Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam-Mittelmark Gold für humanes Engagement
Lokales Potsdam-Mittelmark Gold für humanes Engagement
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
02:15 14.10.2015
Manfred Asperger (66) spendet seit 1971 Blut. Quelle: Ch. Köster
Anzeige
Potsdam

Mit einer Blutspende kann man in kürzester Zeit zum Lebensretter werden. Ohne das uneigennützige und kontinuierliche Engagement von Brandenburger Blutspendern läuft nichts – in Kliniken und Arztpraxen. Deshalb ehrten der DRK-Blutspendedienst Nord-Ost, das DRK und die Landesregierung am Sonnabend in der Schinkelhalle langjährige Blutspender aus dem Nordwesten Brandenburgs für ihre beeindruckende Leistung.

237 Blutspender aus dem Einzugsgebiet des Potsdamer Instituts für Transfusionsmedizin wurden für ihre 100., 125., 150. oder mehr unentgeltliche Spende ausgezeichnet. Unter den Geehrten waren auch 25 Spender aus Potsdam, Teltow und dem Umland.

Manfred Asperger (66) aus Potsdam wurde für seine 150. Blutspende ausgezeichnet. Er spendet seit 1971. Die erste Spende leistete er als Soldat in Berlin. Seither stehe hinter seinem Engagement der humane Gedanke, im eigenen Umfeld eine gute Tat zu vollbringen. Asperger schätzt jedoch auch die regelmäßige Gesundheitskontrolle. Denn gern nehme er den Gesundheitscheck des DRK-Blutspendedienstes an. Dieser ermöglicht es den Spendern, die drei Mal innerhalb von 12 Monaten Blut abgeben, auf Wunsch die Werte eines erweiterten Blutbildes mit Erklärungen schriftlich zu erhalten.

Der Präsident des DRK-Landesverbands Brandenburg , Frank-W. Hülsenbeck, und Roland Karl, Leiter des Instituts für Transfusionsmedizin, überreichten den langjährigen Spendern eine Urkunde und ein Ehrenabzeichen in Gold mit Eichenkranz. Im Anschluss gab es ein feierliches Mittagessen.

Im Institut für Transfusionsmedizin in Potsdam und bei den Außenterminen werden jährlich rund 60 000 Blutspenden für Patienten in dieser Region angenommen.

Von Claudia Krause

Potsdam-Mittelmark Polizeibericht für das Potsdamer Umland am 11. Oktober - Verbotener Schlagstock im Autowrack

Wenn der junge Mann, der am Samstag auf der A115 zwischen Potsdam-Babelsberg und Kleinmachnow einen Unfall gebaut hat, wieder aus dem Krankenhaus kommt, wartet schon die Polizei auf ihn. Die Beamten fanden in dem total zerstörten Auto einen Schlagstock, der im Sinne des Waffengesetzes eine Waffe darstellt.

11.10.2015
Potsdam Potsdamer SPD-Unterbezirksparteitag - Mehr Geld für Integration von Flüchtlingen

In Bezug auf die Integration von Flüchtlingen in Potsdamer Kitas und Schulen, in Arbeitsmarkt und Alltag blickt SPD-Unterbezirks- und Stadtfraktionschef Mike Schubert optimistisch in die Zukunft. Rund knapp 70 Genossen stimmten beim Unterbezirksparteitag für einen Initiativantrag zur Flüchtlings- und Integrationsarbeit.

14.10.2015

Die Verlagsbuchhandlung Buchkontor Teltow hat zwei neue Regionalbücher zu Teltow und Stahnsdorf herausgegeben. Sie laden zu einem Spaziergang durch die Teltower Altstadt und die verschiedenen Stahnsdorfer Ortsteile ein. Kinder können die Illustrationen sogar ausmalen.

14.10.2015
Anzeige