Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam-Mittelmark Geltower Schule braucht noch Zeit
Lokales Potsdam-Mittelmark Geltower Schule braucht noch Zeit
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:42 16.11.2016
Inklusion soll in Brandenburger Schulen in den kommenden Jahren groß geschrieben werden. Quelle: dpa
Anzeige
Geltow

Die Gemeinde Schwielowsee ist vorerst gegen eine Bewerbung der Geltower Meusebach-Grundschule als „Schule für Gemeinsames Lernen“. Innerhalb von sechs Jahren soll mit solchen Schulen im Land Brandenburg ein Inklusionskonzept umgesetzt werden, das es Jugendlichen mit Lernschwierigkeiten ermöglicht, einen Schulabschluss und eine Berufsausbildung zu machen.

Die Schulkonferenz hatte sich im Oktober für eine Bewerbung ausgesprochen, für die Gemeinde sind die Folgen als Schulträger allerdings nicht absehbar. Noch sei unklar, ob und wie das Land die Schule mit Nachmittagsbetreuung finanziell unterstützt oder wie viele zusätzliche Räume nötig sind. Einige Räume der Meusebach-Grundschule sind ohnehin doppelt belegt, gab der Kultur- und Sozialausschuss am Montagabend zu bedenken. „Wir müssen wissen, was auf uns zukommt“, sagte Bürgermeisterin Kerstin Hoppe (CDU).

Im kommenden Jahr will die Gemeinde erneut über eine mögliche Bewerbung entscheiden. Das Konzept an sich sei positiv zu bewerten, aber der Schulträger und die Schule brauchen einfach mehr Zeit, so Hoppe weiter. Auch der Städte- und Gemeindebund hatte sich kritisch geäußert. Der Konzeptentwurf des Bildungsministeriums weise laut Geschäftsführer Karl-Ludwig Böttcher gravierende Mängel auf.

Von Luise Fröhlich

Die Debatte über die Umverlegung der Nieplitz bei Treuenbrietzen geht in das 15. Jahr. Das neue Planfeststellungsverfahren ist noch immer nicht eröffnet, weil seitens von Landesbehörden die Finanzierung nicht geklärt ist. Die Stadt Treuenbrietzen und der für das Projekt zuständige Wasser- und Bodenverband sind erbost. Sie fordern schnelles Handeln zum Überflutungsschutz.

16.11.2016

Die Gemeinde Schwielowsee (Potsdam-Mittelmark) liegt an der Autobahn, umgeben von viel Wald. Immer öfter werden die ehrenamtlichen Ortsfeuerwehren zu Einsätzen gerufen. Doch den Wehren gehen die Kameraden aus. Dabei lässt sich die Gemeinde einiges einfallen, um die Ehrenamtler zu entschädigen.

16.11.2016

Die Nachricht sorgt für große Aufregung im Hohen Fläming: Norbert Bartels, Amtsdirektor von Ziesar, stellt die Zugehörigkeit der amtsangehörigen Kommunen im Naturpark Hoher Fläming in Frage. Jetzt beschäftigt sich das Kuratorium mit dem Thema. Die Kommunalpolitiker sind von dem Vorstoß völlig überrascht. So einfach ist ein Austritt nicht.

16.11.2016
Anzeige