Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Groß Kreutz Großes Fest für drei Feuerwehr-Jubiläen
Lokales Potsdam-Mittelmark Groß Kreutz Großes Fest für drei Feuerwehr-Jubiläen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:33 21.05.2018
In diesem Jahr gibt es gleich drei Gründe zum Feiern – so unter anderem das 95-jährige Bestehen der Schmergower Feuerwehr. Quelle: Foto: Privat
Schmergow

Dreifachen Grund zum Feiern hat die Schmergower Feuerwehr in diesem Jahr. Seit Herbst laufen die Vorbereitungen für das große Fest am 9. und 10. Juni, jetzt geht es in den Endspurt. Begangen werden das 95-jährige Bestehen der Feuerwehr sowie die zehnten Jahrestage des Fördervereins und der Kinderfeuerwehr. Dafür hat das achtköpfige Festkomitee ein buntes Programm aufgestellt. Los geht es am Sonnabend, 9. Juni, mit einem Umzug. „Wir wollen zwölf andere Feuerwehren einladen, die alle ein paar Autos mitbringen“, erzählt Ortswehrführer Alexander Till. Zusammen mit Vereinen und allen Schmergowern, die Lust haben, sich anzuschließen, geht es vom Festplatz über eine Strecke von zwei Kilometern durchs Dorf. Anschließend folgt die offizielle Begrüßung. Erstes Highlight für Groß und Klein sind die Wettkämpfe der Kinder-, Jugend- und aktiven Feuerwehrleute. Fußball-Freunde können sich auf ein Turnier freuen und auch der örtliche Angelverein hat Spiele vorbereitet und bietet geräucherten Fisch an. „Die Vereine aus Schmergow beteiligen sich an dem Fest. Heimatverein, Kita-Verein, Feuerwehrverein und die Karnevalisten sorgen für das leibliche Wohl mit Schmalzstullen, Kaffee, Kuchen, Gegrilltem und einer Cocktailbar“, berichtet Alexander Till. Der Karnevalsverein wird zudem am Abend ein Männerballett aufführen, während die Kinder am Nachmittag auftreten. Am Abend spielt die Live-Band „Excelsis“ und die Schmergower DJs Danny und Timo sorgen für gute Stimmung. „Die ist uns besonders wichtig“, verrät Alexander Till. Die Feuerwehr ist in Sachen Festorganisation schon erprobt. Vor fünf Jahren veranstalteten sie zum 90. Geburtstag der Wehr bereits eine große Sause, auf die sie noch heute gern zurückblicken. Ein Feuerwerk soll den Samstagabend abrunden – vorausgesetzt, die Waldbrandwarnstufe lässt es zu. Mit einem Feldgottesdienst am Sonntag, 10. Juni, ist für eine weitere Attraktion gesorgt. „Wir haben das Fest, das ursprünglich nur für Samstag geplant war, etwas ausgeweitet“, erklärt die Mutter des Ortswehrführers, Ute Till, die sich im Feuerwehrverein engagiert. Pfarrer Sebastian Mews wird um 10 Uhr den Sankt-Florians-Gottesdienst im Zelt auf dem Festplatz abhalten. Insgesamt rechnen die Organisatoren mit 500 Gästen an beiden Tagen.

13 Männer gründeten am 14. Dezember 1923 die Schmergower Feuerwehr, unter ihnen waren Landwirte, Schneider, Tischler, Obstzüchter oder Bäcker. Bereits 1862 gab es eine Löschspritze, die von vier Pferden gezogen wurden. Für den Transport des stets gefüllten Wasserwagens musste ein Bauer zwei Pferde bereitstellen. Weiter war festgelegt, welcher Bauer mit seinem Gespann, welche Löschgeräte zum Brandherd transportieren musste. Aktuell besteht die Wehr aus 23 Mitgliedern. Bis jetzt hatten die Kameraden in diesem Jahr sieben Einsätze zu bewältigen, zuletzt halfen sie beim Löschen eines Carportbrandes in Schmergow und im März bei einem Ödlandfeuer.

Von Luise Fröhlich

Der Groß Kreutzer Gemeindewehrführer Kristian Titsch hat jetzt mit Steffen Bleich und David Grenz-Amelung zwei Stellvertreter an seiner Seite. Bei der feierlichen Ernennung im Rathaus in Jeserig zeigte sich Titsch hochzufrieden – auch mit der Leistung der ehrenamtlichen Feuerwehrkameraden in Groß Kreutz (Havel).

17.05.2018

Die Gemeinde Groß Kreutz (Havel) hat die Lärmbelastung der Bevölkerung untersuchen lassen. Das Ergebnis macht weder Politik noch Verwaltung glücklich. Einzig die Bundesstraße 1 gilt danach als Lärmquelle. Nächtliches Tempo 30 soll dem abhelfen.

16.05.2018
Groß Kreutz Deetzer Heimatmuseum - Gefischt im Strom der Zeit

Das Heimatmuseum in Deetz zeigt die historische Entwicklung des Ortes. Alltagsgegenstände und Landwirtschaftsgeräte vermitteln das Leben von damals. Heute gibt es ganz andere Sorgen.

09.05.2018