die Treuenbrietzener Töpferstraße.

Quelle: Matthias Nebel

In der Kleinstadt war der überraschende Dreh kaum jemandem zuvor bekannt. „Nur die Parkverbotsschilder für das Wochenende sorgten für Verwunderung“, erzählt Anwohner Frank Schulze. „Am Tag zuvor wurden wir kurz vom Filmteam informiert. Probleme gibt es für uns nicht“, sagt Tomas Döring. Er bewohnt mit seiner Familie das Eckhaus in der Töpferstraße zur Breiten Straße hin und ist somit mitten im Geschehen. „Der Kontakt mit den Anwohnern ist völlig unkompliziert und freundlich“, bestätigt Nicolas Blankenhorn. Wenn die Kameras gerade nicht laufen, können Autos und Fußgänger den Drehort passieren. Viel zu sehen am Film-Set direkt vor der Haustür hat am Sonntag so auch Heike Wollschläger. „Da ist hier wenigstens mal was los“, sagt die Anwohnerin der Breiten Straße. Für sie ist daher schon am Vormittag schnell klar: „Mittag gibt es heute auf jeden Fall später“, erzählt sie ihrer Nachbarin. Sie verfolgt das nicht alltägliche Geschehen vom Fenster aus. Am Abend dann zieht wieder Normalität in der Kleinstadt ein. Das Filmteam hat seine Szenen auf der Festplatte und die Anwohner ihre Parkplätze zurück.

Von Thomas Wachs

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Potsdam-Mittelmark

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg