Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Groß Kreutz Tödliche Flammen: 60-Jähriger stirbt in Wohnhaus
Lokales Potsdam-Mittelmark Groß Kreutz Tödliche Flammen: 60-Jähriger stirbt in Wohnhaus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:33 17.12.2018
Tödliches Feuer in einem Haus in Jeserig bei Groß Kreutz. Quelle: Julian Stähle
Jeserig

Am Samstag ist um 6.30 Uhr ein Notruf bei der Feuerwehr eingegangen. Ein hölzernes Wohnhaus in Jeserig bei Groß Kreutz (Potsdam-Mittelmark) stand in Flammen. Doch obwohl die Feuerwehrwache nur 200 Meter von der Einsatzstelle entfernt lag, konnten die Einsatzkräfte ein Ausbrennen des Gebäudes nicht mehr verhindern.

Ein 60-jähriger Mann ist bei einem Brand in Jeserig (Groß Kreutz (Havel)) ums Leben gekommen. Die Ermittlungen zur Brandursache laufen.

Als die ersten Feuerwehrleute vor Ort eintrafen, loderten die Flammen bereits aus dem Dach des großen Holzhauses, der Bewohner galt anfangs als vermisst.

Aus der ganzen Umgebung wurden weitere Kräfte nachalarmiert.. Unter schwerem Atemschutz durchsuchten Einsatzkräfte den vermissten Bewohner und entdeckten ihn. Trotz sofortiger Reanimationsversuche eines Notarztes konnte der Mann nicht gerettet werden.

Von den Feuerwehren aus der Stadt Werder, Jeserig, Schenkenberg, Götz und Groß Kreutz waren insgesamt nach Angaben von Gemeindewehrführer Kristian Titsch rund 60 Feuerwehrmänner im Einsatz. Aus Werder war ein Einsatzfahrzeug mit Drehleiter angerückt. Kristian Titsch zeigte sich betroffen über das tödliche Unglück: „Es ist tragisch.“ Die ersten Wiederbelebungsversuche beim Brandopfer hätten die Feuerwehrleute unternommen, sagte Titsch, bevor ein Notarzt sie abgelöst hätte.

Weitere Menschen befanden sich nicht im Haus. Vier Huskys wurden in Sicherheit gebracht. Sie befanden sich um Brandzeitpunkt in einem Zwinger auf dem Grundstück. Eine Nachbarin nahm die Tiere auf. Ein fünfter Hund ist offenbar weggelaufen.

Um von der Drehleiter aus löschen zu können, mussten die Feuerwehrmänner zunächst einen Baum fällen.

Brandursache ist noch unklar. Die Feuerwehr warnt unterdessen, während der Adventszeit Kerzen unbeaufsichtigt brennen zu lassen.

Von Julian Stähle und Marion von Imhoff

Eine Grauzone gab es wohl immer auf dem Lande. Doch jetzt hat der erste Bordellbetreiber im Landkreis Potsdam-Mittelmark ein Gewerbe angemeldet. Für die Verwaltung ist Prostitution Neuland. Erst mal musste eine Satzung her.

10.12.2018

Planungssicherheit für Eltern und Kommunen. Für alle Schulen im Brandenburger Umland gibt es eine stabile Nachfrage. Lehnin nimmt sogar wieder Kurs auf das Abitur.

09.12.2018

Sind 2,11 Euro für ein gutes Mittagessen zu viel? Eine Elterninitiative meint ja. Deshalb lässt die Kommune alle Kosten auf ihre Umlagefähigkeit prüfen. Dazu gehören Wachschutz und Abschreibungen.

05.12.2018