Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 8 ° Sprühregen

Navigation:
Großer Anger in Beelitz saniert

Ausbau der Berliner Straße soll 2016 beginnen Großer Anger in Beelitz saniert

Die Stadt Beelitz hat den Großen Anger saniert und dabei auch zusätzliche Parkplätze für die Innenstadt geschaffen. Das Sanierungswerk ist der Auftakt für eines der letzten großen Projekte in der historischen Altstadt, das im nächsten Jahr in Angriff genommen werden soll.

Beelitz 52.239001 12.9700563
Google Map of 52.239001,12.9700563
Beelitz Mehr Infos
Nächster Artikel
Förderung für Eisbahn in Bad Belzig beantragt

Übergabe: Eine etwas versteckte, aber schöne Ecke der Spargelstadt ist jetzt fertig saniert.

Quelle: Stadt

Beelitz. Es ist der Auftakt zu einem der letzten großen Projekte der Altstadtsanierung in Beelitz: Nach achtmonatiger Bauzeit sind der Große Anger, die Gasse zum Kleinen Anger und ein Park-and-Ride-Platz in der Nähe des Lustgartens fertig gebaut ihrer Bestimmung übergeben worden. Ab 2016 soll die Berliner Straße folgen.

Die Kosten für den Auftakt bezifferte Stadtsprecher Thomas Lähns auf insgesamt 440 000 Euro. Gut 60 000 Euro gab der Landkreis für den Bau des Park-and-Ride-Platzes. Für alles andere konnte Beelitz Städtebaufördermittel einsetzen, von denen die Spargelstadt 20 Prozent des Geldes beisteuerte.

„Mit diesem Projekt haben wir eine etwas versteckte, aber sehr schöne Ecke unserer Stadt stärker in das öffentliche Leben gerückt“, sagte Bürgermeister Bernhard Knuth. Der Große Anger liegt in unmittelbarer Nähe des belebten Lustgartens, wo zahlreiche Busse halten und Beelitzer und Besucher Entspannung suchen.

Am Großen Anger bekam die Fahrbahn im Bereich zur Clara-Zetkin-Straße neuen Asphalt, weil dieser Teil nicht mehr im Sanierungsgebiet liegt. Auf dem anderen Abschnitt in Richtung Berliner Straße wurde Granitsteinpflaster verlegt. Auch neue barrierefreie Gehwege sind entstanden.

Entlang der Straße, die auch einen neuen Regenwasserkanal bekommen hat, sind außerdem sieben Längsparkplätze und im Seitenbereich weitere sechs mit Naturstein befestigte Stellplätze geschaffen wurden – mit den 60 000 Euro vom Landkreis. Auch an die Radfahrer wurde gedacht, die ihre Drahtesel jetzt an einem kleinen Abstellplatz „parken“ können.

Acht Straßenlampen sind zudem mit einer Mischung aus Altstadtleuchten und modernen LED-Köpfen ausgestattet worden.

Laut Lähns ist noch geplant, demnächst im Bereich der früheren Post an der Clara-Zetkin-Straße eine Stromtankstelle für Elektroautos zu installieren. Es wäre die zweite in Beelitz, die erste befindet sich vor der Touristen-Information.

Mit der Fertigstellung des Großen Angers und der Gasse zum Kleinen Anger wird auch das Finale für eines der letzten Großprojekte in der Beelitzer Altstadt eingeläutet. Der Bürgermeister sprach von einem Auftakt „für die Sanierung unserer Hauptallee nördlich der Altstadt“. Gemeint ist die Berliner Straße, die in mehreren Abschnitten von der Innenstadt-Kreuzung an der Clara-Zetkin-Straße bis zum Ortsausgang ausgebaut werden soll.

Der Baubeginn ist im Frühjahr 2016 geplant. Bis 2018 soll laut Knuth nicht nur die Fahrbahn erneuert, sondern auch der Seitenbereich neu gestaltet werden – mit barrierefreien Fußwegen, moderner Straßenbeleuchtung, viel Grün und Bänke. Auch beim Ausbau der Hauptallee kann Beelitz Städtebaufördermittel einsetzen, weil die Berliner Straße im Sanierungsgebiet liegt. Die Kosten fürs Großvorhaben werden auf ungefähr 1,5 Millionen Euro geschätzt.

Von Jens Steglich

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Potsdam-Mittelmark

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg