Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 8 ° bedeckt

Navigation:
Grüner fordert Amtsinhaber heraus

Bürgermeisterwahl in Stahnsdorf Grüner fordert Amtsinhaber heraus

Nun sind es schon drei Kandidaten für den Stahnsdorfer Bürgermeisterposten: Der bündnisgrüne Thomas Michel hat seinen Hut in den Ring geworfen und will den umstrittenen Amtsinhaber Bernd Albers (Bürger für Bürger) im April des kommenden Jahres beerben. Die CDU geht mit ihrem Vorsitzenden Daniel Mühlner ins Rennen. Der Ausgang ist völlig offen.

Voriger Artikel
Grazie und überquellende Körperfülle
Nächster Artikel
NPD-Provokation bei Forum gegen Rassismus

Thomas Michel (Grüne) will es wissen und demnächst Bürgermeister in Stahnsdorf werden.

Quelle: MAZ/Archiv

Stahnsdorf. Jetzt steht der Dritte im Bunde für die Bürgermeisterwahl in Stahnsdorf fest: Der Basisverband Bündnis 90/Die Grünen Stahnsdorf hat auf seiner Mitgliederversammlung am 23. November Thomas Michel einstimmig als Kandidaten für die Wahl 2016 nominiert. Michel nahm die Wahl an und rief alle Gruppen und demokratischen Parteien, die diese Kandidatur unterstützen möchten, auf, einen gemeinsamen Wahlkampf zu führen. Außerdem kandidieren der Stahnsdorfer CDU-Vorsitzende Daniel Mühlner und Amtsinhaber Bernd Albers (Bürger für Bürger).

Dem endlosen Kampf zwischen CDU, SPD und Bürgern für Bürger ein Ende bereiten

„Wichtig ist es“, so Michel, „dass es eine Alternative gibt sowohl zum CDU-geführten Block unter Herrn Mühlner als auch zu dem Block unter dem bisherigen Bürgermeister Albers.“ Gerade der schier endlos wirkende Kampf zwischen diesen beiden Blöcken lähme in gewisser Weise die Gemeindevertretung. „Mir ist es wichtig für Umwelt und soziale Gerechtigkeit in Stahnsdorf zu wirken, gleichwohl aber die verschiedenen Richtungen in der Gemeindepolitik zu einem Gemeinwohlwirken zusammenzuführen.“ Neben weiteren inhaltlichen Themen wie Sicherung von Grünverbindungen, sinnvollen Gestaltungsregeln und einer Zieldiskussion für die Gemeindeentwicklung in der Leitbilddebatte sei es auch eminent wichtig, die Verwaltung neu zu strukturieren.

Thomas Michel, Jahrgang 1963, geboren in Halle, machte seinen Abschluss als Diplom-Geograf 1990 an der Universität Halle. Nach kurzer Tätigkeit in einem Planungsbüro wurde er Mitarbeiter für Kreisentwicklung bei der Kreisverwaltung Potsdam-Land ab 1991, Teamleiter von 1996 bis 2001 in diesem Bereich für Potsdam-Mittelmark.

Michel ist Experte für Naturschutz

Seit 2002 ist Michel Mitarbeiter im Bereich Naturschutz des Kreises. Der Grünen-Politiker ist Mitbegründer des Runden Tisches Verkehr (jetzt Agendagruppe Mobilität), der Agendagruppe „Historischer Ortskern“, die aus der Arbeitsgruppe Dorfmitte hervorging, sowie der neuen Agendagruppe „Gestaltung“ in Stahnsdorf. Als Vereinsvorsitzender und stellvertretender Vorsitzender im Kreisjugendring konnte er nach eigenen Angaben auch Kenntnisse der Jugendarbeit erlangen. Zudem kommen Michels Tätigkeiten im Personalrat und zeitweise im Katastrophenstab des Landkreises.

In der Stahnsdorfer Gemeindevertretung sitzt Michel seit 2008 als sachkundiger Einwohner, seit 2014 ist er Mitglied der GV und Vorsitzender des Ausschusses für Bildung, Verkehr und Umwelt, auch Fraktionsvorsitzender der Bündnisgrünen, denen er seit 2003 als Mitglied angehört.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Potsdam-Mittelmark

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg