Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam-Mittelmark Gemeinsam den Ort geputzt und dann gefeiert
Lokales Potsdam-Mittelmark Gemeinsam den Ort geputzt und dann gefeiert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
02:15 26.04.2017
Rund 50 fleißige Borkwalder packten am Sonnabend beim Ortsputz kräftig zu. Am Ende wurden mehr als fünf Kubikmeter Müll gesammelt. Quelle: Peter Krüger
Anzeige
Borkwalde

Der Ortsputz, manche sprechen in Erinnerung an die DDR-Zeit auch von Subbotnik, hat Tradition in Borkwalde. So verkehrt ist die alte Bezeichnung gar nicht, handelte es sich doch damals um einen unbezahlten Arbeitseinsatz am Sonnabend zum Nutzen aller. Daher der Name, der sich vom russischen Wort für Sonnabend ableitet. Auch Einwohner Borkwaldes treffen sich seit vielen Jahren alljährlich an einem Sonnabend im Frühjahr, um unentgeltlich ihren Ort aufzuräumen, Müll aufzusammeln und anschließend gemütlich beisammen zu sitzen.

Trotzdem war der Ortsputz 2017 am Sonnabend ein wenig anders als bisher. Ein Teil der Waldgebiete im Privatbesitz, die früher mit aufgeräumt wurden, waren in diesem Jahr wegen umfangreicher Waldpflegearbeiten schwerer zugänglich. Andere private Flächen wie der wilde Parkplatz am Bolzplatz wurden wie in den Vorjahren mit aufgeräumt.

Nach der Arbeit am Grill gestärkt

Genug zu tun gab es auf jeden Fall. Bürgermeisterin Renate Krüger (Die Linke) lagen vor allem die gemeindeeigenen Flächen wie der Bolzplatz oder das Gemeindegrundstück am Astrid-Lindgren-Platz am Herzen. Vom Müll befreit wurden auch viele Straßenränder. Darüber hinaus wurde Schotter bereitgestellt, der durch Anlieger in den Löchern unbefestigter Straßen verteilt wurde. Wie im Vorjahr, als diese Aktion erstmals stattfand, wurde das Angebot dankbar angenommen. Einige besonders große Löcher wurden darüber hinaus professionell gestopft. In der Lehniner Straße wurden zwei Buswartehäuschen von Schmierereien befreit.

Mit Schotter werden Löcher in unbefestigten Straßen geflickt. Quelle: Peter Krüger

Bereits im Vorfeld deutete sich eine etwas größere Teilnahme als bisher an. Einzelne Anwohner hatten schon Wochen vorher nach dem Termin gefragt. Tatsächlich kamen circa 50 Bürger zusammen. Insgesamt wurden 5,5 Kubikmeter Müll aufgesammelt, darunter viel Bauschutt, der im Wald lagerte.

Renate Krüger ist stolz auf ihre Bürger: „Ein großes Dankeschön an alle, die mitgeholfen haben, Borkwalde sauber in den Frühling starten zu lassen.“

Nach dem Aufräumen erholten sich die Teilnehmer auf dem Feuerwehrgelände bei Bratwurst und Bier und ließen den Einsatz bei interessanten Gesprächen ausklingen.

Von Andreas Trunschke

Langer Applaus ist der Lohn für die Laiendarsteller des Neuen Volkstheaters Fläming in Niemegk. Am Wochenende begeistern sie mit den Premierenvorstellungen ihrer neuesten Eigenproduktion. Die Komödie „Eine schöne Bescherung“ nimmt nicht nur Familienfeiern und Erbschleicherei auf die Schippe. Auch Männer bekommen ihr Fett weg.

26.04.2017

In und bei Treuenbrietzen haben Vertreter dreier Nationen am Wochenende vielseitig der Kriegstoten verschiedener Länder gedacht. Am Sonntag fand mit Gästen aus Italien und Russland das traditionelle Zeremoniell an drei Gedenkstätten statt. Einen Tag zuvor ist zudem in Rietz ein neu gestalteter Gedenkort für drei erschossene Zwangsarbeiter eingeweiht worden.

16.11.2017

Britt Schröder ist schon auf Flohmärkten unterwegs, so lange sie denken kann. Trödel ist ihre Leidenschaft, sagt die Bardenitzerin. Da wundert es nicht, dass sie auf ihrem Hof regelmäßig selbst Flohmärkte veranstaltet. Zuletzt am vergangenen Wochenende. Hilfe beim Ausmisten bekam Britt Schröder diesmal von einem bekannten Trödelprofi.

26.04.2017
Anzeige